Anzeige

Steinberger Spirit GT Pro Test

PRAXIS
So radikal das neue Konzept damals war, so neu war und ist auch das komplette Handling dieses Instrumentes. Einerseits wiegt dieses hölzerne „Paddel“ so gut wie nichts, andererseits befindet sich der siebte Bund, wenn man die Gitarre im Stehen spielt, dort, wo normalerweise der fünfte ist. Der linke Arm muss also etwas weiter gestreckt werden. Im Sitzen verschwindet dieser Effekt jedoch wieder, dafür fehlt aber die Auflagefläche für den rechten Unterarm. Der unverstärkte Klang ist recht leise und mittenbetont, was an der mangelnden Masse dieser kleinen Gitarre liegt. Schließt man die Gitarre an den Amp auf, fällt beim Durchschalter der einzelnen Pickups auf, dass der mittlere Singlecoil im Gegensatz zu den beiden Humbuckern sehr wenig Output bringt. Dadurch verlieren die Zwischenpositionen einerseits an Druck, andererseits kommt dieser typische silbrige Stratton nur ansatzweise rüber. Der Steghumbucker alleine bringt ein kräftiges Rockbrett mit vielen Obertönen und einem ausgeglichenen Sustain. Dasselbe gilt für den Halstonabnehmer, dessen Kraft für Blueser schon zuviel des Guten sein wird. Dafür singt der Ton in 80er Metal/Rock-Manier lange und mittig. Hier sehe ich auch das wirkliche Zuhause dieser Gitarre, denn hier wird nicht feingezeichnet, sondern deftig ans Werk gegangen.

Steinberger_SpiritGT_Pro_023FIN
Audio Samples
0:00
Clean Hals-PU Clean Mittel-PU Clean Steg-PU Crunch High-Gain
Kommentieren
Profilbild von Cristian

Cristian sagt:

#1 - 07.09.2013 um 00:37 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Und Jaaaaaahre später taucht ein Kommentar zum Test auf ;-) . Eigentlich ist es mehr eine Bitte als ein Kommentar: Jetzt sind die GT-Pros nach einiger Zeit wieder in Deutschland erhältlich und ich habe zugelangt.
Probleme bereitet mir aber das Vibrato: Im Test ist davon die Rede, dass mit Hilfe der Rändelschraube das System sich "weich und schwebend" einstellen lässt. Auf meiner Spirit schwebt das System paralell (*neigt weder nach oben noch nach unten) zur Korpusdecke, die betätigung des Hebels erfordert jedoch einen vergleichsweise enormen Kraftaufwand und lässt so gut wie keinen Raum für subtiles Hantieren zu. Daher meine Bitte um einen Tipp, um das Vibratosystem zu "erleichtern". Danke im Voraus!

Profilbild von Frank

Frank sagt:

#2 - 29.10.2013 um 22:05 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Normalerweise kann man die Straffheit mir der auch im Test beschriebenen Rändelschraube (bei anderen meist 2 Schrauben an der Rückseite) eingestellt werden. Ist allmählich einzustellen unter Nachstellen der Saitenstimmung.

Profilbild von Jochen

Jochen sagt:

#3 - 16.04.2015 um 19:49 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wieder Jaaaahre später eine mögliche Lösung des Problems, das ein Freund von mir genau so beschrieben hat wie du, als ich ihm mal meine Spirit geliehen habe.
Einfach den kleinen Hebel unter den Mechaniken ausrasten und alles ist gut. Wenn der Fehler immer noch auftritt, ist die Gitarre kaputt. Sehr unwahrscheinlich.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Neue Ashdown Pro-FX-Effektpedale für Gitarre und Bass

Bass / News

NAMM 2021: Ashdowns neue PRO-FX-Pedalserie soll nach Company-Angaben die am besten klingenden Pedale für Gitarre und Bass umfassen, welche die Firma aus UK jemals hergestellt hat!

