Anzeige

Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo Test

Das Keeley Halo Dual Echo ist das Signature-Delay-Pedal des Ausnahmegitarristen Andy Timmons. Wie die Namensgebung verrät, bietet dieses Pedal im Handumdrehen den für ihn typischen Halo-Delay-Sound. Mit dem Know-How des Boutique-Effektspezialisten Robert Keeley wurde aber nicht nur dieser mehrschichtige Echo-Effekt realisiert, sondern auch weitere Nachbildungen legendärer Delays. Wie das Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo klingt und was es sonst zu bieten hat, wird der folgende Test zeigen. 

Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo Test

Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo – das Wichtigste in Kürze

  • Andy Timmons charakteristischer “Halo”-Sound als Preset direkt abrufbar
  • Stereo-Ein- und Ausgänge
  • Anschlüsse für eine externe Tap-Tempo-Kontrolle und ein Expression-Pedal
  • kompaktes Format
  • 4 Preset-Bänke mit jeweils zwei abrufbaren Delays
  • 5 Delay-Modi mit diversen Klangcharakteristiken und rhythmischen Unterteilungen
  • zahlreiche Parameter zum Abstimmen des Klangverhaltens, der Modulation, Sättigung des Delay-Signals
  • Made in USA

Aufbau und Anschlüsse des Halo Dual Echos

Wie erwähnt, verfügt das Keeley Delay-Pedal über eine Stereo-Signalführung. Mit seinen beiden Ein- und Ausgängen an der rechten und linken Seite kann es problemlos in ein bestehendes Stereo-Setup integriert werden. An der rechten Pedalseite befinden sich zwei zusätzliche Eingänge für eine externe Tap-Tempo-Kontrolle und ein Expressionpedal. Mit Letzterem können diverse Parameter ganz einfach per Fußbefehl gesteuert werden.
Betreiben lässt sich das Keeley Halo Dual Echo ausschließlich mit einem optionalen 9-V-Netzteil, das an der Stirnseite angeschlossen wird. Der Hersteller gibt die Stromaufnahme dabei mit 160 mA an. Ansonsten präsentiert sich das robust und wertig wirkende Pedal in einem verhältnismäßig kompakten Format. Es misst 120 x 68 x 58 mm und bringt 360 g auf die Waage. Im Lieferumfang ist erfreulicherweise neben einem englischen Manual auch eine deutsche Bedienungsanleitung enthalten.

Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo Effektpedal
Fotostrecke: 3 Bilder Das Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo generiert den für ihn typischen Halo-Delay-Sound.
Fotostrecke

So wird das Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo bedient

Um die diversen Parameter des Delays auf diesem handlichen Pedal unterzubringen, greift auch das Halo Dual Echo auf eine Zweitbelegung der Potis zurück. Diese wird aktiviert, indem man das Feedback-Poti gedrückt hält. Neben den typischen Standardparametern eines Modulations-Delays für Time, Level, Feedback, Rate und Depth kann so dem Signal auch eine typische Tape-Delay-Sättigung spendiert werden. Weiterhin stehen über die Zweitbelegung eine einfache Tonkontrolle und ein High-Pass-Filter zur Verfügung. Last, but not least werden auf diesem Wege unter der Kategorie Rhythm die fünf verschiedenen Delay-Typen angewählt. Diese Bezeichnung erweist sich im ersten Moment allerdings als etwas irreführend. An dieser Stelle werden nämlich sowohl rhythmische Bezeichnungen als auch Symbole für verschiedene Delay-Arten angegeben. Wie eine genauere Untersuchung zeigt, haben wir es hier mit zwei einfachen Delays zu tun. Deren Wiederholungen werden in Bezug auf das eingestellte Tempo in Viertelnoten oder punktierten Achteln ausgegeben. Die drei weiteren Delay-Modi sind in Serie geschaltete Dual-Delays, die jeweils mit zwei fest aufeinander abgestimmten rhythmischen Mustern ausgegeben werden.

Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo Effektpedal
Fotostrecke: 7 Bilder Auf der rechten Gehäuseseite findet man zwei Klinkenbuchsen,…
Fotostrecke

Das Halo-Delay friert per Freeze-Funktion die Hallfahne ein

Im Falle des Halo-Delays, das auf der 12-Uhr-Position zu finden ist, erklingen beispielsweise zwei Delays in Vierteln und punktierten Achteln. Über einen mittig platzierten kleinen Schalter können weiterhin die vier Presets angewählt werden, die bereits vom Hersteller bespielt wurden. Unter anderem findet sich dort der Halo-Delay-Signature-Sound der Gitarrenlegende, der sich wie die anderen durch eigene Kreationen ersetzen lässt. Jedes Preset verfügt über zwei Bänke, sodass insgesamt acht Sounds gespeichert werden können. Mit den beiden Fußschaltern lassen sich zwei unterschiedliche Delay-Konfigurationen direkt abrufen. Die Delay-Programme verfügen über eine maximale Verzögerungszeit von 1500 ms. Hält man den für das jeweilig aktivierte Programm zuständigen Fußschalter länger gedrückt, kann das Tempo auch per Fußbefehl eingegeben werden. Außerdem schlummert unter dem jeweils inaktiven zweiten Fußschalter eine Freeze-Funktion, bei der die Delay-Fahne per Fußdruck gehalten wird. Ohne Frage eine nette Spielerei für Ambient-Sounds! Je nach Bedarf verfügt das Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo wahlweise über einen gepufferten Bypass oder eine True-Bypass-Schaltung. Zudem lässt sich das Delay auch in einen sogenannten All-Wet-Modus versetzen, bei dem das unbearbeitete Signal außen vor bleibt. Dies kann zum Beispiel im Zusammenspiel mit einem parallelen Einschleifweg hilfreich sein. 

Keeley Halo Andy Timmons Dual Echo Bedienelemente
Fotostrecke: 3 Bilder Auf dem Bedienfeld sind fünf Potis, ein Minischalter und zwei Fußschalter vorhanden.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.