Anzeige

the t.bone free solo Twin HT 590 Test

Fazit

Thomann hat mit den the t.bone-free-Twin-Funkstrecken ein erstaunliches Preis-Leistungs-Monster im Programm: Sender und Empfänger mit Metallgehäusen, beleuchtete Displays, automatische Frequenzsuche und Synchronisation über Infrarot – und all das zu einem sehr attraktiven Preis. Bei Griffgeräuschen und Grundrauschen gibt es zwar unauffälligere Systeme, klanglich kann der Kandidat dagegen auch deutlich teureren Systemen Paroli bieten. Die Nierenkapsel klingt druckvoll und offen bei erfreulicher Feedback-Resistenz. Nahezu perfekt wäre das System, wenn die Mute-Funktion am Handsender sinnvoller gelöst wäre, passende Mikrofonklemmen beilägen und das externe Netzteil eine Verrieglung oder Zugentlastung besäße. Unterm Strich schmälern diese Kritikpunkte aber nicht die gute Performance des Systems, und darauf legen Anwender wohl hauptsächlich Wert. Guter Sound zum attraktiven Preis, die free solo Twin-Drahtlosanlagen von the t.bone zeigen, wie es geht.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sets mit unterschiedlichen Frequenzen
  • Funktionsumfang
  • Metallgehäuse (Sender und Empfänger)
  • großzügiges Display (Sender und Empfänger)
  • gedrucktes, deutsches Manual
  • Tastensperre für Empfänger und Sender
  • automatische Frequenzsynchronisation und Frequenzsuche

Contra

  • externes Netzteil ohne Zugentlastung
  • Mute-Funktion am Handsender
  • keine Mikrofonklemmen im Lieferumfang
Artikelbild
the t.bone free solo Twin HT 590 Test
Für 349,00€ bei
the t.bone free solo Twin HT 590 Funkstreckensystem
the t.bone free solo Twin HT 590 Funkstreckensystem
Hot or Not
?
the t.bone free solo Twin HT 590 Funkstreckensystem

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Boche

Kommentieren
Profilbild von Msc

Msc sagt:

#1 - 14.07.2019 um 10:48 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Sie schreiben es werden keine Wechselköpfe Unterstützt. Wenn es Wechselköpfe gäbe dann wäre es auch möglich diesen gegen z.b. eine Kondensatorkapsel zu wechseln. Ich habe es soeben gestern und der dynamische Mikrophonkopfteil lässt sich ganz leicht Herausschrauben und darunter sieht man keine Kabel sondern nur Kontakte die auf eine Platine vom Mikrophonkopf drücken -->somit ist ein wechsle möglich.
Es stellt sich mir nur die Frage wann Thomann hier eine Kondensatorkapsel endlich Anbietet.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

the t.bone Stereobar 1 Pro & 2 Pro Test

PA / Test

Du mikrofonierst gerne im AB-, ORFT- oder XY-Verfahren? Dann könnten die the t.bone Stereobar 1 & 2 Pro Mikrofonschienen eine sinnvolle Equipment-Ergänzung darstellen.

the t.bone Stereobar 1 Pro & 2 Pro Test Artikelbild

Es klingt wie ein Akronym-Geheimcode für Tontechniker. Wer weiß, was sich hinter den folgenden Abkürzungen verbirgt, ist den heutigen Testkandidaten würdig. Wer Mikrofonschienen wie die the t.bone Stereobar 1 & 2 Pro benötigt, der arbeitet offensichtlich des Öfteren nach folgenden Verfahren: XY, Blumlein, MS, AB, ORTF, NOS und EBS, um nur einige zu nennen. Diese Abkürzungen stellen bewährte Mikrofonierungs-Verfahren dar. Allen ist die gleichzeitige Verwendung von zwei Mikrofonen gemein, um damit eine Stereo-Aufnahme zu erzeugen. Man könnte alternativ für jedes Mikrofon auch ein separates Mikrofonstativ verwenden. Das hat aber gleich mehrere Nachteile.

the t.bone Sync 1 und Sync 2 Test

PA / Test

Die digitalen Funksysteme the t.bone Sync 1 und Sync 2 bieten Drahtlosübertragung für mobile Aufnahmen zum kleinen Preis. Wie gut klappt das?

the t.bone Sync 1 und Sync 2 Test Artikelbild

the t.bone bringen mit den Wireless-Sets Sync 1 und Sync 2 eine platzsparende  Funklösung an den Start, die sich mit ihren Lavaliermikrofonen und ein- beziehungsweise zweikanaligen Übertragungen speziell an Podcaster und Vlogger richtet. Zwar gibt es im Bereich der ultrakompakten Funkstrecken mittlerweile einige Lösungen, dennoch sind die Ansprüche und die Anforderungen der Nutzer für verschiedene Interviewsituationen, Berichterstattungen und Moderationen immer wieder derart individuell und so schauen wir auch in diesem Praxis-Check, welche Vor- und Nachteile die the t.bone Sync 1 und Sync 2 dem Nutzer in verschiedenen Szenarien bringen.

the t.bone Tour Guide Set Talkback I

PA / Test

Das the t.bone Tour Guide Set Talkback I ist ein Rundum-Sorglos-Paket für Personenführer, die einer größeren Gruppe drahtlos Informationen aufs Ohr geben wollen. Das Set umfasst einen Sender samt Lavaliermikro, elf Empfänger mit Ohrhörern und eine Ladestation.

the t.bone Tour Guide Set Talkback I Artikelbild

Eine gute Sprachverständlichkeit ist bei Vorträgen die wichtigste Kernkompetenz. Die Informationen müssen klar und deutlich vermittelt werden. Im Rock’n‘Roll-Bereich wird für die Informationsübermittlung mit Bühnenmonitoren und In-Ear-Systemen gearbeitet. Werks-, Stadt- oder Museumsführer greifen in ihrem Alltag dagegen auf sogenannte „Personenführungsanlagen“ zurück.

Proel V10 und V12 Free Test

Test

Proel V10 Free und V12 Free sind mobile, akkubetriebene Bluetooth Speaker für Musiker, DJs und sonstige Performer, die mit integriertem 3-Kanal-Mixer und Mediaplayer an den Start gehen. Ob die Boxen bei der umfangreichen Ausstattung auch noch gut klingen, werden wir im aktuellen Test herausfinden.

Proel V10 und V12 Free Test Artikelbild

Mobile Bluetooth Speaker wie die V10 und V12 Free der Firma Proel erfreuen sich seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Die praktischen Begleiter finden sich sowohl im Hi-Fi- als auch im PA-Bereich und punkten überall da, wo kein Netzstrom vorhanden ist. Um so besser für den mobilen Musiker, wenn der Speaker gleich ein Mischpult inklusive Mediaplayer mit an Board hat. 

Bonedo YouTube
  • Walrus Audio Mira - Sound Demo (no talking)
  • Cosmotronic Modules Demo
  • DrumCraft | Series 4 - 2Up 2Down | Drumset | Sound Demo (no talking)