NAMM 2021: Neue Ashdown Pro-FX-Effektpedale für Gitarre und Bass Artikelbild

Im Jahr erblickt eine neue Effektpedal-Serie aus dem Hause Ashdowndas Licht der Welt: die PRO FX-Reihe. "Designed for guitarists and bass players by guitarists and bass players!" - so schreibt die Pressemeldung der britischen Company. Verantwortlich für die im UK konzipierten Pedale zeichnet das seit 2006 bei Ashdown beschäftigte Elektronik-Genie Dave Green, dessen Ideen auch bereits in zahlreiche andere Ashdown-Produkte eingeflossen sind.

Charvel Pro-Mod San Dimas Bass PJ IV Test

Bass / Test

Der viersaitige Charvel Pro-Mod SD PJ schwimmt eindeutig in Fender-Gewässern, bringt aber auch einige sinvolle Modernisierungsmaßnahmen mit sich!

Charvel Pro-Mod San Dimas Bass PJ IV Test Artikelbild

Wayne Charvel arbeitete zu Beginn der 1970er-Jahre bei Fender und startete 1974 eine eigene Gitarrenwerkstatt, in der hauptsächlich Fender-Instrumente repariert und modifiziert wurden. Wenig später begann er damit, komplette Instrumente zu fertigen und unter dem Label „Charvel Guitars“ zu vertreiben. Schwergewichte der internationalen Gitarrenszene, wie Eddie van Halen, Richie Sambora oder der Ausnahmemusiker Alan Holdsworth sorgten in den frühen 1980er-Jahren dann schließlich für eine zunehmende Popularität von Charvel Guitars. Heutzutage darf man sich bei Charvel völlig ungeniert im „Fender-Baukasten“ bedienen, denn die Firma gehört seit 2002 offiziell zum amerikanischen Traditionskonzern. Das Ergebnis sehen wir beispielsweise in der aktuellen Pro-Mod-Serie, welche moderne Features mit der klassischen Charvel-DNA verknüpfen soll. Ob das gelungen ist, wollen wir mit dem Test des viersaitigen Charvel Pro-Mod San Dimas Bass PJ IV herausfinden.

NAMM 2021: Jackson Pro Series Spectra und X Series Spectra Bass

Bass / News

NAMM 2021: Die Modellreihen Pro Series Spectra und X Series Spectra sind im Jahr 2021 breit aufgestellte Neuzugänge im Portfolio der Ami-Company Jackson.

NAMM 2021: Jackson Pro Series Spectra und X Series Spectra Bass Artikelbild

Das Angebot an verschiedenen Bassmodellen aus dem Hause Jackson kann sich wirklich sehen lassen! Neben dem auffälligen Jackson X Series Concert Bass sind auch die Modellreihen Pro Series Spectra und X Series Spectra im Jahr 2021 Neuzugänge im Portfolio der erfolgreichen Ami-Company.

NAMM 2021: Charvel Pro-Mod San Dimas Bass PJ IV

Bass / News

NAMM 2021: Wer glaubt, der Charvel Pro-Mod San Dimas Bass PJ biete nur was für's Auge, irre gewaltig! Auch unter der Haube wartet dieses Modell nur mit dem Besten auf!

NAMM 2021: Charvel Pro-Mod San Dimas Bass PJ IV Artikelbild

Wow, ist dieses "Lime Green Metallic" nicht einfach hinreißend? Zu finden ist diese irre schicke Lackierung auf dem neuen Charvel Pro-Mod San Dimas Bass PJ IV. Die Korpusform haben die Amis dabei dem Original aus den 1970 entliehen - lediglich das Cutaway wurde etwas tiefer ausgeschnitten, dait die Kundschaft es beim Spielen noch etwas leichter hat.

Bonedo YouTube
  • Ibanez EHB1006MS-MGM - Sound Demo (no talking)
  • Spector NS Ethos 5 - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton JJ55OP - Sound Demo (no talking)