Bugera Vintage 5 Test

Fazit

Der Bugera Vintage 5 bietet angesichts seines recht kleinen Preises eine durchaus respektable Performance. Für deutlich weniger als 200 Euro erhält man einen Class A Röhrenamp mit fünf Watt Leistung, der eine Menge Lärm erzeugen und in der Probe auch gegen Drums und Bass anstinken kann. Der eingebaute 8“ Lautsprecher klingt eher weich und der Amp besitzt keineswegs den blechigen Charakter mancher seiner Kollegen. Seine Stärken liegen in den leicht angezerrten Sounds für Jazz und Blues, ein Mid-Gain-Brett und härtere Sounds sollte man mit einem vorgeschalteten Overdrive erzeugen. Die Ausstattung ist gut und sehr praxisnah, der Klang lässt sich problemlos an die jeweilige Situation anpassen und ein digitaler Hall ist ebenfalls an Bord. Der integrierte Power Attenuator bietet eine Leistungsreduzierung auf 1 oder 0,1 Watt und damit Endstufenverzerrung schon bei geringer Lautstärke. Außerdem steht ein Kopfhörerausgang mit frequenzkorrigiertem Signal zur Verfügung. Insegsamt ist der Bugera Vintage 5 noch kein Boutique-Amp, aber deutlich mehr, als man für diesen Preis erwarten würde.

Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • Schalldruck
  • warmer Ton
  • Power Attenuator
  • Phones Out
Contra
  • Mid Gain Sounds
Artikelbild
Bugera Vintage 5 Test
Für 179,00€ bei
Bugera Vintage 5: Vollröhre für wenig Geld
Bugera Vintage 5: Vollröhre für wenig Geld
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Bugera
  • Modell: Vintage 5
  • Typ: Gitarrencombo
  • Ausgangsleistung: 5 Watt
  • Röhrenbestückung: 12AX7, EL84
  • Lautsprecher: 1x 8“ Bugera
  • Bedienfeld Regler: Gain, Tone, Volume, Reverb
  • Bedienfeld Anschlüsse: Input
  • Bedienfeld Schalter: Power
  • Rückseite Anschlüsse: Speaker Out, Phones
  • Rückseite Schalter: Power Attenuator (5W – 1W – 0,1W)
  • Abmessungen: 360 x 225 x 400 mm (B x H x T)
  • Gewicht: 10,3 kg
  • Preis: 199,- Euro (UVP)
Hot or Not
?
Vintage 5: klare Vintage-Optik

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Profilbild von Gioi Geniale

Gioi Geniale sagt:

#1 - 22.02.2021 um 20:23 Uhr

0

Ich habe letzten Herbst so ein Teilchen, gebraucht, erstanden. Tönt saugut und kann die Kumpels kräftig ärgern, wenn sie meinen, das Teilchen tauge ja nichts...Die Tele tönt nach Tele, die Strat nach Strat und die Gretsch nach Gretsch.
Mit 5 Watt Leistung kann ich mir alle Regler auf 10 nicht leisten, schliesslich will ich nicht immer auf Wohnungssuche gehen.Die Klangregler arbeiten effektiv und bewegen sich in einem "Vintage" Sound. Extreme Einstellungen wirken immer noch mehr oder weniger vintage-mässig.
Da es ein Vollröhren Verstärker ist, reagiert er ensprechend dynamisch auf mein Spielverhalten. Was ausserordentlich Spass macht, damit zu spielen.Im Bandraum braucht es etwa 2/3 Gain und Volume, um sich damit durchsetzen zu können. Wie es bei kleineren Gigs aussieht, kann ich bei der aktuellen Pandemie Situation nicht sagen, da leider keine Gigs möglich sind.Ich mag das kleine Kerlchen, das mehr von sich geben kann, als es den Anschein macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • How to get 8 Modulation Effects from a Phaser Pedal - Workshop (no talking)
  • Clean and Fuzz Sounds with the Epiphone 1963 Les Paul SG Custom #shorts
  • Epiphone 1963 Les Paul SG Custom - Sound Demo