Anzeige

D’Angelico DLX Atlantic Baritone Solid Test

Mit der D’Angelico Deluxe Atlantic präsentiert sich eine äußerst attraktive Baritongitarre mit Solidbody und flexibler Schaltung. Baritongitarren sind mit ihrer tiefen A-Stimmung – die Gitarre klingt eine reine Quinte tiefer als das Standardtuning – gern gesehene Gäste in diversen Stilrichtungen. Ihre typischen Sounds finden sich im traditionellen Rock’n Roll genauso wie in Surfmusik, im Funk und sogar im Metal. Wie unsere Testkandidatin das berühmte Firmenerbe fortführt, gibt es hier zu lesen.

D'Angelico DLX Atlantic Baritone Solid

Die D’Angelico Deluxe Atlantic Baritone Solid – das Wichtigste in Kürze

  • Baritongitarre mit massivem Erlekorpus
  • dreiteiliger Hals aus Ahorn und Walnuss
  • zwei Seymour Duncan Seth Lover A4 Humbucker
  • splitbare Humbucker bieten acht verschiedene Schaltungen

Der Korpus der DLX Atlantic Baritone Solid besteht aus Erle

Die D’Angelico Deluxe Atlantic Baritone Solid steht in der langen Tradition der Marke, die bis heute den Namen ihres Gründers John D’Angelico trägt.                                                                                 

D'Angelico DLX Atlantic Baritone Solid Koffer geschlossen
Fotostrecke: 6 Bilder Im Lieferumfang der D’Angelico DLX Atlantic Baritone Solid ist ein stabiler Rechteckkoffer enthalten.
Fotostrecke

Die Atlantic Bariton kommt als Singlecut-Modell, für dessen Korpus, Top und Zargen Erle verwendet wurde und das hochglänzend schwarz lackiert ist. Um den Body schmiegt sich ein 7-faches Binding, das tadellos und sehr sauber eingearbeitet ist und keinerlei Ausreißer aufweist. Unterhalb der Tonabnehmer wird die vordere Korpushälfte von einem fünflagigen Schlagbrett im braunen Tortoise-Look verkleidet. Dessen Form wird aufgrund des eleganten Bogens und des eigenwilligen Looks vom Hersteller als “F-Loch Style” bezeichnet.

Die Hardware der Atlantic Baritone ist gänzlich in Gold gehalten und präsentiert sich am Korpus in Form eines D’Angelico Stopbar Tailpieces mit Tune-o-Matic Bridge. Für die Saiten fiel die Wahl auf D’Addario EXL157 Nickel Wound, Baritone Medium in der Stärke 014-068. Diese Saitenstärke ist für Baritongitarren durchaus üblich und wegen der tieferen A-Stimmung und der längeren Mensur eine sinnvolle Wahl.

D'Angelico DLX Atlantic Baritone Solid Saitenhalter
Fotostrecke: 4 Bilder Die Hardware ist in Gold gehalten…
Fotostrecke

Die Korpusrückseite beheimatet das Elektrikfach, ebenfalls in Tortoise-Optik und offenbart den sehr eleganten Hals-Korpusübergang. Hier findet eine sehr komfortable Verjüngung des Halsfußes mit einem weichen und stufenlosen Übergang zum Korpus statt, sodass selbst die höchsten Lagen problemlos zu erreichen sind. Die Gurtpins sind an den gewohnten Stellen an den Zargen zu finden und halten die 4,2 Kilo Lebendgewicht des Instruments. Hier kommen Locking-Gurtpins zum Einsatz, die z. B. mit den Schaller S-Locks kompatibel sind. Die Klinkenbuchse befindet sich an der unteren Zarge und ist mit einer goldenen Metallplatte eingefasst. Außer in Solid Black ist die DLX Atlantic Baritone Solid auch in einem braunen Satin Walnut-Ton erhältlich.

