Anzeige

Boss Katana 50 MKII und Boss Katana 100 MKII Test

Fazit

Katana 50 MKII und Katana 100 MKII sind auch in der zweiten Generation erstklassige Übungsamps für zuhause, die man aufgrund ihrer Leistung auch mal zur Probe oder zum Gig mitnehmen kann. Man bekommt hier für sein Geld einiges geboten. Die Auswahl an Ampmodellen ist zwar nicht groß, beinhaltet aber alles, was man benötigt, um die wichtigen Sounds der Rock- und Pop-Geschichte zu bedienen. Die Ausstattung an Effekten ist kompletter und auch in einer recht guten Qualität für diese Preisklasse. Die Katana Amps sind somit für Einsteiger oder auch für Fortgeschrittene als Übungsamps oder Zweitamp für zuhause sehr gut geeignet. Auch als Verstärker im Gitarrenunterricht sind die Katana Amps absolut empfehlenswert.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • Sound und Flexibilität
  • Sound bei niedrigen Lautstärken
  • Verarbeitung
  • simple Bedienung am Amp
  • ausführliches Editieren mit dem Tone Studio Editor
  • Ausstattung mit Effekten

Contra

  • keins
Artikelbild
Boss Katana 50 MKII und Boss Katana 100 MKII Test
Für 429,00€ bei
Die beiden Boss Katana MKIII Amps mit 50 und 100 Watt können in der zweiten Generation mit deutlich mehr Features überzeugen.
Die beiden Boss Katana MKIII Amps mit 50 und 100 Watt können in der zweiten Generation mit deutlich mehr Features überzeugen.
Technische Spezifikationen
    Specs Boss Katana 50 MKII
    • Hersteller: Boss
    • Modell: Katana 50 MKII
    • Typ: Modeling Gitarrenverstärker Combo
    • Ausgangsleistung: 50 Watt
    • Lautsprecher: 1×12“ Custom Made
    • Bedienfeld Regler: Amp Type, Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Booster, Mod, FX, Delay, Reverb, Master, Power Control
    • Rückseite Anschlüsse: USB, Aux In, Foot Control, Phones/Rec Out, Power Amp In
    • Abmessungen: 470 x 398 x 238 mm (B x H x T)
    • Gewicht: 10,6 kg
    • Verkaufspreis: 259,00 Euro (Oktober 2019)
    Specs Boss Katana 100 MKII
    • Hersteller: Boss
    • Modell: Katana 100 MKII
    • Typ: Modeling Gitarrenverstärker Combo
    • Ausgangsleistung: 100 Watt
    • Lautsprecher: 1×12“ Custom Made
    • Bedienfeld Regler: Amp Type, Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Booster, Mod, FX, Delay, Reverb, Presence, Master, Power Control
    • Rückseite Anschlüsse: USB, Aux In, Foot Control, GA-FC, Phones/Rec Out, Power Amp In, Send, Return, Line Out
    • Abmessungen: 530 x 484 x 248 mm (B x H x T)
    • Gewicht: 14,2 kg
    • Verkaufspreis: 359,00 Euro (Oktober 2019)
    Hot or Not
    ?
    Die beiden Boss Katana MKIII Amps mit 50 und 100 Watt können in der zweiten Generation mit deutlich mehr Features überzeugen.

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Thomas Dill

    Kommentieren
    Profilbild von Morons MORONS!

    Morons MORONS! sagt:

    #1 - 04.10.2019 um 21:27 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Schöne Klangbeispiele und guter Test.Leider fehlt auch hier (wie so oft bei Modellern) die Angabe, wie sich der Amp beim Anpusten mit Pedalen verhält, die internen Effekt sind zwar nice to have, aber es wird doch wohl ziemlich viele Gitarristen geben, die gerne ihr gewohntes Equipment weiter nutzen wollen. Mit der neuen 200er Serie hat Boss selbst auch ein einige Pedale im Programm, die vor so einem Verstärker Sinn ergeben.Positiv muss man auf jeden Fall wohl die Bauqualität bewerten, hier geht der Konkurrent VOX mit den VX-Amps im Plastikgehäuse einen völlig unakzepablen Weg.

    Profilbild von Jickles

    Jickles sagt:

    #2 - 16.12.2019 um 14:29 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Der Katana kann deutlich mehr Amp-Sounds wiedergeben, als hier erklärt. Ehrlicherweise muss ich dazu sagen, dass diese durch eine andere Software deutlich leichter zu entdecken sind. Ein wenig Recherche und man hat ein noch breiteres Spektrum. Wäre schön gewesen, von diesen Erweiterungen und der inzwischen riesigen Fanbase in Tests auch mal was zu lesen.

    Profilbild von Z1mmb0

    Z1mmb0 sagt:

    #3 - 10.06.2021 um 04:29 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Bislang besitze ich diesen Amp nicht. Diese review ist nur ein hochloben vom feinsten, aber kritische punkte bei solchen amps werden nicht angesprochen. Das ist ein wohnzimmer amp: ist der phones ausgang nur frequenzkorrigiert oder gibts da ne richtige cab sim?
    Das ist ein modeller! Angeblich wird der klang gelobt, aber haben die ab 8khz nicht alle dieses wunderschöne kratzen und fizzeln???
    Was ist mit dem speaker? Cab speaker oder FRFR speaker über den ne cab sim läuft?
    Das noise gate wird immerhin.im bild erwähnt, aber dass es nicht durch das gitarreninput gesteuert wird, wird natürlich schön unterschlagen! Wir leben im jahr 2021 und es werden immer noch solche ranzgates implementiert. Was ist mit den amp modellen? Haben die die MDP technik von BOSS? Sprich: nur soundmatsch oder doch differenzierte Saitenanschläge?

