Anzeige
ANZEIGE

Algoriddim Djay Pro Test

Fazit

Djay Pro ist ein wirklich starkes DJ-Tool, das sich mit seinen unterschiedlichen und umfangreichen Features an ein breitgefächertes Publikum richtet. Ob DJ-Novize, fortgeschrittener Anwender oder alte Hase, Djay Pro ist ein tolles Werkzeug mit vielen nützlichen Optionen. Der Spagat ist gelungen. Jemand, der eine Software braucht, um ab und zu mal eine Party zu rocken, egal ob privat oder öffentlich, kommt genauso auf seine Kosten wie die Barbetreiber von nebenan, die sich nur am Wochenende „echte“ DJs leisten können und deshalb in der Woche ein zuverlässiges Beschallungs-Tool benötigen. Was die Ausstattung betrifft, bietet Djay Pro neben den elementaren Basisfunktionen zum Mixen und zur Musikverwaltung moderne Kreativtools wie Beatgrids, Cuepoints, Loops und Keymatching und einen Sampler. Ein reichhaltiges Angebot an Effekten rundet die Sache ab. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar und mit der aktuellen Einbindung von Spotify ist Djay Pro gut aufgestellt. Hut ab.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Gelungenes Interface und Design
  • Gute Performance
  • Preis
  • Spotify-Integration
  • Pioneer CDJ/XDJ-Unterstützung
Contra
  • Mac-only
Artikelbild
Algoriddim Djay Pro Test
01_Algoriddim_DjayPro

Weblink algoriddim

Hot or Not
?
01_Algoriddim_DjayPro Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Krause Manuela (manou)

Kommentieren
Profilbild von Guido Geis

Guido Geis sagt:

#1 - 05.03.2017 um 15:28 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Na ja... djay pro ist meilenweit von einer professionellen Software wie Serato, Traktor oder Rekordbox entfernt. Sync, Beatgrid ist sowas von schlecht. Habe es selbst ausprobiert und passenden Controller gekauft... schade fürs Geld.

Profilbild von Patrick KuBa

Patrick KuBa sagt:

#2 - 06.09.2018 um 08:40 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Sie schreiben: „Plattencover“ werden ebenfalls angezeigt" Das ist nur zum Teil richtig!!!
Manchen Covers werden angezeigt, nachdem die fehlenden Covers mit einem Tag-Editor eingefügt wurden und andere ebene nicht. Es sind alles .jpg Dateien und die Dateien liegen alle auf dem Rechner! Der Windows Media Player hingegen zeigt alle Covers an!
Auf eine Antwort bzw. einen Lösungsvorschlag seitens des Algoriddim-Support warte ich nun schon seit 5 Tage!!! Das ist ein absolutes No-Go!
Aber vielleicht liefert bonedo.de die passende Lösung!
Einen Lösungsvorschlag für dieses Problem finde ich auch nicht im www.
Ansonsten ist der Mixer ganz okay. Es kommt halt auch immer darauf an, welche Anforderungen der jeweilige User an so ein Programm stellt. Für meine Zwecke ist das mehr als ausreichend :-)

Profilbild von Gregor Kunkel

Gregor Kunkel sagt:

#3 - 28.06.2019 um 11:53 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Eure Testberichte sind normalerweise treffend und aufschlußreich -aber diese App weiterzuempfehlen ist nicht gut!Habe die 2. Version fast 4 Jahre auf dem Ipad benutzt (mit MIXTOUR Controller) -Klasse App; einfach und überzeugende Leistung.Die aktuelle App für Ipad im ABO ist allerdings richtig schlecht. Mies was Look/Feel angeht, Mies was den Umfang angeht - noch Mieser daß man sein Abo nicht einfach kündigen kann da die Entwickler in der Abo- Verwaltung weiße Schrift auf weißem Hintergrund verwenden.Etwas nur unter einem System zu testen ist einfach etwas wenig Aussagekräftig!Unter Win10? Kein Abo, für meine Begriffe vertretbare € 49,--... Wenn es funktionieren würde wie seinerzeit mit Ver 2 auf Ipad...
Das Programm stürzt im Schnitt alle 15 Minuten ab, MIDI läßt sich nicht wie beschrieben zuweisen und das Programmieren des Audio-Routing zu externen Mixern hätte man sich seitens der Entwickler gleich sparen können - funktioniert nämlich genauso wenig.Schade, war mal eine wirklich gute Alternative zu den "Großen Brüdern" aus dem Profilager, aber so bleibt nichts anderes übrig als schlichtweg betrügerische Absicht zu unterstellen!
Die AUSNAHMSLOS schlechten Kritiken (5 positive Bewertungen sind etwa darunter - aber wir wissen ja des es solche käuflich zu erwerben gibt) seit etwa Dezember 2018, sowie die Untätigkeit der Entwickler spricht Bände.Gruß,
Gregor

Profilbild von peter.bonedo

peter.bonedo sagt:

#4 - 29.06.2019 um 15:03 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Gregor, danke für deinen Kommentar. Schau mal hier: https://www.bonedo.de/artik... ist die neue Version getestet worden

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Algoriddim Djay Pro AI iOS Test
Test

Algoriddim bringen eine neue Version von Djay Pro, die den Anhang „AI“ verpasst bekommen hat. Sie verspricht mit ihrer neuen „Neural Mix“-Funktion echte Algorithmen-Magie bei der Frequenz-Isolation.

Algoriddim Djay Pro AI iOS Test Artikelbild

Algoriddim, die umtriebige Software-Schmiede aus München, hat mit ihrer Multiplattform-App „Djay“ ein ziemlich populäres und gleichzeitig leistungsfähiges Programm im Angebot, welches das Auflegen mit iOS-Geräte gleichwertig zur Arbeit mit dem Laptop macht. Schon seit der ersten Version, die mit ihrer gelungenen virtuellen Simulation zweier Turntables an den Start ging, erfreut sich die DJ-Software entsprechend großer Beliebtheit. 

Großes Update für Algoriddim djay Pro AI
News

Weiter geht’s für Djay Pro: Überarbeitete Automix- und Neural MixTM-Funktionen, neue FX, ein Slicer und Denon LC6000 Support halten Einzug.

Großes Update für Algoriddim djay Pro AI Artikelbild

Algoriddim hat heute ein großes Update für seine DJ-Plattform djay Pro AI auf iOS veröffentlicht, das umfangreiche Verbesserungen der Automix AI- und Neural Mix-Funktionen bietet. Damit können Djay-Nutzer nun vollständig KI-gesteuerte DJ-Sets abrufen, um einen nahtlosen Mix ihrer Lieblingsmusik mit neuen Übergängen zu hören. Doch das ist noch nicht alles, was die neuste Edition zu bieten hat. 

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth