Anzeige
ANZEIGE

Cyclone Analogic TT-303 Bass Bot v2 Test

Fazit

Der Cyclone Analogic TT-303 Bass Bot ist auch in der zweiten Version einer der authentischsten TB-303-Klone, auch wenn er nun nicht mehr ganz so „echt“ aussieht. Der Bass Bot klingt hervorragend, ist leicht zu bedienen und bietet vielseitige Anschlussmöglichkeiten für die Integration in digitale oder analoge Setups und eine umfangreiche MIDI-Implementation. Mit diversen Funktionen zur algorithmischen, dynamischen Erzeugung von Patterns kann er die Kreativität fördern und eignet sich für ausgedehnte Pattern-Jamsessions. Die zusätzlichen Modifier „Mute“ und „Hammer“ sorgen für mehr Klangvariation und mit Shuffle, Gate Time und Slide Time lassen sich wichtige rhythmische Parameter umfangreicher anpassen, als man es vom Original gewohnt ist. Auch angesichts der prominenten Konkurrenz durch Rolands TB-03 muss der Bass Bot deshalb nicht fürchten, in den Clone Wars unter die Räder zu geraten. Wer authentischen 303-Sound gepaart mit vielen Performance-Features sucht, dürfte am Bass Bot v2 viel Freude haben.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • sehr guter, authentischer Sound
  • relativ einfache Programmierung
  • viele Performance-Funktionen
  • umfangreiche Anschlussmöglichkeiten
  • vollständige MIDI-Implementation
  • Klangvariationen durch “Mute” und “Hammer”
  • Tasche im Lieferumfang
Contra
  • kein analoger Sync-Eingang
Artikelbild
Cyclone Analogic TT-303 Bass Bot v2 Test
Für 329,00€ bei
Der Cyclone Analogic Bass Bot v2 kann im Kreise der 303-Klone gut mithalten.
Der Cyclone Analogic Bass Bot v2 kann im Kreise der 303-Klone gut mithalten.
  • Klangerzeugung: analog, monophon
  • VCO: Sägezahn, Rechteck
  • Filter: 24dB Tiefpass mit Resonanz, Env Mod und Decay Time
  • User Patterns: 432
  • Pattern Lab Patterns: 108
  • Preset Patterns: 108
  • User Tracks: 9
  • Betriebsmodi: Pattern Write, Loop Edit, Pattern Lab, Arpeggiator, Pattern Play, Preset, Track Play, Track Write, MIDI
  • Pattern-Länge: 1-64 Steps
  • Time Scales: 16tel, 32tel, 8tel-Triolen, 16tel-Triolen
  • Step-Modifiers: Octave Down, Octave Up, Accent, Slide, Mute, Hammer, Rest/Tie
  • globale Parameter: Shuffle, Gate Time, Slide Time
  • Track Mode: max. 144 Takte pro Track
  • Anschlüsse: Audio Out, Kopfhörer, VCO Waveform, Filter In, CV Out, Gate Out, Accent Out, Clock Out, Run/Stop Out, MIDI In, MIDI Out/Thru
  • Abmessungen (BxTxH): 310 x 130 x 35 mm
  • Gewicht: 783 g
  • Stromversorgung: externes Netzteil
  • Lieferumfang: Bass Bot, Schutzdeckel, Netzteil, Tasche, Bedienungsanleitung
Hot or Not
?
Der Cyclone Analogic Bass Bot v2 kann im Kreise der 303-Klone gut mithalten.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten TB-303 Bass Line Clones
Keyboard / Feature

Die Zeit schreibt Geschichte, so auch Rolands berühmte TB-303 Bass Line von 1982, die wir mit angesagten 303-Clones vergleichen und dazu Statements von populären Anwendern einholen.

Die besten TB-303 Bass Line Clones Artikelbild

Acid und kein Ende: 303-Sounds sind so aktuell wie noch nie. Aber ist es immer eine Roland TB-303, die da zwitschert? Mittlerweile gibt es weitere und immer bessere Nachbauten, die toll klingen. Welcher aber ist der beste TB-303 Clone? Welcher klingt dem Original am ähnlichsten und welcher übertrifft die Möglichkeiten der legendären Silberbox von 1982 am kreativsten?

