Anzeige

sE Electronics V7 Switch, V7 und V3 Test

Fazit

sE Electronics V3 und sein Supernieren-Geschwisterchen V7 (Switch) sind nicht nur für Einsteiger geeignet. Technisch einwandfrei konzipiert und hervorragend in der Verarbeitung, bieten sie robuste Tauchspulenwandlung für die Bühne, die nicht die Welt kostet. Klanglich unterscheiden sich beide Handhelds wesentlich. Während das V3 mit sattem bassreichen Sound überzeugt, bietet das V7 ein fein auflösendes, crispes Signal, das geradezu edel klingt. Die Verarbeitung der Mikrofone ist tadellos und kleine Gimmicks, wie Anti-Roll-Ring am Mikrofonkopf und wechselbarer innerer Windschutz machen die Arbeit mit den Neulingen im Programm von sE Electronics zum Vergnügen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist deshalb gut. Und auch die Switch-Variante des V7 weiß zu überzeugen

Wenn ich überhaupt einen Kritikpunkt äußern kann, ist das der verhältnismäßig geringe Signalpegel des V7. Davon abgesehen solltet ihr ab sofort auch in Betracht ziehen, diese Mikrofone einmal anzutesten, statt in Sachen dynamischem Handheld-Mikrofon zu den üblichen (bereits etablierten) Verdächtigen zu greifen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • tadellose Verarbeitung
  • kaum Griffgeräusche
  • Anti-Roll-Schutz
  • Preis-Leistungsverhältnis
Contra
  • geringer Signalpegel beim V7
Artikelbild
sE Electronics V7 Switch, V7 und V3 Test
Für 119,00€ bei
12_se_v3v7_final

Features & Spezifikationen

  • Richtcharakteristik: Niere (V3) / Superniere (V7)
  • Wandlerprinzip: dynamisch, Tauchspule
  • Spule: Kupfer (V3) / Aluminium (V7)
  • Frequenzgang: 50 Hz – 16 kHz (V3) / 40 Hz – 19 kHz (V7)
  • Empfindlichkeit: 2,5 mV/Pa (-52 dB) (V3) / 2,0 mV/Pa (-54 dB) (V7)
  • Impedanz: 600 Ohm (V3) / 300 Ohm (V7)
  • Durchmesser: 5,2 cm (V3) / 5,4 cm (V7)
  • Länge: 18,1 cm (V3) / 18,4 cm (V7)
  • Gewicht: 295 g (V3) / 305 g (V7)
  • Preis V3: € 69,- Euro
  • Preis V7: € 98,- Euro
  • Preis V7 Switch: 119,- Euro

Weitere Informationen

sE Electronics auf bonedo.de

sE electronics auf thomann.de

sE electronic Website

Hot or Not
?
sE Electronic V3, V7 und V7 Switch Test dynamic vocal microphone

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Carsten Kaiser

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
sE Electronics VR1 Vintage Edition Test
Recording / Test

Das VR1 ist nicht neu, im Retro-Finish mit Hammerschlagoptik allerdings schon. Untermauert das den Status des VR1 als Geheimtipp?

sE Electronics VR1 Vintage Edition Test Artikelbild

Vorweg: Das sE Electronics VR1 Vintage Edition ist eine im Retro-Design gestaltete Version des VR1, das aktuell als VR1 Voodoo Kaufinteressenten verhexen will. Die Vintage-Edition zeichnet sich dadurch aus, dass die reinen Gehäusebauteile, die bei dieser Bauform recht klein sind, in grüner Hammerschlagoptik gehalten sind.

sE Electronics DynaCaster DCM 8 Test
Test

Fazit Wer ein leistungsf&auml;higes Broadcastmikrofon sucht, findet mit dem sE Electronics DynaCaster DCM 8 ein solches. Die aktive Elektronik ist gut auf das Mikrofon abgestimmt, die Filter helfen, dem Sound schon den Drall f&uuml;r eine gew&uuml;nschte Richtung zu geben. Ganz preiswert ist das alles nicht: Der Preis ist schon in der N&auml;he des (wohlgemerkt passiven!) &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/se-electronics-v3-und-v7/">Continued</a>

sE Electronics DynaCaster DCM 8 Test Artikelbild

Das wievielte Broad-/Podcast-Mikrofon das sE Electronics DynaCaster DCM 8 ist, ist schwer zu sagen. Doch Moment: Trotz seiner Form und des “-caster” in der Bezeichnung wird das Mikrofon auch abseits der klassischen Anwendung als Sprechermikrofon eworben – und kommt mit einer Besonderheit!

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67