Anzeige

Ampeg V-4B Test

Fazit

Ampeg wollte mit dem V-4B sicher nicht das Rad neu erfinden, sondern den zahlreichen SVT-Fans einen in der Leistung reduzierten und leichter zu transportierenden Amp bieten, der keine Kompromisse bei der Klangqualität macht und den legendären Ampeg-Röhrensound liefert. Genau das ist den Amerikanern mit der Wiederauflage des V-4B auf ganzer Linie gelungen. Die zeitgemäßen Features wie beispielsweise separate Eingänge für aktive und passive Bässe, zahlreiche Lautsprecherbuchsen für die Verwendung möglichst vieler Boxenkombinationen oder der symmetrische DI-Ausgang machen den aktuellen Amp zudem flexibler als sein Vintage-Vorbild und erleichtern das Arbeitsleben der Bassisten. Absolute Empfehlung für Liebhaber des klassischen Ampeg-Sounds !

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • klassischer Ampeg-Röhrensound
  • gute Leistung/Performance
  • relativ moderates Gewicht
  • gute Verarbeitung/Qualitätsanmutung
  • ordentliche Ausstattung mit Anschlüssen

Contra

  • Nebengeräusche über den DI-Out
Artikelbild
Ampeg V-4B Test
Für 1.399,00€ bei
Ampeg haben sehr viel richtig gemacht beim V4-B.
Ampeg haben sehr viel richtig gemacht beim V4-B.
Hersteller: Ampeg
  • Modell: V-4B Reissue, Vollröhren-Basstop
  • Land: China
  • Leistung: 100 Watt
  • Röhren: Preamp 2 x 12AX7, Driver 1 x 12AX7, 1 x 12AU7, Power Amp 4 x 6L6GC
  • Anschlüsse: Input 2 x Klinke, Lautsprecher 1 x 8 Ohm, 2 x 4 Ohm, 2 x 2 Ohm, Preamp Out, Power Amp In, Slave-Out, symmetrischer XLR DI-Out inkl. Groundlift
  • EQ: Bass, Mid, Treble, Ultra Lo, Ultra Hi, Mid Selektor 220Hz, 800Hz, 3000Hz
  • Masse: ca 610 x 279 x 279mm
  • Gewicht: ca 18,6 kg
  • Preis: € 1724,– (UVP)
Hot or Not
?
Ampeg_V4_B_001FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Profilbild von Rotary Relaunch

Rotary Relaunch sagt:

#1 - 05.03.2014 um 20:15 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hey,if you are interested in some brand new Ampeg Aluminum Knobs, you are might be interested in that link, too:www.rotary-relaunch.comSign in and find out!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Ampeg Rocket Bass RB-115 Test

Bass / Test

Die "Rocket Bass"-Basscombos aus dem Hause Ampeg versprechen den traditionellen Ampeg-Sound bei geringen Gehäusemaßen. Wir haben für euch den RB-115 unter die Lupe genommen.

Ampeg Rocket Bass RB-115 Test Artikelbild

Die legendäre Amp-Schmiede Ampeg ist zwar in erster Linie für leistungsstarke Bass-Stacks populär, darüber hinaus kümmert sich die Company aber auch um jene Tieftöner, die nur eine kleine Lösung zum Üben oder für dezente Gigs suchen. Die zweite Generation der BA-Basscombos kam bereits 2014 auf den Markt und bietet den Ampeg-Sound im kompakten Format zu äußerst erschwinglichen Preisen. Kein Wunder also, dass die Serie entsprechend gut ankam! Seit dem Frühjahr 2021 steht nun die Nachfolgegeneration in den Läden: Die brandneuen Combos hören auf den Namen "Rocket Bass" und sind abermals in verschiedenen Größen und Leistungsklassen erhältlich (RB-108, RB-110, RB-112, RB-115, RB-210). Wir haben uns mit dem RB-115 das zweitstärkste Modell geschnappt und sind gespannt, was dieser Basscombo mit seinem Fünfzehnzoll-Lautsprecher klanglich zu bieten hat.