Michigan Synth Works MSW-810 – Ein CMU-810 (SH-101 mit 303-Sequencer)
Keyboard / News

Michigan Synth Works zeigt einen CMU-810 und damit Roland SH-101-artigen Synthesizer mit Sequencer. Den MSW-810. Der Grund: Dieser Sound!

Michigan Synth Works MSW-810 – Ein CMU-810 (SH-101 mit 303-Sequencer) Artikelbild

Roland hat es damals getan, nämlich die legendäre Roland SH-101 in einem weißen Desktop-Gehäuse anzubieten. Der Name war CMU-810. Das war der Beginn der Computermusik und offensichtlich etwas zu früh. Der MC-202 war schon etwas mehr auf der Spur, was ein nur leicht abgespeckter SH-101 mit Sequencer ist. Der Michigan Synth Works MSW-810 versucht es jedoch mit allem: der Synthesizer aus der SH-101 und der Sequencer aus der TB-303. Eigentlich ist das schon immer die bessere Variante gewesen, da der Klangerzeuger nicht so extrem limitiert ist, wie die TB-303.

Xhun Audio Zerobox: TB-303-Emulation mit Circuit-Bend-Touch
Keyboard / News

Xhun Audio Zerobox ist eine Software-Emulation der Roland TB-303 auf Physical Modeling-Basis mit interessanten klanglichen Extras.

Xhun Audio Zerobox: TB-303-Emulation mit Circuit-Bend-Touch Artikelbild

Zerobox ist ein auf Physical Modeling basierender monophoner Bassline-Synthesizer mit einem Sequenzer, Insert- und Master-Effekten, mit dem Ziel die legendäre analoge Roland TB-303 aus 1982 zu emulieren.  Neu in Zerobox ist eine separate Steuerung für das Waveshaping des Oszillators, die ein sanftes Morphing von Super Saw zur Pulsweitenmodulation ermöglicht. In Ergänzung zum neuen Waveshaping bietet Zerobox eine Reihe weiterer Funktionen, die über die reine Emulation der TB-303 hinausgehen. Auf der Modulationsseite gibt es einen neuen LFO (B0,05 Hz – 20 Hz) zum Modulieren der Wellenformmischung und des Filter Cutoff. Obendrein wurde eine künstliche Alterung integriert, die der Zerobox wählbare "instabilitäten" hinzufügt. Zudem bietet Zerobox im Bereich der Klangveredelung sechs Insert- und zwei Master-Effekte innerhalb einer Single-View-Rack-Oberfläche. Geboten werden Chorus, Flanger, drei Arten von Verzerrungen (Vakuumröhre/Transistor/digitales Foldback), Bit-Crusher, Delay und ein Resonator-basierter Hall. Zerobox bietet auch einzigartige Circuit-Bents für experimentelles Vorgehen. Im Bereich des Sequenzers arbeitet Zerobox in Manier der TB-303 und bietet all das, was man von der originalen TB-303 her kennt, werkelt mit einer Multi-Scene-Loader-Engine, mit der man bis zu acht Szenen pro Preset abfeuern kann. Damit man sofort loslegen kann, ist die Xhun Audio Zerobox mit 130 Presets bestückt

Behringer TD-3-MO: Der Devil Fish TB-303 Klon – Jetzt verfügbar!
Keyboard / News

Behringer präsentierte mit der TD-3-MO den schon lange erwarteten Mod der hauseigenen Acid-Maschine TD-3 mit etlichen Erweiterungen.

Behringer TD-3-MO: Der Devil Fish TB-303 Klon – Jetzt verfügbar! Artikelbild

Der Klon-Experte und Hardware-Entwickler Behringer präsentiert heute mit der TD-3-MO den schon lange erwarteten Mod der hauseigenen Acid-Maschine TD-3. Ein Social Media Streit zwischen dem eigentlichen Devil Fish Modder der originalen Roland TB-303 Robin Whittle a.k.a. „Real World Instruments“ und Behringer kündigte die Idee eines weiteren Klons schon vor einigen Monaten an. Jetzt ist es soweit und die „Modded Out“ Edition ist ab sofort real!

Bonedo YouTube
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)