Anzeige

zzsound XYZ Synth: Drei Achsen für ein Synthesizer-Halleluja

Pablo Lopez XYZ Synth
Pablo Lopez XYZ Synth

Ist ganz interessant, was sich der App-Entwickler Pablo Lopez von zzsound da ausgedacht hat: Der XYZ Synth – Untertitel „Accelerometer Synthesizer“ – läuft auf iOS-Geräten und macht sich den eingebauten Beschleunigungssensor zunutze. Bewegungen werden direkt in Controller-Daten umgewandelt und steuern so Parameter des Klangerzeugers.

XYZ Synth

Im Prinzip ist damit auch schon das Wichtigste gesagt. Drei Achsen fängt die App ein, für die Steuerung bietet die App einen riesigen Haufen von Zielen an. Aus der Liste der zur Verfügung stehenden Parameter lassen sich Rückschlüsse auf die Architektur der Synthesizer-Engine ziehen (der Hersteller erzählt dazu nämlich nicht viel). Fangen wir damit erst einmal an – wie gesagt, steuern Bewegungen jeden dieser Parameter:

Zwei Synthesizer sind enthalten. Die haben einen Basisoszillator, sowie einen 5th Oszillator und einen Suboszillator. Dazu gesellt sich der sogenannte Noiser. Für jeden der zwei Synthesizer stehen dann Parameter für Filter-Cutoff, eine Hüllkurve (mit Parametern für Attack, Decay und Sustain), Frequenzmodulation, LFO-Rate und -Amount sowie das Delay-Feedback zur Verfügung.

Als weitere Features bietet XYZ Synth einen Step-Sequencer und einen Arpeggiator an, beide mit jeweils 16 Schritten. Auch diese werden über die drei Bewegungsachsen gesteuert. Die Videos legen den Verdacht nahe, dass die Daten des Sensors quantisiert werden.

In der Beschreibung erwähnt es der Hersteller nicht, aber auf dem Interface ist ein Button für den Theremin-Modus zu sehen. Gut möglich, dass hier keine Quantisierung stattfindet und die Anzahl der Achsen reduziert ist.

Als Einstellungen bekommt ihr Zugriff auf das Tempo, die Delay-Zeit, sowie einen Transport- und Start/Stopp-Button. Auf den einzelnen Seiten für die jeweils drei Achsen können auch mehrere Parameter gleichzeitig aktiviert werden.

Ich war zuerst von dem etwas billig wirkenden Look des App Icons abgeschreckt, aber tatsächlich klingt das Ding gar nicht so übel. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie „damals“ die Wii Motion als Controller „missbraucht“ wurde. Bei Martin Gretschmann (bekannt als Acid Pauli, Console und Mitglied von The Notwist) gab’s die häufiger im Einsatz zu sehen. Wäre eigentlich ganz cool, wenn XYZ Synth auch direkt MID- CCs ausspuckt, um damit andere Synthesizer zu steuern. Vielleicht folgt das ja noch in einem Update.

Spezifikation und Preis

XYZ Synth ist 2,5 MB groß und läuft auf iOS 13 und neuer. Die App ist kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch. Der Preis beträgt 5,49 Euro. Überprüft im Zweifel, ob euer Gerät über Bewegungssensoren verfügt. Mit der App Accelerometer könnt ihr das kostenlos machen.

Weitere Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Pablo Lopez XYZ Synth

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

R-Mono Lab Synth Sennin Synthesizer S3-6R V6 – Digitaler Synthesizer aus Japan im Boutique-Format

Keyboard / News

R-Mono Lab S3-6R V6 – Ein kleiner japanischer Synthesizer mit 4 Hüllkurven und 3 LFOs.

R-Mono Lab Synth Sennin Synthesizer S3-6R V6 – Digitaler Synthesizer aus Japan im Boutique-Format Artikelbild

R-Mono Lab S3-6R V6 ist der Name des Gerätes aus Japan, welches in seiner Form sehr stark an das Boutique-Format von Roland erinnert. Eigentlich ist die korrekte Aussprache S-cubed – Six R Version 6. Da drei Mal ein Wort mit S vorkommt, wird dies von Synth-Sennin Synthesizer auf „S³“ und im Englischen heißt „kubik“ einfach „cubed“. Die V2 hatten wir euch hier in 2017 vorgestellt.

Korg Collection 3: Drei neue Emulationen klassischer Synthesizer

Keyboard / News

Korg bringt mit der Collection 3 ein Update ihrer Sammlung an Emulationen historischer Synthesizer. Neu: miniKORG 700S, Prophecy und Triton Extreme.

Korg Collection 3: Drei neue Emulationen klassischer Synthesizer Artikelbild

Die Hard- und Software-Firma Korg bringt mit der Collection 3 ein willkommenes großes Update ihrer Sammlung an Emulationen historischer und legendärer Synthesizer. Neu im Paket ist der miniKORG 700S, der Prophecy und der Triton Extreme.

Metasonix T1 - Vakuumröhren-Synthesizer mit drei Oszillatoren im Holzcase

Keyboard / News

Metasonix spendiert einen ersten Blick auf den kommenden "T1", einen Vakuumröhren-Synthesizer mit drei Oszillatoren, Minitastatur sowie Patch-Optionen im Holzgehäuse.

Metasonix T1 - Vakuumröhren-Synthesizer mit drei Oszillatoren im Holzcase Artikelbild

Metasonix spendiert einen ersten Blick auf den Prototypen des kommenden "T1", einen analogen, monophonen und patchbaren Vakuumröhren-Synthesizer mit drei Oszillatoren, Minitastatur und Patch-Optionen, der in einem maßgefertigten Holzgehäuse untergebracht ist. Das Panel zeigt Sektionen für drei Oszillatoren, Mangler-Sektion, Bandpass- und Tiefpassfilter und einen VCA und je eine Vakuumröhre pro Sektion plus Patchmöglichkeiten. Links im Bild erkannt man eine Taster-Klaviatur mit einem Tonumfang über eine Oktave beginnend beim "A" mit darüberliegenden Potis, die wahrscheinlich der Stimmung dienen. Daneben gibt es einen Ribbon-Kontroller für Pitchbending; vielleicht lassen sich darauf mittels Patch-Verbindungen auch andere Funktionen routen. Oberhalb der Tastensektion befindet sich ein Sequencer

Eindrucksvolle Live Synth-Performance von Steve Roach beim Phoenix Synth Fest

Keyboard / Feature

Ein Video zeigt die eindrucksvolle, 150-minütige Live-Performance von Steve Roach, dem US-amerikanischen Ambient-Musiker und Synthesizer-Pionier während des Phoenix Synth Fest.

Eindrucksvolle Live Synth-Performance von Steve Roach beim Phoenix Synth Fest Artikelbild

Ein Video zeigt die eindrucksvolle Live-Performance von Steve Roach, dem US-amerikanischen Ambient-Musiker und Synthesizer-Pionier während des Phoenix Synth Fest. Ursprünglich war Steve Roach

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)