    Profilbild von FLOYD HENDRIX

    FLOYD HENDRIX sagt:

    #4 - 26.08.2021 um 06:08 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Die Combos sind ja ganz ok. ABER das Head ist im Liveeinsatz unbrauchbar. Auf Grund der Anordnung der Bedienungsregler, ist eine Bedienung des Heads auf einem Fullstack unmöglich, denn man steht ja vor dem Fullstack und da sieht man dann die Bedinelement nicht mehr........Wurden deshalb, hier nur die Combos getestet?

    Kommentare vorhanden
    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht

    Boss Nextone Special Test

    Gitarre / Test

    Der Boss Nextone Special ist mit 80 Watt der größte Combo der Serie und bewegt sich trotz Solid-State-Bauweise nah am Sound der legendären Röhrenklassiker.

    Boss Nextone Special Test Artikelbild

    Die Boss Nextone Serie an E-Gitarrenverstärkern, die der japanische Hersteller neben Katana- und Waza in seinem Portfolio aufführt, beinhaltet drei Ampmodelle in unterschiedlichen Ausführungen. Laut Hersteller bieten sich die Nextone-Combos, die in einer Stage, Artist und Special Ausführung erhältlich sind, einerseits als Übeverstärker, allerdings auch durchaus als professionelle Bühnenbegleiter an. Allen gemeinsam ist dabei die hauseigene "Tube Logic"-Technologie, ein zweikanaliger Aufbau, On-Board-Effekte, schaltbare Endstufen-Charakteristika und einiges mehr.Das Flaggschiff der Nextone-Reihe ist aktuell das "Special"-Modell mit 80 Watt Leistung, einem Waza B12W 12''-Custom-Lautsprecher und drei Speicherplätzen für Soundsettings. Die kleinste Variante, der Nextone Stage, war bereits Gegenstand eines Tests

    Line 6 Catalyst 100 Test

    Test

    Der Line 6 Catalyst 100 ist ein gut klingender, variabler Modeling-Combo und mit 100 Watt ein flexibler Begleiter vom Wohnzimmertraining bis zum Clubgig.

    Line 6 Catalyst 100 Test Artikelbild

    Bei der neuen Line 6 Catalyst-Serie handelt es sich um drei  60, 100 und 200 Watt starke Gitarren-Combos, die digitale Modeling-Technologie mit der Optik eines Echtamps und dem Feel eines Gitarren-Speakers vereinen sollen. Die Novizen im Programm des amerikanischen Herstellers haben dabei so einiges unter der Haube, denn die drei besitzen eine Reihe von programmierbaren Verstärkertypen, Booster, digitale Effekte und für das häusliche Spielen sogar einen skalierbaren Powersoak.

    Boss GE-7 Equalizer Test

    Gitarre / Test

    Der Boss GE-7 schiebt als grafischer EQ mit Kultstatus auf unzähligen Pedal-Boards Frequenzen in die richtige Richtung. Und das seit 40 Jahren! Noch Fragen?

    Boss GE-7 Equalizer Test Artikelbild

    Der Boss GE-7 Equalizer lässt sich getrost als moderner Klassiker bezeichnen und hat seit seinem Erscheinen 1981 in nahezu unveränderter Form die Wege unzähliger Musiker gekreuzt. Vielen Gitarristen erschließt sich der Nutzen eines Equalizersnicht auf den ersten Blick, verfügen doch der Amp und auch die meisten Pedale über eine Klangregelung. Ein graphischer Equalizer kann jedoch eine Vielzahl von Problemen lösen und Aufgaben übernehmen, die man ihm zunächst nicht zutrauen würde.

    Boss IR-200 Test

    Test

    Der Boss IR-200 macht mit toll klingenden Amp-Simulationen, IR-Loader, EQ, Hall und flexiblen Anschlussmöglichkeiten das Board zur unabhängigen All-in-one-Lösung.

    Boss IR-200 Test Artikelbild

    Mit dem Boss IR-200 legt nun auch der japanische Hersteller einen Impulse-Response-Loader mit integriertem Amp-Modeling aufs Parkett, der eine perfekte DI-Lösung für Gitarristen und Bassisten bieten soll. Pedale dieser Art scheinen sich in jüngster Zeit einer großen Beliebtheit zu erfreuen, denn sie kombinieren digitale Amp- und Cab-Simulation mit einer handlichen Bauweise, die sich perfekt in jedes Live- und Studiosetup integrieren lässt und auch eine Kombination mit dem individuellen Pedalboard erlaubt.

    Bonedo YouTube
    • Nux Tape Echo - Sound Demo (no talking)
    • How to get 5 typical Drive Sounds from only one Overdrive plus EQ Pedal - Comparison (no talking)
    • Harley Benton R-446 - Sound Demo (no talking)