Test
5
31.01.2017

Fazit
(4.5 / 5)

Allen & Heath hat mit dem XONE:92 seit mehr als zwölf Jahren einen Clubmixer im Portfolio, der schon länger als Klassiker gilt und immer noch Kult ist. Und womit? Mit Recht! Mittlerweile liegt die UVP bloß noch bei 1.299 Euro. Gemessen an der einzigartigen und üppigen Ausstattung, der professionellen Ausführung im Vollmetallgehäuse, den mordsgeilen Bedienelementen und dem wahrlich überragenden Sound ist klar festzuhalten: An so viel DJ-Mixer für diesen Preis ist heutzutage nur schwerlich dranzukommen, zumal der Straßenpreis noch mal ein anderer ist. Gut, der XONE:92 ist und bleibt ein sehr besonderer Spezialist für die Genres Techno und House sowie sämtliche elektronische Spielarten. Aber diese Spezies bedient er perfekt. In meinen Augen fast noch besser als jedweder aktuelle DJ-Mixer. Gäbe es einen Balance-Regler, gäbe ich fünf Bonedo-Sterne. Ohne ihn muss sich XONE:92 mit 4,5 Sternen zufrieden geben, was wirklich auch ein wenig schade ist, aber er wird es mit Fassung tragen, schließlich bringt das Alter ja auch ein wenig Gelassenheit mit.

  • Pro
  • sehr solides Chassis
  • sehr gute Verarbeitungsqualität
  • sehr hochwertige Bedienelemente
  • vier hochwertige Phono Preamps
  • zwei berauschende Filtersektionen und LFOs
  • warmer und transparenter Gesamtsound
  • Contra
  • kein Balance-Regler für die Summe
  • Features
  • 4x Stereokanäle (Phono/Line über je 2x Stereo-Cinch)
  • 2x Stereo/Mono Channels (Stereo FX-Return oder Mikrofon In
  • über 2x XLR-Female oder 4x 6,35 mm Schaltklinken (symmetrisch/unsymmetrisch)
  • 2x Stereo-Aux-Sends (Pre/Post-Fader)
  • über je 2x 6,35 mm Schaltklinke (symmetrisch/unsymmetrisch)
  • 2x separat regelbare Stereo-Mix-Ausgänge | Mix 1: symmetrisch über 2x XLR-Female
  • und Mix 2: via 2x 6,35 mm Schaltklinken (symmetrisch/unsymmetrisch)
  • Stereo-Booth-Out über 2x 6,35 mm Schaltklinken (symmetrisch/unsymmetrisch)
  • Stereo-Recording-Out unsymmetrisch über Stereo-Cinch
  • 4-Band-EQs in allen Kanälen +6 dB Boost, -30 dB Cut (Mids),
  • Infinity (12 dB/Oktave) für HF/LF (Cut = Full Kill!)
  • Grenz- bzw. Center-Frequenzen-> Low: unterhalb 250 Hz |
  • Low Mid: 350 Hz | Mid: 2,0 kHz | High: über 2,5 kHz)
  • 60 mm VCA-Fader in den 4 Standardkanälen
  • Unabhängige Routing-Schalter für X-Fader und Dual-Filter in jedem Kanal
  • 45 mm leicht austauschbarer Penny & Giles Crossfader
  • 2x Filtereinheiten (Low-Pass, High-Pass, Band-Pass, Notch-Filter)
  • 2x stufenlose Resonanz-Regler
  • 2x voneinander unabhängige LFOs mit Tap-Taster, On/Off-Button,
  • "x2"-Switch & Mod Depth-Regler
  • 2x Talk Over-Schaltungen in den Mikrofonkanälen
  • 2x Kopfhörerausgänge (je 1x 6,35 & 3,5 mm Klinkenbuchse)
  • 4x separate dreifarbige Channel-Peak-Meter, bestehend aus je 9 LEDs
  • 1x Stereo-Programm-Peak-Meter, wahlweise Master-L/R oder Split-Cue/Mix
  • Monitorsektion mit 1x Level-Regler, 1x Mono- und 1x Mute-Taster
  • Kopfhörersektion mit Pre/Post-EQ-Switch, Split Cue-Schaltung
  • und stufenloser Mix/Cue-Balance
  • sehr großer Headroom
  • diverse Konfigurationsoptionen über interne DIP-Switches
  • (4x RIAA-Bypass, 10 dB Eingangs-Pad Abschaltung, Filter-
  • Abschaltung und Maximum-Resonanz-Begrenzung)
  • MIDI-Clock Start/Stopp zur Synchronisation von externem MIDI-Equipment und
  • MIDI-DATA-Send (bis zu 6 verschiedene Controller) via 5-polige Standard-MIDI-Buchse
  • Vollmetallchassis
  • inklusive 2 Rackmounts für 19"-Rackeinbau
  • Abmessungen: 320 x 358 x 87,6 mm
  • Gewicht: 6 kg
  • Farbe: schwarz
  • UVP: € 1.299,-
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare