Feature
10
03.10.2018

6 Freeware Drum Machines für No-Budget-Produktionen

Gratis Drum Sample-Libraries und Synths für PC und Mac

Kostenlose Verstärkung für die Drums!

Schlagzeug und Percussions sind das Fundament der meisten Musikstücke. Die Wahl der richtigen Drums kann in der Musikproduktion entscheidend für den Gesamtsound sein. Dass in der EDM- und Hip-Hop-Welt Samples genutzt und Drum-Patterns programmiert werden, ist ohnehin kein Geheimnis. Selbst in einigen Metal-Produktionen werden Schlagzeugspuren nicht mehr live vom Drummer eingespielt – gute Drum Synths und ROMpler müssen also her. Bei knappen Budgets kommen kostenlose Klangerzeuger wie gerufen.

Wir haben sechs AU- und VST-Plug-ins herausgesucht, die im Netz kostenlos zur Verfügung stehen und eure Produktionen bereichern können. Einige sind simpel gehalten und zum Sofortloslegen bestens geeignet, andere wiederum ermöglichen eigenes Sounddesign. Darunter akustische Drum Kits für Rock und Pop sowie 808- und 909-Emulationen und Samples, die in Hip-Hop, Trap, EDM und 80s Pop ihren Platz finden. So verschieden die Klangerzeuger auch sind, haben sie doch alle ein paar Dinge gemeinsam: guten Sound, kostenlose Verfügbarkeit und Kompatibilität zu macOS und Windows!

Noch mehr kostenlose Plug-Ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-Ins Special.

1. Synsonic Instruments BD-808 und BD-909

Nachbildungen der Drum Computer TR-808 sowie TR-909 gibt es viele. Sogar Roland selbst hat die beiden Synths mit der TR-08 und TR-09 erneut ins Leben gerufen. Die wenigsten konzentrieren sich dabei ausschließlich auf die Bassdrum der legendären Drum Machines. Synsonic Instruments hat mit den VST- und AU-Instrumenten BD-808 und BD-909 genau das realisiert. Die Bassdrums werden dabei nachgebildet und mit zusätzlichen Features ergänzt, was mehr Spielraum bei der Klanggestaltung erlaubt als bei den Originalen. Beide Bassdrum Synths kommen mit reichlich Presets und einer vertrauten Bedienoberfläche. Einen Testbericht mit Videos und Klangbeispielen findet ihr hier.

2. Beatmaker SL Drums 3

Hersteller Beatmaker hat viele Freeware-Klangerzeuger im Sortiment, von denen wir euch einige im Rahmen unseres Freeware-Specials bereits vorgestellt haben. Neben der düster-atmosphärischen Piano-Library ATMOS und dem 808-ROMpler RVK-808 hat der Hersteller den Drum ROMpler SL Drums am Start, der über 72 Drum Kits mit je acht Klängen verfügt. Die Kits klingen in sich stimmig, produktionsreif und liefern Hip-Hop-lastiges Material, das noch „raw“ ist. So hat man noch genug Möglichkeiten zur Klanggestaltung mit EQ, Kompressor und Co. Den Testbericht zu den SL Drums 3 findet ihr hier.

3. Beatskillz Beatfactory Drums

Die Beatskillz-Produkte fokussieren sich auf Producer aus den Genres Hip-Hop, Trap, Dubstep und Indian. Neben käuflich zu erwerbenden Plug-ins hat der Hersteller auch Freeware-Effekte und -Klangerzeuger im Sortiment, wie den Drum ROMpler Beatfactory Drums. Jedes der zehn Kits verfügt über zwölf hochwertige Samples, die sich im Mixer in Lautstärke und Panorama mischen lassen. Mittels ADSR-Hüllkurve und Reverb kann der Gesamtsound bearbeitet werden. Gesampelt wurden die Klänge aus der MPC 2500. Sie haben bereits ein umfangreiches Processing hinter sich – hier bekommt man sofort einsatzfähige Sounds einer AKAI MPC, die druckvoll und rund klingen. Hier geht es zum Review.

4. Sennheiser / Neumann DrumMic’a

Mit den DrumMic’a haben die beiden Mikrofonhersteller Sennheiser und Neumann eine kostenlose Drum-Library für Native Instruments Kontakt und den kostenlosen Kontakt-Player herausgebracht, die virtuellen Drum-Studios à la Toontrack Superior Drummer ähnelt. Nahezu 13.000 Einzelsamples umfasst die rund 4 GB große Library, in der ein Drumset mit Neumann- und Sennheiser-Mikrofonen in 24-Bit-Qualität abgenommen wurde. Zur Verfügung stehen Multisamples der Spuren BD innen, BD außen, Snare unten, Snare oben, Hi-Hat, Tom 1, Tom 2, Tom 3 und Overheads, für die man aus verschiedenen Mikrofonen der Hersteller auswählen kann. In einem Mixer lassen sich die Spuren innerhalb der Library mit 4-Band-EQ, Kompressor und Transient-Designer bearbeiten. Das Plug-in verfügt über Multi-Outputs, um die Signale an separate DAW-Channels zu leiten. Damit auch ohne eigenes Drum-Programming sofort losgelegt werden kann, sind gleich 1.400 MIDI-Grooves aus den Genres Pop, Rock, Funk, Hip-Hop, Disco, Jazz und Latin mit dabei. Den Testbericht findet ihr hier.

5. Samplescience Vintage Drum Elements

Hersteller Samplescience hat die Samples der Drum Machine Yamaha RX5 in einen virtuellen ROMpler gepackt. Die Drum Machines der Yamaha RX Serie wurde schon von Künstlern wie Depeche Mode und den Pet Shop Boys in Hits eingebaut. Jedes der 6 Drum Kits (Kit1, Kit2, Synthetic, Ethnic, FX und RX21) beinhaltet zwölf Sounds. Die Klänge können im dazugehörigen Mixer mit Panorama und Lautstärke gemischt werden. Weitere Parameter dienen zur Anpassung des Gesamtsounds. Wer auf der Suche nach dem kantigen 12-Bit-Vintage-Sound der RX-Serie ist, wird hier fündig. Den Testbericht findet ihr hier.

6. Ample Percussion Cloudrum

Steeldrums, bei dem aus speziell gehämmerten halben Ölfässern zauberhafte Klänge gelockt werden, sind seit ihrem Entstehen in den 70ern eng verbunden mit Genres wie Reggae, Dancehall und karibischen Beats. Steeldrums waren aber schwer, umständlich zu transportieren und rosteten schnell. 2001 entwickelte und veröffentlichte dann die Firma Panart die Hang, eine sogenannte Handpan, zu der es nicht mehr die bei den Steeldrums nötigen Schägel und Aufsteller brauchte. Steel Tongue Drum, Steel Drum und Hand Pans sind also echte Sommerhit Essentials. Und Softwarefirma Ample Sounds hat eine Hank für ihr Software-Instrument Cloudrum gesampelt. Hier geht es zum Test!

Oops, an error occurred! Code: 20190919070706bd4584d6

User Kommentare