Anzeige

Video: Marshall 50th Anniversary Amps

In diesem Jahr feiert die britische Kult-Ampschmiede Marshall ihren 50. Geburtstag. Sicher werden uns die Designer dieses denkwürdige Jubiläum mit einigen coolen neuen Produkten versüßen.
Und auf der diesjährigen Musikmesse geht es schon los – mit dem 50th Anniversary 1960s JTM1, einem 1-Watt-Amp in Head und Combo-Version. Quasi ein Immer-Dabei-Marshall für jede Gelegenheit. Die beiden Amps machen ihrem großen Familiennamen alle Ehre und sind mit zwei ECC83 (12AX7) Röhren in der Vorstufe und einer ECC82 (12AU7) in der Endstufe bestück. Schön ist auch das Outfit der Amps – denn natürlich entspricht ihr Design exakt dem, was die Gitarristen in den 60ern zu sehen bekamen, wenn sie in den Laden gingen, um sich ihren ersten eigenen Marshall zu schießen – sehr geschmackvoll gemacht und irgendwie jetzt schon Kult.Die beiden Geburtstagskinder kommen mit Loudness- und Tone-Regler und einem Low-Power-Mode, mit dem sich die ohnehin schon recht überschaubare Leistung der Röhren-Minis, auf 0,1 Watt runterschrauben lässt. Man kann den Amps also auch nachts im Wohnzimmer so richtig einheizen. Und wie wir Marshall kennen, werden die Kleinen dabei ganz ordentlich los-röhren!
Marshall wird übrigens über das gesamte Jahr verteilt immer wieder neue 1-Wattler unter die Leute bringen. Nach dem Opener folgen ein 1970er JMP1, dann ein 1980er JCM1, ein 1990er DSL1 und zum Schluss ein 2000er JVM1. Coole Idee!
<br />Weitere News findet ihr in unserem großen Messe-Report (Klick!)

In diesem Jahr feiert die britische Kult-Ampschmiede Marshall ihren 50. Geburtstag. Sicher werden uns die Designer dieses denkwürdige Jubiläum mit einigen coolen neuen Produkten versüßen.
Und auf der diesjährigen Musikmesse geht es schon los – mit dem 50th Anniversary 1960s JTM1, einem 1-Watt-Amp in Head und Combo-Version. Quasi ein Immer-Dabei-Marshall für jede Gelegenheit. Die beiden Amps machen ihrem großen Familiennamen alle Ehre und sind mit zwei ECC83 (12AX7) Röhren in der Vorstufe und einer ECC82 (12AU7) in der Endstufe bestück. Schön ist auch das Outfit der Amps – denn natürlich entspricht ihr Design exakt dem, was die Gitarristen in den 60ern zu sehen bekamen, wenn sie in den Laden gingen, um sich ihren ersten eigenen Marshall zu schießen – sehr geschmackvoll gemacht und irgendwie jetzt schon Kult.Die beiden Geburtstagskinder kommen mit Loudness- und Tone-Regler und einem Low-Power-Mode, mit dem sich die ohnehin schon recht überschaubare Leistung der Röhren-Minis, auf 0,1 Watt runterschrauben lässt. Man kann den Amps also auch nachts im Wohnzimmer so richtig einheizen. Und wie wir Marshall kennen, werden die Kleinen dabei ganz ordentlich los-röhren!
Marshall wird übrigens über das gesamte Jahr verteilt immer wieder neue 1-Wattler unter die Leute bringen. Nach dem Opener folgen ein 1970er JMP1, dann ein 1980er JCM1, ein 1990er DSL1 und zum Schluss ein 2000er JVM1. Coole Idee!
<br />Weitere News findet ihr in unserem großen Messe-Report (Klick!)

Hot or Not
?
26_03_MARSHALLjcm2000 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Eine Liebeserklärung an den Marshall Guv’Nor

Gitarre / Feature

Der Marshall Guv’nor ist ein Zerrpedal mit wechselvoller Geschichte, aber seit eh und je ein charaktervoller und selbstbewusster Begleiter für die Gitarre.

Eine Liebeserklärung an den Marshall Guv’Nor Artikelbild

Ende der 80er Jahre war die Produktion verschiedenster Overdrive- und Distortionpedale diverser Herstellern bereits in vollem Gange und als Gitarrist konnte man aus einer Fülle von Modellen jeglicher Couleur auswählen. Nichtsdestotrotz war der Druck, der aus einem verzerrten Amp gewonnen wurde, dem Pedalsound in der Regel deutlich überlegen und häufig wurden die Pedale zum damaligen Zeitpunkt als Booster eingesetzt.

Laute Motoren zu lauten Gitarren – David Brown Automotive bringt zum sechzigsten Geburtstag von Marshall eine besondere Edition seines Mini Remastered auf den Markt

Feature

Marshall Amplification und David Brown Automotive machen gemeinsame Sache und verbauen einen 1.330 Kubikzentimeter großen Vierzylinder-Motor und einen Marshall DSL1 Combo-Verstärker in ein und demselben Gefährt.

Laute Motoren zu lauten Gitarren – David Brown Automotive bringt zum sechzigsten Geburtstag von Marshall eine besondere Edition seines Mini Remastered auf den Markt Artikelbild

Das Bild von Oldtimern und elektrischen Gitarren hat sich vor allem durch die amerikanische Rock 'n' Roll-Kultur der 50er und 60er Jahre gefestigt. Eine Zusammenarbeit von David Brown Automotive und Marshall greift diese thematische Verschmelzung nun aktuell ebenfalls auf.  Denn zum sechzigsten Geburtstag des längst nicht nur Gitarren-Amps herstellenden Unternehmens wird es genau sechzig Mini-Nachbauten in einer speziellen Edition geben, in deren Kofferraum ein DSL1 Vollröhren-Combo verbaut ist. 

Jimi Hendrix’ Fender-Gitarre und Marshall-Amp bei Reverb aufgetaucht

Gitarre / Feature

Jimi Hendrix nutzte im Laufe seiner Karriere verschiedene Gitarren und unterschiedliches Equipment. Ein Marshall-Amp und eine Fender Stratocaster aus den sechziger Jahren tauchten vor Kurzem über die Instrumentenverkaufsplattform Reverb auf.

Jimi Hendrix’ Fender-Gitarre und Marshall-Amp bei Reverb aufgetaucht Artikelbild

Aus dem Jimi Hendrix-Equipment-Sortiment erschienen über Reverb vor Kurzem zwei historische Schmuckstücke: Eine Fender Stratocaster aus dem Jahre 1967 und ein Marshall Super Lead 100 von 1969.

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)