Anzeige

Thomas Meinlschmidt und Franz Bassguitars präsentieren das Bassweekend!

Ein neuer Stern am Bass-Workshophimmel: das Bassweekend! Der bekannte Freelance-Bassist, Basslehrer und bonedo-Autor Thomas Meinlschmidt und der deutsche Edelhersteller Franz Bassguitars gehen seit einiger Zeit gemeinsame Wege. Nun haben Thomas Meinlschmidt und Xaver Tremel von Franz Bassguitars beschlossen, auch bei Thomas’ erfolgreicher Workshopreihe zusammenzuarbeiten: dem Bassweekend!

bassweekend


Thomas Meinlschmidt führt seine Workshopreihe bereits seit 2016 erfolgreich durch. Der Workshop richtet sich vor allem an Tieftöner, die keine Zeit für wöchentlichen Unterricht haben, etwa weil der Terminkalender durch Beruf und Familie schon prall gefüllt ist. In regelmäßigen Abständen kann man sich beim Bassweekend bei vergleichsweise geringem Zeitaufwand neuen Input zu zahlreichen Themen holen – vom klassischen “Brot und Butter”-Bassspiel bis hin zu Solo-Arrangements oder fortgeschrittenen Techniken!
Das Bassweekend ist definitiv für jedes Spielniveau geeignet – ganz gleich, ob man noch Anfänger oder bereits Fortgeschrittener ist. Viele Groove-, Timing- und Rhythmikübungen sind unabhängig vom technischen Können auf dem Instrument. Hier seht ihr einige der Unterrichtsinhalte, die Thomas Meinlschmidt mit den Teilnehmern bearbeitet:

  • Timing, Puls, Groove
  • Wie spiele ich kreativ mit den Drums?
  • Dynamik, Phrasierung
  • Laid Back – On Top
  • Spieltechniken – von einfach bis fortgeschritten
  • Stilanalysen bekannter Bassgrößen
  • Feeling, Interaktion
  • Basstalk, Equipment
  • Harmonie, Soloarrangements
  • und vieles mehr
Fotostrecke: 2 Bilder Dozent Thomas Meinlschmidt schreibt auch für bonedo!
Fotostrecke

Und vor allem: Es wird viel Musik gemacht, ob gemeinsam oder mit Gästen, z.B. professionellen Drummern. In angenehmer Atmosphäre und mit tollem Equipment ausgestattet wird sich einen ganzen Samstag lang exklusiv dem Thema Bass gewidmet. Klar, dass man auf diese Weise zwangsläufig viel Inspiration mit nach Hause nehmen wird!
ERSTER TERMIN FÜR 2018:
Am Samstag, den 17.03.2018, findet nun endlich von 11 bis ca. 17/18h das erste Bassweekend des Jahres 2018 in Neustadt an der Aisch statt. Die Besonderheit: Xaver Tremel von Franz Bassguitars wird im Anschluss an das Bassweekend über seine hochwertigen Bässe und seine Bassbau-Philosophie berichten. Selbstverständlich hat Xaver auch Instrumente dabei, die ausgiebig vor Ort ausprobiert werden dürfen. Die Teilnahmegebühr beläuft sich auf 80,- Euro.
Anmelden kann man sich unter: bass[at]bassweekend.de oder 09161-307737
Weitere Infos gibt es hier: www.bassweekend.de

Hot or Not
?
bassweekend Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Thomas Meinlschmidt am Franz Bassguitars Merak 5 Headless
Bass / Feature

Thomas Meinlschmidt hat in Zusammenarbeit mit Franz Bassguitars eine coole Jam-Nummer mit dem kopflosen Merak 5 aufgenommen - da wurde sogar der Basskanal BassTheWorld aufmerksam!

Thomas Meinlschmidt am Franz Bassguitars Merak 5 Headless Artikelbild

Dass unser Autor Thomas Meinlschmidt schon seit geraumer Zeit ein Faible für die edlen Instrumente der fränkischen Boutique-Schmide Franz Bassguitars hat, dürfte einigen Leser bekannt sein. In diesem Clip jedoch hat man das Gefühl, dass sich hier erst recht zwei gefunden haben, die füreinander gemacht sind!

