Nico Schnepf

Nico Schnepf hat Popmusikdesign mit Hauptfach Keyboards an der Mannheimer Popakademie studiert.Derzeit schraubt der soundverliebte Schwarzwälder-Wahlberliner hauptsächlich für MINI MOUSTACHE,PAUCKER, NIAS und in seinem Studio Monohausen.

monohausen.de

Artikel dieses Autors
Test

Moogerfooger MF-101

Moog hat nicht zuletzt wegen seines Tiefpassfilters Weltruhm erlangt. Das Herzstück des MF-101 ist genau dieses Filter.
Test

Moogerfooger MF-104Z

Es gibt auf dem Markt unzählige gut funktionierende Digital-Delays. Warum sollte man sich also gerade für eines der teuren und auf 1000 Stück limitierten analogen Delays aus dem Hause Moog entscheiden?
Test

Moogerfooger MF-103

Ein Phaser liefert einen Effekt, der oft überstrapaziert wird. Warum es sich aber trotzdem lohnen kann, sich Moogs MF-103 einmal näher anzusehen, kann man im folgenden Kurztest lesen.
Test

Moogerfooger MF-102

Einen Ringmodulator als Bodenpedal sieht man nicht alle Tage. Apropos Ringmodulator und Moog? Da war doch was.
Test

Moogerfooger MF-105M

Eine Filterbank in Pedalausführung, ein analoges Pedal mit MIDI. Moog geht neue Wege. Bei so viel Innovationslust darf man gespannt sein, an wen sich das Gerät mit dem lustigen Namen wohl richtet.
Test

Moogerfooger MF-107

Beim MF-107 handelt es sich nicht um einen Klangverfremder, sondern um einen Klangerzeuger - ein Mini-Synthesizer zum Andicken und für Geräuschhaftes.
Test

Oberheim SEM

Oberheim hat bereits einige Pionierarbeit auf dem Tasten-Sektor geleistet. Was bringt der SEM...?
Test

Moog Voyager

Die analoge Klangerzeugung, Monophonie und die Moog-typische Optik des Voyager machen jedem Synthesizer-Fan Lust auf mehr. Den ganzen Rest erfahrt ihr hier.
  • 1