Anzeige

B.log – Dinge, auf die du beim Vocal-Recording verzichten kannst

Sicher, es gibt für alles das passende Produkt. Den Eierköpfer zum Beispiel, der verhindert, dass beim Köpfen des Frühstückseis mit dem Messer keine ideale Risslinie entsteht (schlimm!) oder sogar kleine Schalenstückchen abfallen (unverantwortlich!).

FullSizeRender202-1037068 Bild

Es gibt ein ganzes Arsenal verschiedener Eierköpfer zu kaufen. Ob der Markt dafür wirklich „floriert“, wie es so schön heißt, das weiß ich natürlich auch nicht, aber sicher ist: Die Welt wäre auch ohne Eierköpfer ganz schön.
Es gibt tatsächlich Sachen, die sind zwar nicht absolut lächerlich und gänzlich überflüssig, doch zumindest für’s Erste verzichtbar. Das sind deswegen gute Nachrichten, weil Anschaffungen ja immer Geld kosten. Und es ist allen damit gedient, wenn statt vier mittelmäßigen Produkten ein ordentliches ansgeschafft werden kann, wie beim Beispiel ein Mikrofon.

Poppschutz

Der Poppschutz kann helfen, trotz gewünschter Position vor dem Mikrofon die schlagartigen Luftstöße zu verhindern. Diese sorgen nämlich für ein unschönes Geräusch im Signalweg. Viele Mikrofone sind heute selbst ausreichend geschützt, Faustregel: Je besser die Kapsel durch das Gitter erkennbar ist, desto schlechter ist der Schutz. Auf einen Poppschutz verzichten könnt ihr, wenn Sänger oder Sängerin eine gute Mikrofondisziplin mitbringen und „P“- und „B-“Laute am Mikrofon vorbeisingen. Was auch Probleme verhindern hilft, ist ein etwas größerer Abstand oder eine schräge Ausrichtung auf den Mund des Vokalisten. Und im Notfall kann man eine “Krücke” aus Draht und einem Damenstrumpf basteln.

Poppschutz: oft verzichtbar
Poppschutz: oft verzichtbar

Spinne

Die elastische Halterung verhindert die Übertragung von tieffrequenten Signalen durch den „Körperschallweg“, also über das Mikrofonstativ. Soweit richtig. Wenn es aber nichts Tieffrequentes gibt, dann muss man auch nichts verhindern. Steht das Stativ auf einer stabilen Unterlage, schwingt selbst nicht sonderlich, fahren keine LKW vor dem Haus entlang oder gibt es sonstige Tiefen- oder Infraschallquellen, gibt es auch nichts zu befürchten. Viele neuere Mikrofone haben eine interne Schwingungsdämpfung, die auch schon eine Menge abhält. Auch ein Hochpassfilter kann im Zweifel ganz passable Ergebnisse erzielen. Schade aber, denn so eine Spinne kann schon cool und wichtig aussehen…

Die klassische elastische Halterung erfüllt natürlich eine Aufgabe und sieht "wichtig" aus, kann aber oft ohne extreme Einbußen weggelassen werden.
Die klassische elastische Halterung erfüllt natürlich eine Aufgabe und sieht “wichtig” aus, kann aber oft ohne extreme Einbußen weggelassen werden.

Großmembran-Kondensatormikro

Auch wenn Kondensatormikrofone in geschätzten 90% aller Fälle das Mittel der Wahl zum Vocal-Recording sind: Es geht auch anders. Mit Tauchspulenmikrofonen à la SM58, SM7B, RE 20, M 88 TG und auch preiswerteren Mikros kann man ebenfalls zu hervorragenden Ergebnissen kommen. Auch Bändchenmikros können mit Vocals begeistern. Bei beiden jedoch gilt, dass man über einen vernünftigen Preamp verfügen sollte, die Kombination preiswertes Bühnen-Gesangsmikro und Budget-Audio-Interface ist meistens nicht sehr erfolgversprechend.