Franz Bassguitars Merak 5 Headless Test
Bass / Test

Headless-Bässe liegen derzeit wieder schwer im Trend - nun hat auch die deutsche Edelbass-Manufaktur Franz Bassguitars ein entsprechendes Modell im Repertoire. Vorhang auf für den Merak 5 Headless!

Franz Bassguitars Merak 5 Headless Test Artikelbild

In den 1980er-Jahren, als ich meine Liebe zu den dicken Drähten entdeckte, waren Headless-Bässe ziemlich angesagt. Hauptauslöser für den Boom war sicherlich Daumenkönig Mark King von Level 42, der in jener Zeit zum Idol für zahlreiche Tieftöner wurde und bevorzugt einen Headless-Bass des britischen Herstellers Status spielte. Heerscharen von Bassisten schnallten sich damals wie Mark King den Bass unters Kinn und slappten zu den Songs von Level 42. Obwohl ich nie ein großer Daumen-Spezialist war, legte ich mir damals auch einen Headless-Bass zu - der nächstgelegenen Musikladen hatte schlicht und einfach keinen anderen Bass auf Lager! Es handelte sich um einen Washburn Force 42, der von einigen "Bass-Snobs" etwas abwertend als "Status für Arme" bezeichnet wurde. Aber wie auch immer, fast 40 Jahre später erfreuen sich Headless-Bässe wieder zunehmend an Beliebtheit, sodass immer mehr große Hersteller sowie sogar einige renommierte Boutique-Bass-Schmieden - wie beispielsweise Fodera oder MTD - ihr Portfolio mit dementsprechenden Modellen erweitern. Die deutsche Edelbassschmiede Franz Bassguitars bietet nun ebenfalls ihr Erfolgsmodell Merak als Headless-Version an. Xaver Tremel hat uns erfreulicherweise für diesen Test das erste Exemplar überhaupt zur Verfügung gestellt - worauf wir durchaus stolz sind und uns herzlich bei Xaver bedanken möchten!

Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret Test
Test

In diesem Test heben wir einen Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret auf den Prüfstand. Wie werden sich die gefächerten Bünde auf Sound und Handhabung auswirken?

Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret Test Artikelbild

Mein letzter Test eines Basses von der kleinen (aber sehr feinen) Edelbassschmiede Franz Bassguitars aus Franken liegt noch nicht allzu lange zurück. Das erste Headless-Modell von Firmenboss Xaver Tremel konnte damals auf ganzer Linie überzeugen und fuhr entspannt Bestnoten ein. Neben der Headless-Mania ist in den letzten Jahren allerdings noch ein weiterer Trend auszumachen: Multiscale-Bässe! Bei diesem vor allem durch Vorreiter wie Dingwall initiierten Trend wird jede Saite mit einer anderen Mensur ausgestattet. Und auch zu diesem Thema hat Xaver Tremel eine passenden Beitrag parat, denn er bietet seit einigen Jahren sein beliebtes Wega-Modell wahlweise auch mit schrägen Bünden ("Fanned Frets") an. Für diesen Test steht uns ein fünfsaitiger Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret zu Verfügung. Wir sind extrem gespannt, wie sich die gefächerten Bünde auf den Sound und die Handhabung des edlen Boutique-Basses auswirken!

Röhrenamp-Spezialist Thomas Reußenzehn im Alter von 66 Jahren verstorben
Gitarre / News

Die Gitarrenwelt trauert um einen legendären Amp-Hersteller: Thomas Reußenzehn ist laut Mitteilung seiner Familie im Alter von 66 Jahren verstorben.

Röhrenamp-Spezialist Thomas Reußenzehn im Alter von 66 Jahren verstorben Artikelbild

Die Gitarrenwelt verbindet mit dem Namen Reußenzehn legendäre Röhren-Amps, die von Hand in der hessischen Manufaktur von Thomas Reußenzehn gefertigt wurden und Bands wie "Die Toten Hosen", "Scorpions" oder "ZZ Top" zu ihrem Sound verhalfen.

Bonedo YouTube
  • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)