Anzeige

Vocalist Live FX: Digitech führt neue Live Adapt-Technologie ein

Der Vocalist Live FX von Digitech ist nicht nur ein Multi-Effekt-Gesangsprozessor. Wie der Hersteller aus dem amerikanischen Salt Lake City bekannt gab, ist das Effektpedal für Sänger mit einer neuen, intelligenten Funktion ausgestattet und passt die Effekte an die Begebenheiten im Raum an – die Live Adapt-Technologie.

Digitech_Vocalist_Live_News

Über ein integriertes Raummikrofon sollen die gespielten Melodien einer Band analysiert und dann dynamisch Störaustastung (Noise Gating), Tonhöhen-Effekttonart (Pitch Effect Key), Harmonietonart (Harmony Key) und das Effekttempo angepasst werden. Alternativ kann über den Aux-Eingang auch eine externe Tonquelle statt des Raumklangs genutzt werden, um die Vocal- und Harmonieeffekte zu steuern.

Neben dieser Funktion hat der Prozessor natürlich ganz konventionelle Effekte drauf. Darunter sind Verzerrer, Modulation, Hall, Delay sowie typische Gesangseffekte wie Röhrensimulation, Dopplung und Tonhöhen-Korrektur. Für eine durchweg starke Qualität soll die Kooperation mit den  Studio- und Live-Effektherstellern wie Lexicon und dbx. Diese steuern dem Vocalist Live FX Hall-, Kompressor- und Feedback-Unterdrückungswerkzeuge bei.

Darüber hinaus hat der Tausendsassa eine 70-Sekunden-Loop-Funktion und – speziell für Nutzer eines Kondensatormikrofons praktisch – zuschaltbare Phantomspeisung. Eine “Sound Check”-Funktion zum Einstellen und Überprüfen von Effekten und eine “Setlist”-Funktion zum simplen Abruf einer vorprogrammieren Reihenfolge von gespeicherten Sounds sollen das Gerät für Live-Performances verwendbar machen.

Demo-Video des Herstellers:

Digitech stellt euch das Gerät vor. Mit Hilfe des Singer/Songwriters Matt Calders, der euch am Beispiel seiner eigenen Songs die Möglichkeiten des Vocalist Live FX demostriert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Digitech Vocalist Live FX Features:

  • 65 hochwertige Gesangseffekte (u.a. Verzerrung, Modulation, Harmonien, Pitch, Delay, Hall)
  • Live Adapt Technologie
  • 70-Sekunden Looper für Gesang, mit optionalem Fußschalter steuerbar
  • Sound Check-Funktion
  • Gold Channel Mikrofon-Vorverstärker
  • Anti-Feedback
  • Lexicon Hall
  • dbx Kompressor, Automatic Feedback Supression zur automatischen Unterdrückung von Rückkopplungen
  • Phantomspeisung für Kondensatormikrofone
  • USB-Port für Updates und die Archivierung von Presets
  • Software für PC/Mac
  • Inkl. Netzteil
  • Abmessungen (B x L x H): 20 cm x 23,4 cm x 6,4 cm
  • Gewicht: 1.225 g
  • Preis: 309 € (UvP)
Hot or Not
?
Digitech_Vocalist_Live_News Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Vocal Recording aus Produzent/innensicht - Ein Perspektivwechsel

Vocals / Feature

Ihr habt Angst, eure Vocals nicht im First Take abzuliefern? Das ist Produzent/innen zum Glück ziemlich egal!

Vocal Recording aus Produzent/innensicht - Ein Perspektivwechsel Artikelbild

Nach einer intensiven Phase von Songwriting, (Band-)Recording und akribischer Produktion ist es endlich so weit: Euer Song ist bereit, von euch im Studio eingesungen zu werden. Das Vocal Recording kommt meist zuletzt im Produktionsprozess. Song und Produktion stehen und fallen mit der Qualität der Vocal-Performance, denn meist wird ein (Pop-)Song eben von der Stimme getragen.Entsprechend groß ist meist der Druck, wenn Sänger/innen ins Studio fahren, um mit dem/der Produzent/in die finalen Gesänge aufzunehmen: Stimmen Text und Aussprache? Wie sitzt meine Stimme heute? Bin ich gut vorbereitet? Was, wenn die Produzentin nicht von meiner Performance überzeugt ist? So viele Fragen, die einer ausgewogenen, song-orientierten und emotional mitreißenden Vocal-Performance im Weg stehen. Natürlich ist das Einsingen im Tonstudio

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor!

Bass / Feature

Was waren das noch für Zeiten: 1986 stellte der Ex-Van-Halen-Frontmann David Lee Roth in einem spektakulären Video-Interview seine neue Band vor: Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor! Artikelbild

Als der die US-Hardrock-Band von Van Halen und ihr extrovertierter Frontmann David Lee Roth 1985 angaben, von fortan getrennte Wege gehen zu wollen, ging ein Aufschrei durch die Musikszene. Während Van Halen daraufhin nicht minder erfolgreich mit Sammy Hagar weiterarbeiteten, scharte Roth, der 1985 mit der EP "Crazy From The Heat" erste Gehversuche auf Solopfaden unternommen hatte, eine neue Gruppe aus hochkarätigen Musikern um sich. Mit von der Partie waren die "jungen Wilden" Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

Bonedo YouTube
  • How to get 5 typical Drive Sounds from only one Overdrive plus EQ Pedal - Comparison (no talking)
  • Harley Benton R-446 - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Badwater - Sound Demo (no talking)