Ampeg Rocket Bass RB-108 Test

Bass / Test

Mit dem Ampeg RB-108 knöpfen wir uns für diesen Test das kleinste Modell der neuen Ampeg-Basscomboserie vor: Klingen derart geringe Maße und 30 Watt immer noch nach der Verstärker-Legende aus den USA?

Ampeg Rocket Bass RB-108 Test Artikelbild

Die legendäre Amp-Schmiede Ampeg ist zwar in erster Linie für leistungsstarke Bass-Stacks populär, darüber hinaus kümmert sich die Company aber auch um jene Tieftöner, die nur eine kleine Lösung zum Üben oder für dezente Gigs suchen. Seit dem Frühjahr 2021 steht die Nachfolgegeneration der sehr erfolgreichen 2014 erschienenen BA-Basscombos in den Läden: Die brandneuen Basscombos hören auf den Namen "Rocket Bass" bzw. abgekürzt "RB" und sind abermals in verschiedenen Größen und Leistungsklassen erhältlich (RB-108, RB-110, RB-112, RB-115, RB-210). Der leistungsstarke Ampeg RB-115 konnte ja in einem vorangegangenen Test bereits sehr gute Noten einfahren. Als nächstes knöpfen wir uns mit dem RB-108 das kleinste Modell der Serie vor - mal sehen, ob der kompakte Übecombo genauso überzeugend abschneidet!

Ampeg Rocket Bass RB-210 Test

Bass / Test

Im heutigen Ampeg-Test kommt das leistungsstärkste Modell der RB-Serie auf den Prüfstand. Der RB-210 hat satte 500 Watt unter der Haube und geht mit zwei 10-Zöllern und einem Tweeter ins Rennen

Ampeg Rocket Bass RB-210 Test Artikelbild

Fällt der Name Ampeg, so denkt man unweigerlich an leistungsstarke Bass-Tops und Boxen im Kühlschrankformat. Die legendäre Company kümmert sich allerdings auch um Tieftöner, die nur eine kleine Lösung zum Üben oder kleinere Gigs suchen. Schon seit Jahren hat man daher erschwingliche Basscombos in verschiedenen Leistungsklassen im Programm. Die sogenannte „Rocket Bass Serie“ umfasst fünf Basscombo-Modelle in verschiedenen Leistungsklassen. Vor nicht allzu langer Zeit konnten wir uns schon von den Qualitäten des Ampeg RB-108 sowie des RB-115 überzeugen. Im heutigen Test heben wir hingegen den leistungsstarken Ampeg RB-210 auf den Prüfstand: Dieser Combo nennt satte 500 Watt Leistung sein Eigen und geht mit zwei 10-Zöllern und einem Tweeter ins Rennen. Ob man mit dem Ampeg RB-210 auch für größere Gigs gut gerüstet ist, könnt ihr hier nachlesen.

Fender American Professional II Precision Bass V Test

Bass / Test

Kann man einen Klassiker wie den Fender Precision Bass noch verbessern? Fender haben es geschafft - Vorhang auf für den Fender American Professional II Precision Bass V!

Fender American Professional II Precision Bass V Test Artikelbild

Fender kann sich fraglos glücklich schätzen, zwei der beliebtesten Bassmodelle aller Zeiten im Programm zu haben. Die Modelle "Jazz Bass" und "Precision Bass" der legendären Company wurden auf unzähligen Hits der Musikgeschichte verewigt und werden nach wie vor von Musikern sämtlicher Genres geliebt sowie auf Bühnen und im Studio gerockt. Bei der Modellpflege befinden sich die Fender-Entwickler allerdings stets auf einer Gratwanderung und müssen mit viel Bedacht entscheiden, wie viel Verbesserung möglich ist, ohne das beliebt-bewährte ursprüngliche Design zu zerstören. Meiner Meinung nach hat das Fender-Team in den vergangenen Jahrzehnten einen wirklich guten Job gemacht und die Essenz des Original-Designs nie wirklich aus dem Auge verloren. In diesem Test wollen wir herausfinden, wie sich die Tweaks beim fünfsaitigen Precision-Bass aus der aktuellen American Professional II Serie auf den Sound und die Handhabung auswirken.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)