Der Hals der Atlantic Baritone spielt sich bequem und sportlich

Der eingeleimte Hals der D’Angelico Bariton ist dreiteilig aufgebaut und besteht aus Ahorn, wobei ein durchgehender Walnussstreifen die Mitte der Halsrückseite aufhübscht. Das Griffbrett besteht aus Ebenholz und ist mit einem dreilagigen Binding eingefasst, das wie das Korpus-Binding fehlerfrei eingearbeitet ist. Baritongitarren besitzen aufgrund ihres Tunings in der Regel eine verlängerte Mensur und so treffen wir auch hier auf 679 mm (26.75″), was sogar eher auf der kürzeren Seite des Baritonspektrums angesiedelt ist. Der Halsradius beläuft sich auf 14″ und ist damit eher modern und “flacher” als z. B. bei Les Pauls. Für die Halsrückseite kommt ein schmales C-Profil zum Einsatz, das auch aufgrund der Satinlackierung, die sich von Kopfplatte bis Korpusübergang erstreckt, sehr bequem und sportlich in der Hand liegt. Bei den Bundstäbchen fiel die Wahl auf Jescar 47/104 Modelle, bei denen es sich um eine Small Jumbo-Größe handelt. Diese sind sauber eingesetzt, tadellos verrundet und poliert. Hinsichtlich der Bundabrichtung gibt es keine Ausreißer zu verbuchen und alles ist so, wie man es sich wünscht. Die 22 Bünde sind durch Split Block Inlays in Perlmuttoptik an den gewohnten Stellen markiert und auch am Griffbrettrand zeigen sich schwarze Punktinlays. Die Kopfplatte weist den typischen D’Angelico Look mitsamt Perlmutt Shield Logo und goldener  “Cupola Pin” an der Spitze auf. Die Grover 509 Super Rotomatic Locking Tuner sind ebenfalls in Gold gehalten und in symmetrischer 3/3-Anordnung montiert. Sie erledigen ihre Arbeit stimmstabil und zuverlässig. Die Saiten der D’Angelico Deluxe Atlantic laufen über einen 43 mm breiten Graph Tech TUSQ-Sattel, der perfekt und nahtlos eingesetzt ist. Dahinter verbirgt sich die goldene Aluminium Skyscraper-Abdeckung, unter der sich der Zugang zum Halsstab befindet. Da bei unserer Testgitarre die Halskrümmung ab Werk sehr gut eingestellt war, gab es von meiner Seite keinen Bedarf zur Nachbesserung.

D'Angelico DLX Atlantic Baritone Solid Cutaway
Fotostrecke: 6 Bilder Der eingeleimte Hals der D’Angelico Bariton ist dreiteilig aufgebaut und besteht aus Ahorn…
Fotostrecke

Die Pickups der Deluxe Atlantic Baritone tragen den Namen des PAF-Erfinders

Die D’Angelico Deluxe kommt mit zwei Seymour Duncan Seth Lover A4-Tonabnehmern. Diese Pickups gehen auf den gleichnamigen Erfinder des Gibson PAF-Tonabnehmers zurück und wollen den weichen, “smoothen” Ton früherer PAFs abbilden. Wie bei der klassischen Les Paul Konfiguration stehen auch hier zwei Volume- und Tone-Potis bereit, die jeweils den Bridge- und Neck-Tonabnehmer bearbeiten. Der Dreifach-Kippschalter wählt zwischen den beiden Pickups, wobei die Mittelstellung im Normalbetrieb beide Humbucker ungesplittet zusammenschaltet. Die Tone-Potis sind hier allerdings mit einer Push-Pull-Funktion zum Splitten der beiden Humbucker versehen. Diese Möglichkeit macht die D’Angelico zu einem extrem vielseitigen Instrument, denn damit stehen insgesamt satte acht unterschiedliche Sounds zur Verfügung, nämlich Bridge, Neck und Mittelstellung jeweils ungesplittet, Bridge, Neck und Mittelstellung jeweils gesplittet, Mittelstellung mit Bridge gesplittet und Mittelstellung mit Neck gesplittet. Die Potis sind übrigens mit sehr eleganten und attraktiven Potiknöpfen aus Holz bestückt, an deren weißen Markierungen man die Stellung sehr gut ablesen kann. Zum Lieferumfang gehören ein schwarzer Koffer, zwei Inbusschlüssel sowie zwei goldene Locking-Strap-Buttons.

D'Angelico DLX Atlantic Baritone Solid Elektronik
Fotostrecke: 7 Bilder Die Elektronik besteht aus zwei Tonabnehmern, vier Potis und einem Schalter.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.