Anzeige

Stephen The Robot baut Eurorack-Sequencer mit ansprechender Optik

STR Sequencer
STR Sequencer

Stephen ist eigentlich kein Roboter, sondern ein Mensch, das sieht man deutlich in seinem Video in dem er zeigt, wie er das Modul zusammenbaut und am Ende ist es dann auch soweit – ein neues Sequencer-Modul mit schöner Optik.

Interessant ist zunächst eine Liste von Dingen, die Stephen für die Entwicklung verwendet. Darunter auch ein 3D-Drucker. Da sowas sicher kaum jemand in Besitz hat, dürften aber auch normale Poti- und Federkappen möglich sein.

Man sieht, wie die Gedanken zu dem Modul entstehen, wie die ganze Test Phase läuft und was dort alles nicht geklappt hat. Es beginnt mit dem Layout und davor noch der Idee, wie das Modul funktionieren soll und wie man es umsetzt.

Die nächste Phase ist die, wo zwei Platinen fertig werden, nachdem alles auf einem so genanten Breadboard, einem Experimentier-Steckfeld, vordesigned wurde. Jetzt wird es schöner und es gibt bei Modulen eine Frontplatte, die schön sein soll und auf der die Bedienelemente zu sehen sind und die ganze Arbeit wird von dem anderen Board gemacht.

Warum?

Es geht hier weniger um Geld und wo kann ich das alles kaufen als viel mehr darum, dass es geht und wie der ganze Prozess aussah und man sieht auch wie sehr kleine SMD-Chips aufgelötet werden. Und gut aussehen tut er dann auch noch – und das noch ohne, dass man denken könnte, dass dies ein Sequencer ist, eher würde man wohl an einen Mixer denken.

Weitere Information

Kontakt und Quelle ist der Youtube-Kanal Stephen The Robot. Er hat auch seine Quelle offen gelegt bei Github. Auf bei Instagram kann man ihn finden über den Namen „stephentherobot“.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
str-sequencer-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

euroNES: Student baut Nintendo-Synthesizer im Eurorack-Format

Keyboard / News

Hut ab vor diesem Uni-Abschlussprojekt! Mit dem Modul euroNES von Corvus Prudens könnt ihr euch den authentischen Nintendo-Sound ins Eurorack holen.

euroNES: Student baut Nintendo-Synthesizer im Eurorack-Format Artikelbild

Nintendo-Chiptune-Sounds im Eurorack? Das wäre doch eine feine Sache, dachte sich Entwickler Corvus Prudens und entwickelte als Abschlussprojekt seines Studiums das Eurorack-Modul euroNES. Auf FPGA-Basis bringt euroNES eine 7-stimmige NES-Tonerzeugung ins Eurorack.

4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview

Keyboard / News

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird.

4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview Artikelbild

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird. Euclidian Sequencer basiert auf euklidischen Rhythmen, die in 2004 vom Informatiker Godfried Toussaint entwickelt wurden. Euklidische Rhythmen haben ihre Wurzeln im Algorithmus des griechischen Mathematikers Euklid, bei dem der größte gemeinsame Teiler zweier Zahlen verwendet wird, um Treffer in einer Folge so gleichmäßig wie möglich über einen Satz von Timing-Divisionen zu platzieren. So lassen sich bis zu vier euklidische Rhythmusparts definieren, von denen jeder Part als Band bezeichnet wird. Die Bänder sind mit A-D gekennzeichnet und mit Rot, Orange, Grün und Cyan farbkodiert. Zusammen erzeugen diese vier Bänder ein Pattern, wovon man bis zu 16 separate Patterns pro Song-Patch erstellen kann. Da für jedes Band eine eigene Notensequenz und ein eigener MIDI-Ausgangskanal festgelegt werden kann, lassen sich recht anspruchsvolle Rhythmus-Patterns erstellen, die vier separate Instrumente gleichzeitig ansteuern. Noch besser ist, dass man Patterns nahtlos wechseln kann, um noch längere sich entwickelnde Sequenzen zu erstellen. Pattern folgen einer bestimmten Tonart, Tonleiter oder einem definierten Akkord. Auch kann der MIDI-Eingang

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)