Blog_Folge
Feature
2
11.12.2015

B.log - Von ITT- zu i-Geräten

Minimallösungen ganz groß

Hallo allerseits.

 

Ich erinnere mich an mein erstes "Recording-Device": Ein ITT Schaub-Lorenz 60m Kassettenrekorder ("Studio Recorder"). Mit einem eingebauten Mikro! Das klang natürlich bescheiden, dennoch war die Kiste transportabel. Ein Schultergurt aus Leder und eine ebensolche Tasche mit Aussparungen für Bedienelemente und Kassettenfach ermöglichten es, das kiloschwere Gerät auch in der freien Natur zu bewegen – vorausgesetzt natürlich, man  hatte das Geld für die vielen Batterien zusammenbekommen, die man zum… äh… "Wireless-Betrieb" brauchte. Aufnehmen konnte man dann nicht so lang…

Heute hat man die Möglichkeit, mit kleinen Mobilrecordern schon hervorragende Ergebnisse zu erzielen, was auch schon mal Thema in einem Blogeintrag war. Die einfachste Möglichkeit ist sicherlich die Anschaffung eines Stereomikrofons, welches man per Lightning-Anschluss an iPhone, iPod touch oder iPhone anstecken kann. Unser Autor Patric Louis hat sich vier Geräte an sein Telefon geklebt und die Erfahrungen aus der Praxis in wie immer umfangreichen Testberichten geteilt. Die Mikrofone von Zoom, IK Multimedia, Shure und Rode haben alle ihre Vor- und Nachteile. Ganz so einfach ist die Auswahl also nicht! Eine klare Aussage kann man in jedem Fall treffen: Alles klingt deutlich besser als mit dem iPhone-internen Mikro. Und teuer sind die Dinger alle nicht! Eine Parallele von meinem ITT zum Recording mit aktuellen Smartphones gibt es aber: Die Akkus sind genauso schnell leer wie damals bei meinem ITT…

 

Beste Grüße,

Nick Mavridis (Redaktion Recording)

Verwandte Artikel

User Kommentare