Serie_Interview
Feature
5
25.09.2009

bonedo Video-Interview Capone-N-Noreaga

Als die amerikanische Hip Hop-Szene 1995 das erste Mal durch die „Unsigned Hype“-Kolumne des Magazins „The Source“ von einem Rap-Duo namens „Capone-N-Noeraga“ (kurz „CNN“) erfuhr, waren gerade neue Zeiten angebrochen. Das „Bad Boy“- Imperium um „Puff Daddy“ dominierte mit Pop-Samples und Hochglanz-Videos die Charts. An der Westküste scharten sich nahezu alle kommerziell relevanten Künstler, wie z.B. Snoop Dogg, Dr. Dre und 2Pac um das Schallplatten-Imperium Death Row Records und sorgten für einen Platin-Erfolg nach dem anderen.

Es war auch die Zeit des durch die Medien aufgebauschten Konflikts zwischen East- und Westcoast. Gegenseitige verbale Angriffe der beiden Lager gehörten damals zum Tagesgeschäft. Vorläufiger Höhepunkt des Konfliktes war die 1995 veröffentlichte Single der Gruppe „Tha Dogg Pound“ namens „New York, New York“. Der Songtext stellt den Status der Stadt New York als „Rap Capitol“ der USA in Frage. Im dazugehörigen Video sieht man „Snoop Dogg“ wie er dank Trickeffektkiste diverse New Yorker Wolkenkratzer zerstört. Die passende Antwort, auf die viele gewartet hatten, lieferten 1996 die Rapper Tragedy (Juice Crew Legende), Mobb Deep und Capone-N-Noreaga mit ihrer Single „L.A., L.A.“. Produziert hatte den Song die New Yorker Rap-Legende „Marley Marl“. Mit dem Video, das zum größten Teil in den Queensbridge Projects (Sozialwohnungskomplex in Queens, New York) gedreht wurde und slanglastigen Lyrics, war es der krasse Gegenentwurf zum Mainstream-Sound des Imperiums von Puff Daddy. Der Song wurde ein großer Radiohit und bescherte Victor Santiago Jr., alias „Noreaga“ (oder auch N.O.R.E.) und Kiam Akasi Holley, alias „Capone“, einen Album-Vertrag mit Penalty Records. Doch noch bevor sie die Arbeit an ihrem Debüt Album „The War Report“ fertig stellen konnten, musste Capone wegen der Verletzung seiner Bewährungsauflagen ins Gefängnis. Noreaga war gezwungen, das Album im Alleingang fertig zu stellen. Auf dem Albumcover posieren beide im Militär-Outfit vor ihren Projects. Durch Produzenten wie Lord Finesse, EZ Elpee und Buckwild war die Musik durchgehend rauh und eastcoast-lastig. Auch die Texte waren durch ihren eigenen Sprachcode, mit Begriffen wie „Kuwait“, „Iraq-Nazi“ und „Animal Thug“ alles andere als massentauglich. Doch gerade diese Kombination machte „The War Report“ zu einem viel gelobten Klassiker und zum Grundstein von Capone-N-Noreagas Karriere.

Nachdem Capone zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bereits im Gefängnis saß, war Noreaga gezwungen, solo weiter zu machen. Sein „N.O.R.E.“ Solo-Debütalbum aus dem Jahr 1998 übertraf dabei alle Verkaufserwartungen. Mit Hilfe des aufstrebenden Produzententeams „The Neptunes“ verkaufte sich das Album allein in den USA über eine Millionen Mal. Der Nachfolger „Melvin Flynt-Da Hustler“ bekam allgemein zwar alles andere als gute Kritiken, erreichte mit über 500.000 verkauften Exemplaren aber immerhin Goldstatus. Trotz erfolgreicher Solokarriere hatte Noreaga seinen Partner Capone nicht vergessen. Oft wurde sein Name in die Texte integriert, und er wurde  stets als „Executive Producer“ seiner Solo-Releases genannt. Als dann Capone nach einigen Jahren Gefängnis endlich wieder freikam, veröffentlichten sie im Jahr 2000 ihr zweites Capone-N-Noreaga Album „The Reunion“. Die Reaktionen waren sehr gemischt und kein Vergleich zu den Lobgesängen ihres Debütalbums. Trotzdem erreichte das Album Goldstatus. Kurze Zeit später musste Capone erneut wegen der Verletzung seiner Bewährungsauflagen in den Strafvollzug. Wieder ungewollt auf Solopfaden, veröffentlichte Noreaga 2002 das Album „God`s Favourite“ und verkaufte auch damit wieder 500.000 Exemplare.

Danach stellte sich die Lage einigermaßen konfus dar. Trennungsgerüchte machten die Runde, und es wurde angekündigt, das Noreaga zukünftig vornehmlich „Reggaeton“ veröffentlichen wird. Zu diesem Zweck unterschrieb er im Jahr 2004 einen Vertrag bei „Roc-La-Familia“. Doch das N.O.R.E.-Album, „y la Familia..Ya Tu Sabe“ war ein Flop auf ganzer Linie. Schlechte Kritiken und miese Verkäufe kündigten das Ende des amerikanischen Reggaeton-Trends an. Wieder auf freiem Fuß, versuchte auch Capone sich auf seine Solo Karriere zu konzentrieren. Doch auch sein Album „Pain, Time, & Glory“ (2005) war ein kommerzieller Flop. N.O.R.E.`s viertes Soloalbum, „Noreality“ aus dem Jahr 2007, konnte trotz passabler Verkäufe nicht an die großen Erfolge anknüpfen. Wohl aus diesem Grund haben sich beide wieder auf ihre Wurzeln besonnen und veröffentlichen in diesem Jahr ein neues CNN Album namens „Channel 10“. Wir trafen sie vor kurzem nach ihrem Auftritt in Köln im Bogen 2 im Rahmen ihrer „World Domination Tour“. Dabei entpuppten sich die beiden schweren Jungs als gesprächige und gut gelaunte Interview-Partner

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare