Hersteller_Akai
Test
2
25.12.2012

Fazit
(4.5 / 5)

Mit der AKAI MPC Studio erhält man einen Sequenzer für den Computer inklusive Hardware-Bedienoberfläche, der traditionelle Ansätze der Pattern-orientierten Musikproduktion klassischer Hardware, mit den kostengünstigen Vorteilen der Computer-basierten Produktion verbindet. Die Akai MPC Studio macht sowohl als Zentrale, als auch (vor allem) als Drum-Spezialist eine gute Figur - und das bei einer äußerst schlanken Linie und dem bisher günstigsten MPC-Einstiegspreis. Ausprobieren!

  • PRO:
  • Sehr intuitiver, schneller Workflow
  • Hardware-Bedienkomfort
  • Software-Verwaltung
  • Kompatibilität zu älteren „MPC-Formaten“
  • Guter Grundstock an Drum-Sounds
  • CONTRA:
  • Software nur mit Hardware lauffähig
  • FEATURES:
  • MPC Workflow mit der Leistung aktueller Computer
  • Kompaktes und sehr flaches Gehäuse
  • 16 hintergrundbeleuchtete MPC Pads
  • 16 vQ-Link Regler und LCD Screen
  • USB Spannungsversorgung
  • Flache Regler und hochwertiges Gehäuse aus gebürstetem Aluminium
  • Großes Display
  • Vier berührungsempfindliche Regler ermöglichen erweiterte MPC Software Steuerung
  • Leichter Transport in nahezu jedem Laptop Bag
  • MPC Software Features:
  • 64-Track Sequencer
  • Über 6GB+ Soundlibrary
  • Inklusive sämtlicher Sounds der MPC3000
  • Instant Mapping und Anpassung von VST Plug-ins
  • Jeder Track wird als MPC Drum Program, KeygroupProgram oder VST Plug-In aufgezeichnet
  • Standalone, VST, AU oder RTAS Betrieb
  • Unterstützt WAV, MP3, AIFF, REX und SND
  • Kompatibel mit sämtlichen MPC-Modellen
  • Läuft unter Mac und PC
  • Setzt zum Betrieb einen Computer (PC oder Mac) voraus
  • PREIS:
  • EUR 599,99 (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare