Feature
2
31.08.2020

Alte deutsche Tonbandgeräte fabrikneu im Angebot!

"New Old Stock"-Magnetbandsysteme

Uher 4000 Report als NOS-Gerät

Es klingt zunächst wie ein Scherz, doch hat tatsächlich ein Anbieter in Deutschland Zugriff auf eine Vielzahl alter analoger Bandmaschinen und einen großen Bestand Ersatzteile und Verbrauchsmaterial (Magnetbänder). Dass es bei Röhren, Übertragern und einigen anderen Bauteilen oft einen "New Old Stock" ("NOS") gibt, ist ja bekannt. Aber ganze Geräte in höherer Stückzahl, das ist wirklich selten.

Eine Firma mit der Website sds-consult.de bietet seit Jahrzehnten Maschinen und Service für Uher-Geräte an. Das ist auch gleich der Haken an der Geschichte: Es handelt sich nicht um große Studiogeräte, die auf großen Spulen mit 1/4", 1/2", 1" oder 2" Breite 2, 4, 8, 16 oder gar 24 Spuren aufnehmen: Uher 4000 Report Monitor ist ein recht kompaktes Gerät, welches mit kleineren Spulen von 13 cm Durchmesser betrieben wird. Auf 1/4"-Band ("Senkel-Band") wird in Stereo aufgenommen, als Bandlaufgeschwindigkeit ist maximal 19 cm/s (7,5 ips), aber auch 9,5, 4,7 und 2,4 cm/s wählbar. Drei Köpfe (Sync-, Repro- und Löschkopf) gehören zur professionellen Ausstattung. Und auch sonst glänzt die Uher-Bandmaschine durch viele Features: Genaue VU-Meter, Batteriebetrieb, Mikrofon- und Kopfhöreranschlüsse und dergleichen gehören zur Ausstattung des "Made in W.-Germany"-Geräts. Allerdings entsprechen viele Anschlüsse altem Standard (DIN), doch auch dafür gibt es Lösungen.

Uher 4000 Report wurde – das verrät schon die Produktbezeichnung – für Reportageeinsätze benutzt und war immer für seine Verlässlichkeit und hohe Klangqualität bekannt. Die wohl einmalige Chance, ein neues, professionelles Tonbandgerät zu erwerben, hat ein Youtuberbei genutzt, ein Uher 4000 bei sds-consult bestellt und ein Video von Erhalt und Inbetriebnahme ins Netz gestellt. 

Ob "alte neue" Bandmaschinen zu unabdingbaren Tontechnik-Equipment zählen, sei mal dahingestellt, aber spannend ist der Gedanke allemal, ein derart besonderes Gerät zu nutzen. Auch wenn die Portabilität für damalige Verhältnisse hoch war und der Sound ordentlich, ist es wahrscheinlich aus heutiger Sicht sinnvoller, sich mit Audio-Interface oder im Mobilbetrieb für Atmoaufnahme oder Location-Recording mit mobilen Digitalrecordern zu bewaffnen.

Verwandte Artikel

User Kommentare