Adam Audio Studio Pro SP-5 Test

Praxis

Verwendungszweck des Adam Audio Studio Pro SP-5

Der geschlossene Studiokopfhörer von Adam Audio ist ein Alleskönner. Der professionelle Einsatz im Aufnahmeraum und in der Regie ist aufgrund der guten Dämmung und gleichzeitig beeindruckender Wiedergabeeigenschaften ohne Einschränkung zu empfehlen! Die präzise Darstellung erreicht mühelos das Niveau guter Studiomonitore (ohne negative Raumeinflüsse). Somit eignet sich der Adam-Kopfhörer auch zu kritischen Beurteilungen in Mix und Mastering.

Adam SP-5: Tragekomfort

Dieser Punkt bereitet mir im wahrsten Sinne des Wortes etwas Kopfzerbrechen. Geschlossene Kopfhörer tragen sich meistens etwas „dominanter“ als offene, was auch erforderlich ist, um beispielsweise beim (ekstatischen) Musizieren einen sicheren Sitz zu gewährleisten. Diesen Punkt erfüllt der SP-5 mit Bravour. Er sitz sicher und die Ohrpolster passen sich dank des Gelenkmechanismus meiner Kopfform optimal an. Allerdings geschieht dies unter einem kräftigen Anpressdruck, der im Gegensatz zum Druck des Kopfbügels aber noch tolerierbar ist. Beim Bügel jedoch besteht aus meiner Sicht Optimierungsbedarf. Selbst die einfache Polsterung meines deutlich günstigeren Ultrasone Pro 580i, dessen Gehäusekonstruktion quasi identisch mit dem SP-5 ist, bietet hier einen spürbar höheren Komfort. Diese subjektive Einschätzung kann bei anderen Personen natürlich ganz anders ausfallen, aber für längere Sessions (z.B. 8 bis 12 Stunden Vocals editieren im Hotelzimmer) ist der Adam Audio SP-5 für mich keine optimale Wahl.

Fotostrecke: 3 Bilder Die Ohrmuscheln passen sich dank variabler Aufhängung und der praktikablen Größenanpassung perfekt der Kopfform an.
Fotostrecke

Adam Audio SP-5: Klang

Der Adam Audio SP-5 wurde für diesen Test an folgenden Kopfhörerausgängen bzw. Verstärkern betrieben:
iPhone SE
UAD Apollo 8
SPL 2Control
Lake People G93
Neben diversen akustischen Experimenten (Sinus Sweeps, übliche DAW- Tätigkeiten) habe ich einen stilübergreifenden Mix eigener und fremder Produktionen über den Studio Pro SP-5 angehört und analysiert.

Frequenzgang

Mein erster Gedanke beim jungfräulichen Anspielen des Adam Audio Kopfhörers war, dass der Bass auffallend ausgeprägt ist, was normalerweise nicht meinen Vorlieben entspricht. Allerdings stellt man unmittelbar fest, wie beispiellos konturiert Bass, Bassdrum und angrenzende Signalanteile abgebildet werden, ohne dass ein Instrument oder Mixbestandteil darunter leidet. Die Basswiedergabe des SP-5 hat das Zeug dazu, Bass-Fetischisten, DJs und Klang-Analysten gleichermaßen zu befriedigen, was wahrscheinlich schwieriger ist, als eine Lösung im Nahostkonflikt zu finden. Ein gleichermaßen positives Bild findet sich in den Mitten und Höhen, die mit beeindruckender Auflösung und guter Balance präsentiert werden. Die Mitten sind präsent, musikalisch und lebendig, wie ich es von guten Studiomonitoren erwarte, während hohe Frequenzen glänzen, wenn tatsächlich Glanz im Mix ist und auch Schärfe zeigen, wenn Zischlaute zu dominant sind. Die Qualität und der natürliche Charakter der Frequenzabbildung von Adam Audios erstem Studiokopfhörer sind beeindruckend und spielen zweifellos in der Profiliga!

Adam Audio und Ultrasone - eine gelungene Kollaboration!
Adam Audio und Ultrasone – eine gelungene Kollaboration!

