Anzeige

Wampler Metaverse Test

Das Wampler Metaverse bietet einen gelungenen Rundumschlag der beliebtesten Delay-Klassiker in einem äußerst kompakten Format und hat darüber hinaus auch noch einige sehr gut klingende Eigenkreationen des Herstellers an Bord. Trotz der klanglichen Vielfalt wurde die grundlegende Bedienung auf das Wesentliche reduziert und gestaltet sich dementsprechend übersichtlich und praktikabel. Nichtsdestotrotz hat das Pedal bei Bedarf einige zusätzliche Optionen im Gepäck und erlaubt sogar eine umfassende Steuerung per Midi oder Expression-Pedal. Anspieltipp!

Die Stärken des Wampler Metaverse sind seine klangliche Vielfalt in hoher Klangqualität, ein schlüssiges Bedienkonzept und die Auswahl an Anschlussmöglichkeiten.

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • hochwertige und robuste Verarbeitung
  • äußerst kompaktes Format
  • hohe Klangqualität
  • schlüssiges und praktikables Bedienkonzept
  • Anschlussmöglichkeiten

Contra

  • keins
Artikelbild
Wampler Metaverse Test
Für 349,00€ bei
  • Hersteller: Wampler
  • Modell: Metaverse
  • Typ: Delay-Pedal
  • Herkunft: USA
  • Anschlüsse: Midi In & Out, Netzteil, Stereo In & Out, Mono In & Out, Expression
  • Schalter/Regler: Program Selector, Delay, Feedback, Tone, Mod, Mix, Trails, Preset/Save, Bypass, Tap Tempo
  • Delay-Programme: 11
  • Sampling-Rate: 48 kHz mit 24 bit Audio
  • Frequenzumfang: 20 Hz – 20 kHz
  • Speicherplätze: 8 intern, 128 per MIDI
  • Stromversorgung: 9-V-Netzteil (nicht im Lieferumfang)
  • Stromaufnahme: 130 mA
  • Bypass: True-Bypass oder Buffered-Bypass
  • Abmessungen: 123 x 99 x 60 mm (BxTxH)
  • Gewicht: 389 g
  • Ladenpreis: 349,00 Euro (Juni 2022)
Hot or Not
?
Wampler Metaverse 002 FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Behm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Wampler Moxie Test

Test

Der Wampler Moxie bietet authentische Tubescreamer-Zerre, aber auch diverse Regel- und Schaltmöglichkeiten, die ihn weitaus flexibler machen als das Original.

Wampler Moxie Test Artikelbild

Beim Wampler Moxie handelt es sich laut Hersteller um einen „Screamer-Style“-Overdrive, sprich, wir haben es hier mit einem Pedal zu tun, das sich in der Tradition des legendären Ibanez Tube Screamers aus dem Jahre 1977 begreift. Brian Wampler wäre aber nicht einer der angesagtesten Pedalschmiede seiner Zunft, wenn er sich einfach nur auf den Errungenschaften eines 45 Jahre alten Designs ausruhen würde.

Tone City King Of Blues V2, Comp Engine & Tape Machine Test

Test

Mit einem Overdrive, einem Kompressor und einem Delay stellt sich die chinesische Pedalschmiede Tone City vor und bietet überraschend viel Sound für kleines Geld.

Tone City King Of Blues V2, Comp Engine & Tape Machine Test Artikelbild

Mit dem Tone City King Of Blues V2 Overdrive, dem Tone City Comp Engine Kompressor und dem Tone City Tape Machine Delay haben wir heute gleich drei Pedale der noch recht jungen chinesischen Effektschmiede bei uns im Test zu Gast. Hinter Tone City steckt der Chefdesigner J. Wong, der die Firma seit Ende 2014 betreibt und sich zum Ziel gesetzt hat, Pedale mit hohen Qualitätsansprüchen zu einem erschwinglichen Preis anzubieten.

Wampler Belle Overdrive Test

Gitarre / Test

Der Wampler Belle Overdrive orientiert sich am ODR-1, einem Zerrpedal, das vor allem in der amerikanischen Country- und Bluesszene einen legendären Ruf genießt.

Wampler Belle Overdrive Test Artikelbild

Mit dem Wampler Belle Overdrive-Pedal zieht Brian Wampler den Hut vor einem populären Overdrive-Klassiker, der für seinen natürlichen und transparenten Ton bekannt ist. Wer nun glaubt, dass die grüne Farbe unweigerlich auf einen Tubescreamer-Klon hindeutet, der irrt gewaltig.Diesmal lieferte die Vorlage das mitunter beliebteste Pedal der Nashville-Studioszene, der Nobels ODR-1

Wampler Dual Pantheon Deluxe Test

Gitarre / Test

Das Wampler Dual Pantheon Deluxe ist ein zweikanaliges Overdrive-Pedal, das alle Vorzüge des Standard-Pantheons und des Blues Breaker Verzerrers vereint.

Wampler Dual Pantheon Deluxe Test Artikelbild

Das neue Wampler Dual Pantheon Deluxe ist ein Dual-Overdrive-Pedal mit zwei völlig unabhängigen Schaltkreisen. Die Modellbezeichnung „Pantheon“ ist für Overdrive-Kenner allerdings kein Neuland mehr, gilt doch die einkanalige Ur-Version als sehr gelungene Interpretation des Marshall Blues Breaker Verzerrers, eines Pedals, das wiederum die Soundstruktur des Blues Breaker Combos oder des JTM45 einfangen wollte. Brian Wampler ist es dabei gelungen, die klanglichen Nuancen des Originals abzubilden, aber dem Pedal eine große zusätzliche Flexibilität einzuverleiben.

Bonedo YouTube
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)