Anzeige

Rob Papen Quad Synthesizer: Jetzt auch als VST, AU und AAX Plug-in

Rob Papen Quad Synthesizer Plug-in
Rob Papen Quad Synthesizer Plug-in

Ursprünglich gab es Rob Papen Quad nur für die Reason Rack Extension. Ab sofort läuft der Synthesizer aber auch als Plug-in in andren DAWs. Quad bietet eine große Klangpalette mit vielen Optionen für die Modulation und einigen weiteren schönen Features. Die Oszillator-Sektion lässt euch die Kinnlade herunterklappen!

Rob Papen Quad Synthesizer

Der 16-stimmige Synthesizer arbeitet mit zwei Oszillatoren, die neben Sinus, Rechteck, Sägezahn und Dreieck auch weißes und rosa Rauschen anbietet und dazu noch additive und spektrale Schwingungsformen auf Lager hat. Die Oszillatoren dürfen frei schwingen und auch für das Keyboard-Tracking gibt es einen On/Off-Schalter. Außerdem könnt ihr die Oktave einstellen, sowie Semi- und Fine-Tuning vornehmen.

Die Schwingungsformen des zusätzlichen Suboszillators werden zwischen Sinus und Rechteck gemischt. Spread macht einen „breiten Oszillator-Sound“, indem die Oszillatoren leicht gegeneinander verstimmt werden. Das ist schon ganz schön üppig.

Quad hat aber noch mehr auf Lager. Oszillator 1 kann in ein Filter geschickt werden, Oszillator 2 bietet Hard- und Soft-Sync. Mit verschiedenen Modulations-Funktionen beeinflussen sich die beiden Oszillatoren gegenseitig. Da ist verschiedenartige FM denkbar, aber auch Ring- und Cross-Modulation oder Sachen wie Feed, Sign, Skew, String oder Filter-Modulation. Und dann warten noch Phase-Distortion und Wave-Shaper mit verschiedenen Typen auf euch. Meine Fresse!

Die zwei Filter arbeiten seriell oder parallel und können auch nur einem einzelnen Oszillator zugewiesen werden. 36 Filtertypen sind im Angebot! Die Filter haben eigene Regler für Volume und Panning, dazu die Standards wie Resonace, Cutoff, Keytracking. Wie stark das Modwheel auf das Filter einwirkt, lässt sich ebenfalls einstellen. Dann gibt’s noch einen Regler für Vowel und eine Hüllkurve, die neben ADSR zusätzlich Werte für Sustain-Fade anbietet.

Modulation satt, ein Arpeggiator und Effekte

Zwei Hüllkurven und zwei LFOs können sehr viele unterschiedliche Parameter steuern, zur Belegung bekommt ihre eine Modmatrix. Die verfügt über acht Slots, 58 Quellen und 165 Zielen für Modulation. Dazu kommen die vier belegbaren X/Y-Pads.

Ein Arpeggiator mit 16 Schritten ermöglicht auch zufällige Sequenzen, die Play Mode Sektion beherrscht Poly, Mono, Legato, Arp, Poly Unison, Mono Unison, Legato Unison und Arp Unison. Auch hier könnt ihr noch mit einigen Parametern herumexperimentieren.

Was gibt’s noch? Ach ja, Effekte! Zwei davon, die in Serie geschaltet sind. FX-1 macht Chorus, Ensemble, Flanger, Phaser oder Widener. FX-2 kombiniert Reverb und Delay – die Reihenfolge legt ihr nach Belieben Laune fest.

750 Presets helfen bei Langeweile oder wenn es mal schnell gehen soll. Eigene Tunings sind vorgesehen, dafür unterstützt Quad .tun-Dateien.

Spezifikation und Preis

Rob Papen Quad läuft als VST, AU und AAX auf macOS (10.9 bis 10.15) sowie Windows (7, 8, 10). Auf Mac nur in 64 Bit, auf PC als VST in 32 und 64 Bit. Kompatibilität mit NKS soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden. Zur Einführung bezahlt ihr 79 Euro, später wird der Preis auf 99 Euro angehoben. Das Plug-in ist auch in dem eXplorer-6 Bundle enthalten, das kostet aktuell 499 Euro.

Weitere Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Rob Papen Quad Synthesizer Plug-in

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Rob Papen veröffentlicht Predator 3, RoCoder und eXplorer 7 Bundle

Keyboard / News

Rob Papen bringt mit Predator 3 ein großes Update seines legendären Software Synthesizers. Dazu gibt es den Vocoder RoCoder und eXplorer 7.

Rob Papen veröffentlicht Predator 3, RoCoder und eXplorer 7 Bundle Artikelbild

Der Software-Entwickler Rob Papen bringt mit Predator 3 ein großes neues Update des wirklich schon legendären Software-Synthesizers. Unzählige Musikproduzenten setzten (und immer noch) diesen vielseitigen Klangerzeuger für bekannte Produktionen ein. Darüber hinaus präsentiert der Hersteller mit RoCoder einen neuartigen 32-Band Vocoder-Effekt und erweitert das neue Bundle Update eXplorer 7 um diese neuen VST-Plug-ins.