Impulsverhalten

Ebenfalls von erstaunlicher Qualität und Authentizität ist die Abbildung von Transienten, tieffrequenten Impulsen und musikalischer Dynamik. Wie der SP-5 hier performt, kenne ich bisher nur von vielleicht einer Handvoll Kopfhörer und guten Studiomonitoren. Die Wiedergabe ist frei von erkennbarer Kompression und Verzerrungen jeglicher Art, wodurch der Studio Pro ein erstklassiges Profiwerkzeug zum Schneiden, Säubern und für die Dynamikbearbeitung ist.

Räumliche Abbildung

Die Arbeit und auch das Musikhören mit Kopfhörern bietet neben verschiedenen Vorteilen auch diverse Nachteile. Speziell der Raumeindruck leidet unter der unnatürlichen Situation, dass zwei „Lautsprecher“ direkt beide Ohren beschallen, ohne dass sich eine Stereosignal durch den Raum den Weg zu beiden Ohren bahnen muss. Kopfhörer der geschlossenen Bauart gelten zudem noch als etwas anfälliger für eine unauthentische Stereowahrnehmung als offene Modelle. Wie bereits erwähnt, nutzt der geschlossene SP-5 Ultrasones „S-LOGIC Plus“-Technologie, um dem entgegenzuwirken und tatsächlich gelingt dem Adam Audio Kopfhörer eine realistisch anmutende und nicht überbreite Stereobühne mit präsenter Phantommitte und guter Separierung/Lokalisation einzelner Mixbestandteile/Instrumente. Die Qualität der dreidimensionalen Darstellung und Tiefenstaffelung des SP-5 rückt schon in die Nähe meines offenen AKG K812, der für seine natürliche Wiedergabe berühmt ist.  

Kommentieren
Profilbild von Gugri

Gugri sagt:

#1 - 17.01.2019 um 00:25 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ein gelungener erster Wurf mit einem stolzen Preis.Ich nutze seit Jahrzehnten hauptsächlich einen guten alten AKG 240, dem es bekanntlich etwas "unten rum" fehlt. Da fühlt sich der Pro SP-5 abgerundeter an und lässt einen tatsächlich insgesamt noch etwas tiefer in die Musik / den Mix hineinhören, die/den er noch etwas differenzierter auf zu lösen vermag.Ich habe jedoch etwas Probleme mit der Räumlichkeit. Manche Stücke / Passagen bzw Instrumente teilt der Pro SP-5 ziemlich streng in MITTE und SEITEN auf. Wenn das ein gewollter Effekt ist, dann ist er gelungen, denn Abhören über Kopfhörer ist ja nicht dasselbe wie über Boxen - da kann die übertriebene Trennung im Kopfhörer ja durchaus zur richtigen Korrektur verhelfen - und schließlich ist Abhören über Boxen / Nahfeldmonitore ja die Kernkompetenz von ADAM AUDIO.
Mir ist es noch nicht gelungen heraus zu finden unter genau welchen Umständen (z.B. Halleffekte, Panning ö.ä.) der Pro SP-5 diese Trennung dann weniger "hören" lässt, was er durchaus tut.
Der AKG (und auch andere Kopfhörer) spannen den Bogen der Räumlichkeit im Vergleich durchwegs gleichmässig.

    Profilbild von Peter Koenemann

    Peter Koenemann sagt:

    #1.1 - 18.01.2019 um 16:23 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Gugri,kaum ein Kopfhörer vermittelt ein mit Lautsprechern exakt vergleichbares Raumempfinden, was besonders auf Modelle der geschlossenen Bauart zutrifft. Obwohl der SP-5 das für ein geschlossenes Modell schon ganz gut hinbekommt, optimiert der Betrieb an einem Kopfhörerverstärker mit Crossfeed die Natürlichkeit des Raumeindrucks spürbar. Ich verwende den SP-5 an einem SPL Phonitor mini, was für mein Empfinden eine tolle Kombination zum Monitoring und zum Mix-/Mastering-Check ist. Eine kostengünstigere Alternative hierzu findet man möglicherweise in Form von Plug-ins.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.