Anzeige
ANZEIGE

Zildjian i Family Pro Gig Pack und Effektbecken Test

Praxis

Die Crashes klingen offen und hell

Ich möchte vorausschicken, dass ich die Planet Z und die i Family Becken zeitgleich bei mir im Studio habe und sie daher gut vergleichen kann. Auf den Beckenstativen montiert, fallen die i Family Becken mit einem kräftigen, gut aufgelösten Sound auf, den man – besonders aufgenommen – nicht direkt mit eher günstigen Becken in Verbindung bringen würde. Die Crashes gehen mit einem angenehmen Spielgefühl schnell auf und besitzen einen hellen, silbrigen Grundton, welcher erfreulicherweise deutlich weniger gongig klingt als jener der ZBT-Vorgängerbecken. Im Vergleich mit den Planet Zs sind die i Familys deutlich offener, dynamischer und erzielen bei Bedarf eine wesentlich höhere Gesamtlautstärke. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio Samples
0:00
16″ Crash solo 16″ Crash im Set 18″ Crash solo 18″ Crash im Set Beide Crashes im Set

Mittellanges Sustain und klare Kuppe beim Ride

Was für die Crashes gilt, trifft auch für das i Family Ride zu. Es ist lauter und druckvoller als das günstigere Planet Z Pendant, Zildjian hat es zudem geschafft, das Instrument von den etwas billig klingenden Obertönen des ZBT Rides zu befreien. Gut gefällt mir auch die nicht zu schrille, musikalische Kuppe. Stilistisch passt es sicherlich am besten in Backbeat-Musik wie Rock, Pop und Funk, aber auch im Metal dürfte es noch gut funktionieren. Als Jazzbecken wäre es mir persönlich etwas zu harsch und tonal zu hell. 

Audio Samples
0:00
20″ Ride solo 20″ Ride im Set

Die Hi-Hat dürfte auch höhere Ansprüche zufriedenstellen

Spaß macht auch die 14er Hi-Hat, die mit ihrer klaren Ansprache und ausgeglichenen Obertönen auch als Profi-Backup-Instrument oder als Alternative im Studio funktionieren kann. Natürlich geht ihr die edle Rauchigkeit teurer Modelle ab, aber sie ist gut kontrollierbar uns leistet sich auch getreten keine Schwächen. Ein echter Allrounder, sofern es lautstärkemäßig nicht zu heftig zur Sache geht. 

Audio Samples
0:00
14″ Hi-Hat solo 14″ Hi-Hat im Set

Gut integrierbar: die beiden Effekte

Durchaus hochwertig klingen auch das Splash und das China. Ansprache und Auflösung können sich mit höherpreisigen Modellen messen lassen, denn Zildjian hat den Becken das blechige Scheppern fast komplett aberzogen. Schnell und fein geht das Splash auf, das China erzeugt orientalische Akzente und überzeugt mit einem dreidimensionalen Gesamtklang. 

Audio Samples
0:00
10″ Splash 18″ China
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.