Steinberger Spirit GT Pro Test

Ned Steinberger, Gitarrenbauer und Gründer der Firma Steinberger, entwickelte seine ersten Ideen während seiner Ausbildung zum Bildhauer am Maryland Institute of Art. In seiner Zeit beim Basshersteller Spector experimentierte er bereits mit karbonfaserverstärkten Materialien, die er bei der Konstruktion von Hälsen einsetzte. Für Furore sorgte er dann im Jahre 1979 mit dem L2 Bass, der vielen als „Paddel“ in Erinnerung ist. Reduziert bis zum Äußersten war die nahezu rechteckige Form ohne Kopfplatte derart neu und gleichzeitig so faszinierend fremdartig, dass sich viele internationale Stars wie Tony Levin oder John Entwistle sofort die ersten Instrumente sicherten. Hierzulande spielten zu Zeiten der Neuen Deutschen Welle einflussreiche Musiker wie Manfred Praeker, seines Zeichens Bassist von Spliff oder der Nina Hagen Band, die futuristischen Bässe.

Steinberger_SpiritGT_Pro_008FIN


1980 brachte Ned Steinberger mit dem legendären GL-Modell seine erste Gitarre auf den Markt. Unsere Testkandidatin, die Spirit GT Pro, stellt sozusagen die Budgetversion der „großen“ Steinberger-Gitarren dar, die im Gegesatz zum Urmodell allerdings komplett aus Holz gefertigt wird.

Kommentieren
Profilbild von Cristian

Cristian sagt:

#1 - 07.09.2013 um 00:37 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Und Jaaaaaahre später taucht ein Kommentar zum Test auf ;-) . Eigentlich ist es mehr eine Bitte als ein Kommentar: Jetzt sind die GT-Pros nach einiger Zeit wieder in Deutschland erhältlich und ich habe zugelangt.
Probleme bereitet mir aber das Vibrato: Im Test ist davon die Rede, dass mit Hilfe der Rändelschraube das System sich "weich und schwebend" einstellen lässt. Auf meiner Spirit schwebt das System paralell (*neigt weder nach oben noch nach unten) zur Korpusdecke, die betätigung des Hebels erfordert jedoch einen vergleichsweise enormen Kraftaufwand und lässt so gut wie keinen Raum für subtiles Hantieren zu. Daher meine Bitte um einen Tipp, um das Vibratosystem zu "erleichtern". Danke im Voraus!

Profilbild von Frank

Frank sagt:

#2 - 29.10.2013 um 22:05 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Normalerweise kann man die Straffheit mir der auch im Test beschriebenen Rändelschraube (bei anderen meist 2 Schrauben an der Rückseite) eingestellt werden. Ist allmählich einzustellen unter Nachstellen der Saitenstimmung.

Profilbild von Jochen

Jochen sagt:

#3 - 16.04.2015 um 19:49 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wieder Jaaaahre später eine mögliche Lösung des Problems, das ein Freund von mir genau so beschrieben hat wie du, als ich ihm mal meine Spirit geliehen habe.
Einfach den kleinen Hebel unter den Mechaniken ausrasten und alles ist gut. Wenn der Fehler immer noch auftritt, ist die Gitarre kaputt. Sehr unwahrscheinlich.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.