Dynamisch geht's auch – einen guten Vorverstärker vorausgesetzt.
Dynamisch geht’s auch – einen guten Vorverstärker vorausgesetzt.

Mic-Screen

Lasst es. Naja, das war jetzt vielleicht ein wenig pauschal, es gibt auch durchaus Mic-Filter, die eher wenig Probleme bereiten und durchaus zu gebrauchen sind. Die kosten aber so viel wie ein vernünftiges Mikro. Sucht lieber nach ordentlichen Mikrofonpositionen, zum „Totmachen“ von Schall tut es manchmal auch eine Bettdecke. Und es gibt ja sogar manche Wunder-Pömpel zu kaufen, die wirklich keiner braucht.

Recordings funktionierten auch lange ohne Mic-Screen ganz gut. Dieser hier von sE, dem Erfinder des Screens, ist aber recht ordentlich.
Recordings funktionierten auch lange ohne Mic-Screen ganz gut. Dieser hier von sE, dem Erfinder des Screens, ist aber recht ordentlich.

Teure High-Tech-Kabel

Nein, ich möchte hier bestimmt kein „Kabelversteher“-Bashing betreiben: Auch hochwertige Kabel haben ihre Daseinsberechtigung, und ja, man kann Unterschiede hören. Aber in den meisten Fällen wäre es reichlich dämlich, ein 150-Euro-Mikrofon an einem 150-Euro-Audiointerface mit einem 150-Euro-Kabel zu betreiben. Mein oller Passat bekommt ja auch nicht irgendwelchen High-Tech-Eso-Sprit, sondern die ganz normale Plörre von irgendeiner Tanke.

Was ist eurer Meinung nach noch verzichtbar? 

Beste Grüße,
Nick Mavridis (Redaktion Recording)

PS: Da fällt mir ein, es gibt ja noch diese absolut sinnbefreiten Maschinen. Der Trend ist nun schon ziemlich alt, aber wer es noch nicht kennen sollte: Das hier ist eine “Useless Box”. Seht selbst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
FullSizeRender-2 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Nick Mavridis

Kommentieren
Profilbild von Christoph

Christoph sagt:

#1 - 29.11.2015 um 17:47 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Nick,den Vergleich mit dem Eierköpfer finde ich lustig.Von der Headline hatte ich mir aber mehr erwartet, zumindest fühle ich mich nach dem Lesen des Artikels nicht schlauer.Das mit der useless box ist tatsächlich ein alter Hut, jedoch mit einem bedeutenden Hintergrund: Die Maschine ist nämlich vom Computerpionier Claude Shannon und ganz und gar nicht nutzlos, sondern ultimativ.Gruß, Christoph

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Behringer TM1 Complete Vocal Recording Test
Recording / Test

Ein "echtes" Großmembranmikrofon samt Spinne und Kabel für unter 100 Euro? Geht das gut?

Behringer TM1 Complete Vocal Recording Test Artikelbild

Für erstaunlich kleinen Preis gibt es viele verschieden Mikrofone in Großmembran-Kondensatortechnik. Dass Budget-Ausstatter Behringer in diesem Sektor mit von der Partie ist, erscheint da schon quasi selbstverständlich

Sprachkabine to go - die t.akustik Vocal Head Booth
Recording / News

Mit der t.akustik Vocal Head Booth gibt der Hersteller Musikern, Podcaster und allen, die Sprache oder Gesang in akustisch suboptimalen Umgebungen aufnehmen möchten, ein transportables Tool an die Hand.

Sprachkabine to go - die t.akustik Vocal Head Booth Artikelbild

Ob Musiker oder Podcaster, Sänger oder Home Recordler - alle haben meist mit suboptimalen und akustisch undifferenzierten Arbeitsumgebungen zu kämpfen. Hier kommt t.akustik mit einer transportablen Lösung ins Spiel - der t.akustik Vocal Head Booth.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)