Warwick Rockboard Power LT XL Test

Fazit

Klasse! Mit dem Rockboard Power LT XL hat Warwick einen äußerst leistungsstarken mobilen Stromversorger mit Lithium-Ionen-Akku im Programm, der sich für Musiker empfiehlt, die ein kleineres Pedalboard mit moderatem Stromverbrauch oder einzelne Effektpedale im Einsatz haben. Die Handhabung ist sehr einfach, Probleme mit Brummgeräuschen bleiben dauerhaft und wirkungsvoll außen vor und je nach Strombedarf lassen sich durchaus auch gleich mehrere Gigs mit nur einer Ladung bestreiten. Lediglich die Aufladezeit von über acht Stunde empfinde ich als recht lang. Zu bedenken ist außerdem, dass die Anschlüsse bislang lediglich eine Speisung mit einer Spannung von 9 Volt bereithalten. Pedale, die eine höhere Spannung benötigen, können deshalb nicht ohne zusätzliche Adapter betrieben werden.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4 / 5

Pro

  • leistungsstarker Akku mit 6600mAh
  • kompakte, leichte Bauform
  • lange Betriebsdauer mit stabiler Stromversorgung ohne Nebengeräusche
  • zuverlässige Kapazitätsanzeige
  • sehr moderater Preis

Contra

  • lange Aufladedauer
  • nur für 9V-Effektgeräte geeignet
Artikelbild
Warwick Rockboard Power LT XL Test
Für 29,00€ bei
Warwick_Rockboard_Power_LT_XL_018FIN
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Warwick
  • Modell: Rockboard Power LT XL, Stromversorger für Effektgeräte
  • Akku: Lithium-Ionen, Kapazität: 6600 mAh, Lebensdauer: ca. 500 Zyklen
  • Anschlüsse: 2 x 9V, DC-unabhängig für Effekte, 1 x USB, 5V-Netzgerät inbegriffen
  • Sonstiges: vier blaue LEDs zur Anzeige des Akkustandes
  • Maße: 114,5 x 22 x 58 mm
  • Gewicht: 230 g
  • Zubehör: Netzgerät, Polaritätswechsel-Adapter, Daisy-Chain-Kabel mit fünf Steckern, 2 Anschlusskabel (50 cm)
  • Preis: 58,71 Euro (UVP)
Hot or Not
?
Das Herzstück des Rockboard Power LT XL umfasst ...

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Profilbild von Magman

Magman sagt:

#1 - 09.03.2016 um 19:06 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Rainer wie sieht das in der Praxis aus, reicht es wenn alle Pedale ausgeschaltet sind, oder muss man wirklich die Kabel ziehen? Dann wäre das zumindest für mich nicht praxistauglich! Ich überlege, mir diesen kleinen Akku zu kaufen um ihn "unter" dem kleinen HB SpaceShip 50C zu montieren. Ansonsten kommt meine Pedal Juice aufs Board ;)

    Profilbild von Andre Noack

    Andre Noack sagt:

    #1.1 - 20.03.2016 um 14:31 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    du musst wirklich die Kabel abziehen. Aus dem Grund und weil es hochfrequente Störgeräusche mit meinem Boost und Overdrive machte war es leider völlig untauglich für mich.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Sandberg California Supreme 35th 4 - Sound Demo (no talking)
  • Fender Player Plus Bass Meteora - Sound Demo (no talking)
  • Charvel Pro-Mod SD Bass PJ IV - Sound Demo (no talking)