Anzeige
ANZEIGE

Boss EQ-200 Graphic EQ Test

Fazit

Mit dem Boss EQ-200 stellt sich ein sehr gut verarbeitetes und effektiv einsetzbares Equalizer-Pedal aus der neuen Serie vor. Flexible Routing-Optionen ermöglichen den Einsatz in verschiedenen Setups, und da das Gerät vier Speicherplätze bietet, können beispielsweise schon vorab für einen Konzertabend EQ-Settings für unterschiedliche Instrumente abgespeichert werden. Kurzum, das Boss EQ-200 Pedal ist ein absolut praktisches und gut durchdachtes Werkzeug. 

Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • sehr gute Verarbeitung
  • effektive Klangbearbeitung
  • Anschlussmöglichkeiten
  • flexibles Routing
  • vier Speicherplätze
Contra
  • keins
Artikelbild
Boss EQ-200 Graphic EQ Test
Für 259,00€ bei
Der Boss EQ-200 Graphic EQ ermöglicht eine effektive Klangbearbeitung und ist dank flexiblem Routing in verschiedene Setups integrierbar.
Der Boss EQ-200 Graphic EQ ermöglicht eine effektive Klangbearbeitung und ist dank flexiblem Routing in verschiedene Setups integrierbar.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Boss
  • Modell: EQ-200
  • Typ: Equalizer Pedal
  • Fertigungsland: Malaysia
  • Anschlüsse: Input A&B , Output A&B, CTL1,2/EXP, Netzteil, Micro-USB, Midi In & Out
  • Regler/Schalter: On/Off, Memory, EQ Frequenzen, Level, A/B, Memory
  • Abmessungen: 101 x 138 x 62 mm (BxTxH)
  • Bypass: Buffered Bypass
  • Stromversorgung: 3x AA-Batterien oder 9V-Netzteil (nicht im Lieferumfang)
  • Stromaufnahme: 170 mA
  • Gewicht: 630 g
  • Ladenpreis: 249,00 Euro (Oktober 2019)
Hot or Not
?
Boss_EQ_200_Graphic_Equalizer_005_FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Behm

Kommentieren
Profilbild von Freigeist

Freigeist sagt:

#1 - 12.11.2019 um 15:03 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wie können die Produktmanager von Boss heutzutage immer noch so beschränkt im Geiste sein, Pedale ohne True Bypass anzubieten? Und das auch noch bei der Preislage des oben getesteten Pedals...Dieser Equalizer wäre ansonsten sehr interessant - aber ohne True Bypass kaufe kein Pedal. Wenn ich einen Buffer in der Signalkette brauche, dann schalte ich selbst einen dazwischen. Und dazu muss man sich noch fragen, was für ein Blödsinn es von Boss ist, angenommen man hat 5 Boss-Pedale in der Signalkette - und jedes davon hat einen Buffer. Das geht nicht ohne deutliche Klangveränderungen! Deshalb sollte man dem Kunden die Wahl lasssen, ob er einen Buffer braucht oder nicht. Allenfalls könnte Boss ein Pedal mit wahlweise zuschaltbarem Buffer anbieten - aber ohne True Bypass ein Pedal zu verkaufen in der heutigen Zeit, muss mit Recht ein Flop werden.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
BOSS IR-200 & SY-200: Amp & IR Cabinet + Synthese
Gitarre / News

Ist das IR-200 der neue Konkurrent für das ACS1 und Iridium oder „nur“ ein wahnsinnig umfangreiches IR-Pedal? Dass BOSS IR-200 & SY-200.

BOSS IR-200 & SY-200: Amp & IR Cabinet + Synthese Artikelbild

Impulsantwort, Amp-Modeling, Synthese und mehr: BOSS hat mit dem IR-200 Amp & IR Cabinet & SY-200 Guitar Synthesizer das Portfolio der 200er Serie um zwei interessante Geräte erweitert.

Boss IR-200 Test
Test

Der Boss IR-200 macht mit toll klingenden Amp-Simulationen, IR-Loader, EQ, Hall und flexiblen Anschlussmöglichkeiten das Board zur unabhängigen All-in-one-Lösung.

Boss IR-200 Test Artikelbild

Mit dem Boss IR-200 legt nun auch der japanische Hersteller einen Impulse-Response-Loader mit integriertem Amp-Modeling aufs Parkett, der eine perfekte DI-Lösung für Gitarristen und Bassisten bieten soll. Pedale dieser Art scheinen sich in jüngster Zeit einer großen Beliebtheit zu erfreuen, denn sie kombinieren digitale Amp- und Cab-Simulation mit einer handlichen Bauweise, die sich perfekt in jedes Live- und Studiosetup integrieren lässt und auch eine Kombination mit dem individuellen Pedalboard erlaubt.

Gibson G-200 EC Test
Gitarre / Test

Die brandneue Gibson G-200 EC hat unübersehbar die legendäre J-200 zum Vorbild, setzt aber klanglich und mit interessanten baulichen Details eigene Akzente.

Gibson G-200 EC Test Artikelbild

Mit der Gibson G-200 EC stellt sich das größte der vier Modelle aus der brandneuen Gibson Generation Collection vor, die beim legendären amerikanischen Gitarrenhersteller daheim in Montana gefertigt werden, dennoch aber mit einem erschwinglichen Preisniveau aufwarten können und damit sowohl Einsteiger als auch fortgeschrittene Spieler ansprechen möchten. Auch wenn sich die Akustikgitarren der Gibson Generation Collection in den Grundzügen an bestehenden und seit vielen Jahren erfolgreichen Instrumenten aus dem Hause Gibson orientieren, gehen sie in den Details einen eigenen Weg und kommen dabei beispielsweise mit einem Walnuss-Korpus und einem Hals aus Utile (Sipo). Sofort ins Auge sticht außerdem das schlichte und aufgeräumte Design der Gitarren.

Bonedo YouTube
  • Friedman BE OD vs. Soldano SLO Pedal - Comparison (no talking)
  • Fender Tone Master Princeton Reverb - Sound Demo (no talking)
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)