NAMM 2021: Noise Engineering Basimilus Iteritas, Cursus Vereor & Desmodus - Eurorackmodule als AAX-Plugins für die DAW

Keyboard / News

NAMM 2021: Noise Engineering präsentiert in Partnerschaft mit AVID drei neue AAX-Plugins, die auf den Eurorackmodulen Basimilus Iteritas, Cursus Vereor und Desmodus basieren. Diese kommen auch als VST und AU!

NAMM 2021: Noise Engineering Basimilus Iteritas, Cursus Vereor & Desmodus - Eurorackmodule als AAX-Plugins für die DAW Artikelbild

Basimilus Iteritas Alter-Modul bietet das Basimilus Iteritas-Plugin auch die Parameter, die man auf dem Modul findet sowie einige zusätzliche Optionen, nämlich Polyphonie, die mit dem Plugin erhältlich ist. Das Basimilus Iteritas ist für Percussion ausgelegt und verwendet die gleiche additive/FM-Synth-Engine wie das physische Modul, was sich insbesondere für Kicks und Snares sowie abstrakte metallische Klänge besonders Sounds eignet. Es lassen sich damit aber auch unterschiedlichste Synthie-Sounds realisieren, denn das Plugin wurde mit Blick auf Automatisierung entwickelt, was das Einsatzspektrum sehr vielschichtig werden lässt. Cursus Vereor Cursus Vereor

Superbooth 2021: Moog Model 15 iOS App per kostenloser Wrapper-Software jetzt als VST verfügbar

Keyboard / News

Moog präsentiert eine kostenlose VST- und AUv2 für macOS mit dem die Moog Model 15 iOS App jetzt auch in digitale Audio-Workstations wie Ableton integriert werden kann.

Superbooth 2021: Moog Model 15 iOS App per kostenloser Wrapper-Software jetzt als VST verfügbar Artikelbild

Moog präsentiert eine kostenlose VST- und AUv2 für macOS mit dem die Moog Model 15 iOS App jetzt auch in digitale Audio-Workstations wie Ableton integriert werden kann. Mit der Model 15 iOS App hat Moog eine authentische Emulation des berühmten Moog Modular Model 15 mit modernen Erweiterungen (MPE, polyphon spielbar, etc.) für iOS und macOS am Start. Im Januar hat Moog hat großes kostenloses Update veröffentlicht, was die App nicht nur auf iOS, sondern auch auf macOS (Intel / Apple Silicon M1) nutzbar macht. Zusätzlich lässt sie sich als  AUv3-Plugin auf Logic Pro verwenden.  Da das AUv3 kein gängiges Plugin-Format ist und lediglich macOS-Software unterstützt, hat Moog nun einen kostenlosen VST Wrapper veröffentlicht, der die APP in AUv2- und VST-Versionen

NAMM 2021: Sequential Prophet-5 und Prophet-10 kommen jetzt auch als Desktop-Module

Keyboard / News

Nachdem Sequential bereits Anfang Oktober 2020 den legendären Prophet-5 nebst seiner höher polyphonen Variante Prophet-10 vorstellte, präsentiert Dave Smith jetzt auch die Desktop-Varianten der ikonischen Synthesizer.

NAMM 2021: Sequential Prophet-5 und Prophet-10 kommen jetzt auch als Desktop-Module Artikelbild

Nachdem Sequential bereits Anfang Oktober 2020 den legendären Prophet-5 nebst seiner höher polyphonen Variante Prophet-10 vorstellte, präsentiert Dave Smith jetzt auch die Desktop-Varianten der ikonischen Synthesizer. Alles ist nur eine Frage der Zeit: Nach dem die Veröffentlichung der beiden Tastatur-Varianten Prophet-5 undProphet-10 (Rev4) im Oktober des letzten Jahres für große Beifallsstürme gesorgt hat, rechneten viele damit, dass Dave Smith die Synthesizer auch in einer Desktop-Ausführung in den Markt bringt. Jetzt ist es raus und die beiden Synth-Ikonen kommen in praktischer Tischgerät-Ausführung. Schön ist in diesem Zusammenhang, dass auch die Desktop-Geräte aufgrund ihrer kleineren Bedienoberfläche über alle Bedienelemente verfügen, die auch die Tastatur-Ausführungen bieten. Auch der Bereich der Tonerzeugung ist mit den Tastatur-Geräten identisch, sodass die Desktop-Synths sich lediglich durch ihren Größenunterschied von den Tastaturen unterscheiden. Insgesamt wurde bei der Neuauflage des Prophet-5/-10 nicht nur auf authentischen Klang Wert gelegt, sondern sie erhielt auch moderne Funktionen. Die neuen Version reagieren auf Anschlagdynamik und Aftertouch, was der Legende weitere klangliche Möglichkeiten verleiht. Filtersweeps, LFO-Mods und Volumen-Änderungen immer greifbar. Geht es um die Benutzeroberfläche, bleibt Dave Smith dem originalen Bedienfeld treu: Der neue sieht aus wie das Original und kann auch so programmiert werden und das Bedienfeld mit einem Bedienelement pro Funktion bietet sofortigen Zugriff auf alle Klangformungssteuerungen.  Preise Prophet-5 Desktop Modul: 2.499 USD Prophet-10 Desktop Modul: 3.299 USD Die beiden Desktop-Synthesizer werden laut Sequential im Februar 2021 erhältlich sein.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)