Anzeige
ANZEIGE

Denon DJ VL12 Prime Test

Fazit

Der Prime-Serie von Denon DJ anzugehören, verpflichtet den direktangetriebenen DJ-Plattenspieler VL12 Prime zu herausragenden Tugenden. Hochwertig und massiv, damit ist er bereits von den Materialien und der Verarbeitung her der Profi-Liga würdig. Innovative Features, wie der neu entwickelte Plattenteller, „True Quarz Lock“, die „Lock Or Rest“ Tonarmhalterung und dass es keine störenden Kabel in Battle-Position gibt, können ebenso überzeugen. Das schock- und vibrationsabsorbierende Chassis und der isolierte Motor trennen Störgeräusche vom Audiosignal, selbst im lauten Club. Lediglich das nicht ganz akkurat greifende Antiskating schmälert ein wenig die Euphorie. Klasse wiederum: das unangefochtene Drehmoment von 5 Kilogramm/Zentimeter und der Klang auf SL-1210 MK2-Niveau. Damit belegt der VL12 Prime in seiner Preisklasse einen Spitzenplatz bei den DJ-Turntables. Und dort macht er, dank seines außergewöhnlichen, futuristischen Designs und dem einstellbaren, RGB-illuminierten Plattenteller, auch optisch eine gute Figur.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • robustes, schweres, hochwertiges Gehäuse
  • auffälliges Design
  • schockabsorbierende Füße
  • massiver, neu entwickelter, RGB-illuminierter Plattenteller
  • begünstigter Anschluss bei Battle-Position
  • sehr starkes Drehmoment
  • Quarz-Lock in jeder Pitch-Position
  • sehr guter Klang
Contra
  • Antiskating auch bei Nullstellung
  • keine Abdeckhaube
Artikelbild
Denon DJ VL12 Prime Test
Für 485,00€ bei
DJ-Turntable für Profis: Denon DJ VL12 Prime
DJ-Turntable für Profis: Denon DJ VL12 Prime
Hot or Not
?
01_DenonDJ_VL12Prime_Test_Teaser Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Duske

Kommentieren
Profilbild von Hau-i Bloom

Hau-i Bloom sagt:

#1 - 26.02.2018 um 16:24 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Das Teil würde mich echt reizen um es mit VirtualDJ ald Timecode Setup zu nutzen.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test
DJ / Test

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M kommen u.a. mit neuem 10,1 Zoll Hi-Res-Display, erweitertem Touchscreen UI und einem überarbeiteten Jogwheel bzw. Turntable für das motorisierte Modell. Können die Multiplayer weiter Boden gegenüber der Konkurrenz gutmachen?

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test Artikelbild

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime, die Mediaplayer mit Dual-Audio-Output und USB-, SD- und Netzwerkfähigkeit bringen einige Neuerungen gegenüber den Vorgängermodellen SC5000 und SC5000M mit, allen voran ein riesiges 10,1 Zoll Hi-Res-Display mit erweitertem Touchscreen UI und einen überarbeiteten Turntable für das motorisierte Modell. Außerdem Controller-Funktionalität für Software wie VirtualDJ und auch für Serato.

Serato Support für Denon DJ SC6000 Prime und SC6000M ist da
DJ / News

Denon DJ SC6000 und SC6000M PRIME sind offiziell kompatibel mit Serato DJ Pro: farbige Wellenformen, 4-Deck-Steuerung, wichtige Track-Daten und kreative Performance-Kontrolle stehen im Programm.

Serato Support für Denon DJ SC6000 Prime und SC6000M ist da Artikelbild

SC6000(M) Prime Serato Update: Die wichtigsten Features im Überblick Vollfarbig bewegte RGB-Wellenformen 1:1 Hardware-Kontrolle für Decks 1 bis 4 Zugriff auf Serato DJ Pro Hot Cues, Loops, Roll, Slicer, Sampler, Beat Jump und Pitch Play (Pitch ‘N Time DJ Lizenz erforderlich) Sortiere Bibliothek nach Track, Künstler, BPM, Tonart oder Takt Umfangreiche Track-Daten: Takt, Loop, Beat Jump, Sync, BPM, Pitch-Umfang, Pitch Prozentanpassung Track-Suche mit Needle-DropZertifiziertes OSA (Official Serato Accessory) Denon DJ fügen hinzu:

Denon DJ bringt Prime-Software-Update und Engine OS 1.6 mit Beatsource, Dropbox, flexiblen Beatgrids und Grid-Import
DJ / News

Denon DJ rollt Engine Prime 1.6 für PC und Mac sowie Engine OS 1.6 für SC5000, SC5000M, SC6000, SC6000M, Prime 2, Prime 4 und Prime GO aus und erweitert das Angebot um Beatsource Link Streaming und Dropbox private Cloud. Zudem halten neue Beatgrid-Features und Track-Preview für den Prime 4 Einzug.

Denon DJ bringt Prime-Software-Update und Engine OS 1.6 mit Beatsource, Dropbox, flexiblen Beatgrids und Grid-Import Artikelbild

Denon DJ rollt dEngine OS 1.6 für seine Engine Prime Desktop Software für PC und Mac aus und bringt zeitgleich ein neues Engine OS für die Wifi- und Streaming-fähigen Mediaplayer SC5000, SC5000M, SC6000, SC6000M und die Standalone DJ-Workstations Prime 2, Prime 4 und Prime GO raus. Mit dem Update erweitert Denon das Streaming-Angebot um Beatsource Link, zudem halten flexible Beatgrids für alle Geräte und eine Track-Vorschau für Prime 4 Einzug. Doch es gibt noch mehr zu berichten. Beginnen wir mit ...

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth