ANZEIGE

Nux Cerberus Test

Fazit

Das Nux Cerberus Pedal punktet mit einer sehr guten Ausstattung und vielfältigen Schaltmöglichkeiten. Es stehen Overdrive, Distortion, Modulation (Phaser, Tremolo, Uni Vibe), Chorus, Delay und Reverb zur Verfügung. Bei Delay, Chorus und Reverb sind drei unterschiedliche Effekt-Typen auswählbar. Damit ist die Grundausstattung für den Gitarreneffekt-Bedarf sehr gut abgedeckt. Es gibt einen internen Send/Return, um das Pedal auch über die Vier-Kabel-Methode mit einem Amp zu verbinden, Overdrive und Distortion arbeiten analog und verfügen auch über eine True-Bypass-Schaltung. Alles ist wirklich sehr gut durchdacht und ausschließlich über Regler einstellbar, und komplette Settings können auf 128 Presets abgespeichert werden. Was ihren Sound anbetrifft, sind die Effekte allerdings eher gehobenes Mittelmaß, aber bei einem Ladenpreis von nicht einmal dreihundert Euro sind auch keine Boutique-Sounds zu erwarten.

Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • sehr gute Ausstattung
  • umfangreiche Schaltmöglichkeiten
  • interner Send/Return
  • Cab Simulation
  • speicherbare Sounds
  • logische, analoge Bedienung
Contra
  • Distortion bei höheren Gain-Settings undefiniert
Artikelbild
Nux Cerberus Test
Für 269,00€ bei
Das Nux Cerberus Multieffektpedal deckt die Grundausstattung für den Gitarreneffekt-Bedarf sehr gut ab, die gelieferte Soundqualität ist Mittelklasse.
Das Nux Cerberus Multieffektpedal deckt die Grundausstattung für den Gitarreneffekt-Bedarf sehr gut ab, die gelieferte Soundqualität ist Mittelklasse.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Nux
  • Modell: Cerberus
  • Typ: Multi-Effektpedal
  • Delay: Level, Time, Repeat (Regler) – 70s, 60s, 80s, (Mode-Schalter)
  • Reverb: Level, Decay (Regler) – SPR, PLA, HAL (Mode-Schalter)
  • Chorus: Rate, Depth, Level (Regler) – CE, SC, ST (Mode-Schalter)
  • Mod: Rate, Depth (Regler) – TR, PH, UV (Mode-Schalter)
  • Dist: Gain, Tone, Level
  • Drive: Drive, Tone, Level
  • Schalter: 4x Effekt-Switch (A, B, C, D), CTRL, Tap
  • Anschlüsse: EXP-Pedal, Input, Output (Overdrive/Dist), Input, Output 1, Output 2, Phones (Mod/ Delay/Reverb), MIDI In, MIDI Out, USB
  • Rückseite: Ground-Lift-Schalter, Boost-Regler, Level-Regler (+4 dB/-10 dB),
  • Stromaufnahme: 275 mA
  • Spannung: 9V (nur Netzteil – nicht im Lieferumfang)
  • Display: LCD (3 Ziffern)
  • Speicher: 128 Presets
  • Maße: 320 x 118 x 64 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 1,26 kg
  • Verkaufspreis: 299,00 Euro (November 2017)
Hot or Not
?
Ein bei Multieffekten sonst übliches Display zum Editieren sucht man vergebens, hier wird alles wird mit normalen Reglern und Schaltern eingestellt.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Profilbild von roseblood11

roseblood11 sagt:

#1 - 30.04.2019 um 08:25 Uhr

0

Ein sehr praktisches Teil. Im Grunde die Weiterentwicklung des Boss ME-5, des ersten "echten" Boden-MultiFX mit Presets.Was mir beim NUX fehlt, was das ME-5 schon hatte:
- ein programmierbarer Einschleifweg im OD/DIST Block
- Kompressor und Equalizer
- Noise GateDarüber hinaus wäre vor allem Modulation für die Delays schön, sowie die Möglichkeit, zwischen zwei Tempi (Tempo Divider) umschalten zu können, zB von Achteln zu punktierten Achteln.
Kein kleines Delay kann das, dabei kann man das ständig gebrauchen.Also NUX, wo bleibt Cerberus Mk2 ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Audiovergleich – Mooer GE 200 vs. Nux MG-30 vs. Harley Benton DNAfx GiT Pro vs. HoTone Ampero 
Feature

Diese aktuellen Modeler unter 350 Euro treten im Audiovergleich gegeneinander an: Mooer GE 200 vs. Nux MG-30 vs. Harley Benton DNAfx Git Pro vs. HoTone Ampero.

Audiovergleich – Mooer GE 200 vs. Nux MG-30 vs. Harley Benton DNAfx GiT Pro vs. HoTone Ampero  Artikelbild

In diesem Artikel soll es erneut um den Vergleich derzeit angesagter Modeler gehen. Waren es vor geraumer Zeit die Platzhirsche der Amp-Modeling-Disziplin, die wir einer Gegenüberstellung unterzogen, widmen wir uns heute dem Budget-Sektor. Mit dem Mooer GE 200, dem Nux MG-30, dem Harley Benton DNAfx GiT Pro sowie dem HoTone Ampero treten diesmal vier Kandidaten gegeneinander an, deren Thekenpreis deutlich unter der 350-Euro-Marke liegt. 

Nux Mighty Plug Pro Test
Test

Der Nux Mighty Plug Pro Kopfhörerverstärker bietet trotz kompakter Abmessungen jede Menge Amps, Effekte und IRs, und dazu Editiermöglichkeiten per App.

Nux Mighty Plug Pro Test Artikelbild

Der Nux Mighty Plug Pro ist ein Kopfhörerverstärker für Gitarre und Bass, der mit sehr kompakten Maßen aufwartet. Die Einheit misst lediglich 82 x 44 x 19 mm und besitzt einen ausklappbaren Klinkenstecker. Mit ihm wird der Nux Mighty Plug Pro direkt in die Klinkenbuchse der Gitarre gesteckt, man schließt einen Kopfhörer am Phones-Ausgang der Einheit an und der Spaß kann beginnen.

Bonedo YouTube
  • Universal Audio UAFX Brigade Pedal in Vibrato Mode #shorts
  • Wampler Mofetta - Sound Demo
  • Let's listen to the Wampler Mofetta! #shorts