Anzeige

Two Notes Torpedo Captor X Test

Der Two Notes Torpedo Captor X ist ein sehr gutes Allzweckwerkzeug zur Lautstärkereduzierung und Gitarrenabnahme für Bühne und Recording, das mit integrierter Reactive Load auch komplett ohne Lautsprecherbox verwendet werden kann. Mit Cab lässt sich die Leistung des Amps per Schalter reduzieren, wobei allerdings nur zwei Stufen zur Verfügung stehen. Die niedrigste ist absoluter Wohnzimmerpegel, wer für die Bühne eine größere Auswahl an Abstufungen braucht, wird nicht bedient. Das Gerät kommt im kompakten und roadtauglichen Gehäuse mit allen wichtigen Anschlüssen, wobei die wesentlichen Parameter wie Output Level, Voicing und der Anteil des Reverbs sowie sechs wählbare Presets am Gerät eingestellt werden können. Die Bedienung über die Torpedo Remote App ist komfortabel und erstklassig und funktioniert drahtlos über Bluetooth. Klanglich überzeugt der Two Notes Torpedo Captor X ebenfalls und bietet eine sehr gute und stressfreie Alternative zum mikrofonierten Gitarrensignal. Als hundertprozentigen Ersatz sehe ich ihn klanglich noch nicht, aber er ist sehr nahe an der Realität und man ist mit ihm wesentlich vielseitiger aufgestellt.

Der Two Notes Torpedo Captor X bietet sich als sehr gute Allzweckwaffe zur Lautstärkereduzierung und Gitarrenabnahme für Bühne und Recording an.
Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • tadellose Verarbeitung, solides Gehäuse
  • authentische Cab-Simulationen inkl. Mikrofonierung mit zwei Mikrofonen
  • bedienerfreundliche Remote App
  • integrierte Reactive Load und Power Attenuator
  • wichtigste Regelmöglichkeiten am Gerät
  • Bedienung per Computer oder Smartphone/Tablet über Bluetooth
  • Dual-Mono-Funktion
Contra
  • keins
Artikelbild
Two Notes Torpedo Captor X Test
Für 517,00€ bei
  • Hersteller: Two Notes
  • Modell: Torpedo Captor X
  • Typ: Reactive Load, Speaker Simulator
  • Herkunft: China
  • Regler: Out Level, Voicing, Space, Preset
  • Anschlüsse: Phones, 2x Output, Speaker In, Speaker Out, MIDI, USB
  • Maße: 128 x 175 x 65 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 1223 Gramm
  • Ladenpreis: 517,00 Euro (Juni 2022)
Hot or Not
?
Two_Notes_Torpedo_Captor_X_004_FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Victory V4 The Kraken: 180 Watt + Two Notes CabSim
Gitarre / News

Ihr habt es so gewollt! Auf Grund der großen Nachfrage gibt es nun den Victory V4 The Kraken mit dicker Endstufe und neuen Funktionen.

Victory V4 The Kraken: 180 Watt + Two Notes CabSim Artikelbild

Heute ist anscheinend großer Release Day der Verstärker fürs Pedalboard. Nach den beiden SuperBlock UK & US von Quilter präsentiert uns Victory Amplifiers den V4 The Kraken. Spätestens jetzt lässt sich der Trend zu kompakten Alleskönnern mit Endstufe für das Effektboard nicht mehr leugnen.

DSM & Humboldt Simplifier Test
Gitarre / Test

Der analoge DSM & Humboldt Simplifier simuliert Preamp, Poweramp und Speaker und bietet das Routing und alle Anschlüsse, die Gitarristen sich wünschen.

DSM & Humboldt Simplifier Test Artikelbild

DSM & Humboldt Simplifier heißt das kleine, handliche Kästchen, und der Name klingt vielversprechend, denn auf einem Equipment-Markt, der vor Pedalen, technischen Innovationen und Fachbegriffen wie "Impulsantwort" und "negatives Feedback" nur so strotzt, sehnt man sich doch geradezu nach einer Vereinfachung des Gitarristenalltags. Insbesondere im Bereich der virtuellen Amps und der Cabinet-Simulation hat sich in den letzen Jahren so Einiges an komplexen Entwicklungen getan, wobei die wenigsten Neuerungen analoger Natur sind. Bei der Simulation von Amps setzt man auf das digitale Nachbilden, und auch wenn es um Speaker geht, schwört die Mehrheit der Anbieter auf den Einsatz von Impulsantworten.Die chilenischen Hersteller beschreiten andere Wege. Sein "Zero-Watt-Amplifier", wie er das Produkt mit Zweitnamen nennt, verspricht außer der Abbildung von Preamp- und Poweramp auch die Simulation eines abgenommenen Speakers auf rein analogem Weg. Dabei besticht das Produkt durch ein kompaktes Gehäuse, eine umfassende Konnektivität und üppige Regeloptionen, die es schon fast zu eine Art Schweizer Armeemesser im Gigbag machen. Aber in diesem Segment ist der Simplifier nicht allein, sondern muss sich gegen eine harte Konkurrenz wie z.B. dem Strymon Iridium oder dem Walrus Audio ACS1

DSM & Humboldt Simplifier DLX Test
Gitarre / Test

Der DSM & Humboldt Simplifier DLX ist ein Vorbild an Ausstattung und zeigt, wie auch eine analoge Speaker- und Amp-Simulation ganz vorne mitspielen kann.

DSM & Humboldt Simplifier DLX Test Artikelbild

Beim DSM & Humboldt Simplifier DLX handelt es sich um eine extrem erweiterte Version des kleinen Simplifiers, der hier bereits Gegenstand eines Tests war. Eine der Besonderheiten an den Geräten der Simplifier-Reihe, die auch gerne Zero Watt Amplifier genannt werden, ist die Zielgruppe, die der chilenische Hersteller ins Auge gefasst hat. Es sind Gitarristen, die mit kleinem Gepäck zum Gig kommen, auf analoge Signalwege setzen und für die deshalb digitale Modeler bzw. Cabinet-Simulationen keine Option sind.Dieser Klientel bietet DSM & Humboldt mit dem Simplifier eine flexible DI-Lösung und eigenständige Alternative zu den Platzhirschen wie dem ACS1 von Walrus Audio, dem Strymon Iridium

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)