Anzeige

Rane RH-1 und RH-2 Test

Rane RH-1 und RH-2 möchten sich als günstige Kopfhörer für DJs empfehlen. Der Herstellersetzt bei beiden Hörern auf ohrumschließende Muscheln, was vermutlich manchen Befürworter der ohraufliegenden Kapseln, wie es sie zum Beispiel beim DJ-Alltime-Headphone-Favourite Sennheiser HD-25 gibt, verprellen dürfte. Aber die bessere Schallisolation der ohreinkreisenden Kapseln ist ein überzeugendes Argument. Mit ihren attraktiven Preisen gelten beide Modelle gar als die günstigsten Premium-Marken Kopfhörer momentan. Ein Kauf, der sich auch wirklich lohnt?

Rane RH-1 und RH-2 DJ Headphone Test
Ranes günstige DJ Headphones RH-1 und RH-2

RANE RH-1 und RH-2 – das Wichtigste in Kürze

  • geschlossene ohrumschließende DJ-Kopfhörer
  • auswechselbare Earpads und Stahl-Bügelverlängerung
  • RH-2: auswechselbares Kabel
  • momentan die günstigsten Premium-Markenkopfhörer
  • solider Sound bei gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Den Rane RH-1 beziehungsweise RH-2 aus ihren optisch recht schlichten Schachteln entpackt, entpuppen sich die beiden als zwei durchaus ansprechende DJ-Kopfhörer in komplett schwarzer Optik, die durch das auf den Kapseln und dem Bügel hervorstechende Rane-Logo etwas aufgemotzt wird.

Zeigen sich die ovalen, in ihrer Aufhängung leicht gekippten Kapseln des RH-1 sehr puristisch, so legt sich der Hersteller beim RH-2 mit dem auf einem Plateau samt Chromkante platzierten Logo mehr ins Zeug. Das Relief der Kapseln wirkt anmutig.

Vielleicht ist es als Anspielung gedacht, um den RH-2 mit seiner wuchtigen Größe samt 390 Gramm Gewicht (inklusive Kabel) als wahres Arbeitstier zu bezeichnen. Dagegen bringt der RH-1 nur 270 Gramm auf die Waage und erweist sich damit als der kompaktere und handlichere Kopfhörer.

Rane RH-1 und RH-2 – Konstruktion

Beim RH-1 setzt Rane auf eine differenzierte Konstruktion gegenüber dem RH-2: Das über seine gesamte Länge mit Kunstleder überzogene und weich gefütterte Kopfband wirkt sehr flexibel und biegsam. Die straffen und damit recht schwer ausziehbaren Bügelverlängerungen rasten auf den sechs Markierungen leider nicht ein.

Das Kabel verläuft sichtbar hinter den Verlängerungen, wodurch man im ausgezogenen Zustand damit durchaus hängen bleiben könnte. Die Gelenkigkeit der Kapseln hält sich zumindest vertikal in Grenzen. Dagegen bieten die beiden Kapselaufhängungen 180 Grad Neigungsspielraum für einohriges Monitoring. Die ovalen austauschbaren Earpads sind sehr flauschig gepolstert. Das 2,7 Meter lange gerade Kabel ist fest mit der linken Kapsel verbunden und endet auf einen Miniklinkenstecker plus angeschraubtem Adapter auf 6,3 Millimeter.

Fotostrecke: 4 Bilder Das Kopfband mit auffälligem Rane-Branding
Fotostrecke

Das Kabel des Rane RH-2 ist hinsichtlich des Materials identisch, allerdings 3 Meter lang, austauschbar und wird an der linken Kapsel angesteckt, abschließend zugfest verriegelt. Die runden, ebenfalls in den Aufhängungen um 180 Grad drehbaren Muscheln fallen mit ihrer sehr dicken und weichen Polsterung gegenüber dem DJ-Kopfhörer RH-1 deutlich größer aus.

Zwischen den in zehn Stufen ausziehbaren und einrastenden Bügelverlängerungen aus Stahl mit Plastikverstärkung und den Kapselaufhängungen dient jeweils ein Kombigelenk als Bindeglied. Dieses lässt sich vertikal ebenfalls um 180 Grad und horizontal um fast 90 Grad drehen. Dadurch faltet man den Kopfhörer platzsparend für den Transport. Das über die komplette Länge mit Kunstleder überzogene und sehr soft gepolsterte Kopfband setzt sich aus zwei Strängen plus Füllmaterial zusammen, womit es auch deutlich dicker ausfällt. 

Fotostrecke: 4 Bilder Die Bügelverlängerung des RH-1 aus robustem Stahl
Fotostrecke

Technische Daten

Für einen DJ-Kopfhörer seiner Preisklasse brilliert der RH-1 mit einem Frequenzgang von 15 bis 28.000 Hz. Die 40 Millimeter großen dynamischen Treiber leisten einen Schalldruck von 95 dB ±3 dB bei einer Impedanz von 32 Ohm. Die 50 Millimeter großen dynamischen Treiber des RH-2 bilden laut Datenblatt gar Frequenzen zwischen 10 und 30.000 Hz ab, schaffen bei gleicher Impedanz zudem einen Output von 100 dB ±3 dB.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.