Anzeige
ANZEIGE

Neumann NDH 20 Test

Praxis

Neumann NDH 20: Verwendungszweck

Mir fällt keine Einsatzsituation ein, in der man mit dem Neumann NDH 20 nicht bestens aufgestellt ist. Als ein Vertreter der geschlossenen Bauart mit exzellenten Dämmeigenschaften eignet sich der NDH 20 zum Monitoring bei sensiblen Mikrofonierung wie auch der Verwendung in einer lauten Umgebung. Seine beeindruckenden Wiedergabeeigenschaften erlauben kritische Klangentscheidungen im professionellen Mix- und Mastering-Einsatz. Ich denke ebenfalls, dass die HiFi-Gemeinde Gefallen an Neumanns Kopfhörer-Debüt haben wird.

Tragekomfort

Normalerweise müssen Kopfhörer geschlossener Bauart in diesem Bewertungskriterium einige Federn lassen, auf den Neumann NDH 20 trifft dies nicht zu. Mit einem Gewicht von 388 g bewegt er sich im Mittelfeld vergleichbarer Konkurrenzmodelle, wobei sich seine Masse unauffällig und nicht unangenehm verteilt, da aufgrund der komfortablen Polsterung und des flexiblen Gehäuse keine Druckstellen erzeugt werden – der NDH 20 ist anschmiegsam und absolut langzeittauglich. Wegen der großzügig bemessenen Ohrpolstern sollten auch Menschen mit großen Ohren keine Probleme bekommen, gleiches gilt für die Größenanpassung, die genügend Reserven für XL-Köpfe bietet. 

Fotostrecke: 6 Bilder Die Memory-Foam-Ohrpolster sind tatsächlich so bequem wie sie aussehen.
Fotostrecke

Neumann NDH 20: Klang

Der Neumann NHD 20 wurde an den folgenden Verstärkern / Kopfhörerausgängen getestet:
SPL Phonitor mini
Lake People G93
iPhone SE
UAD Apollo 8
Neben der Analyse eines stilübergreifenden Mixes von Fremd- und Eigenproduktionen (gemastert und ungemastert) habe ich den Neumann Kopfhörer bei diversen DAW- Tätigkeiten eingesetzt und akustische Experimente (Oszillator, Rauschgenerator, etc.) durchgeführt.

Frequenzgang

Die Frequenzabbildung des Neumann Kopfhörers zeichnet sich durch eine beeindruckende Natürlichkeit und Homogenität über den kompletten Übertragungsbereich aus, ohne nennenswerte Einhörphase sitz alles dort, wo es hingehört. Im direkten Vergleich mit meinem Studio Pro SP-5 von Adam Audio wirkt er etwas unaufgeregter und konservativer, was sich im Bassbereich und in Höhen bemerkbar macht. Während der Bass, der sowohl angemessen proportioniert als auch druckvoll ist und in sich noch eine Spur linearer wirkt als beim Adam Audio, fallen die hohen Frequenzen eine Spur dezenter aus, ohne dabei unterrepräsentiert oder gar matt zu wirken. Im A/B-Vergleich mit meinen Neumann Studiomonitoren (KH 120), die ich mit einem Subwoofer betreibe, besteht einen erstaunliche Deckungsgleichheit der Frequenzabbildung. In den Neumann-Monitoren habe ich bei den Speakern den Treble-Bereich bewusst um 1 dB abgesenkt: In langen Sessions kann dies einer frühzeitigen Hörermüdung in diesem Frequenzband entgegenwirken. Der mittlere Frequenzbereich des Neumann NDH 20 erklingt sehr natürlich, musikalisch und adäquat eingebettet was tonale und Mixbeurteilungen wichtiger Elemente, wie etwa Gesangsstimmen begünstigt. Bemerkenswert ist die Offenlegung zu prominenter Tiefmitten bei ungemastertem und nicht final gemischtem Material. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Frequenzabstimmung des Neumann-Kopfhörers absolut gelungen und professionellen Klangbeurteilungen gewachsen ist.

Der NDH 20 hat klanglich das Zeug zum Studioklassiker.
Der NDH 20 hat klanglich das Zeug zum Studioklassiker.

Impulsverhalten

Die Präzision der Impulsabbildung des Neumann NDH 20 entspricht der Qualität professioneller Studiomonitore. Sowohl Ein- als Ausschwingphasen werden akkurat wiedergegeben, wobei der Neumann-Kopfhörer um Nuancen weniger plakativ agiert als mein geschlossener SP-5 von Adam Audio, der hier beinahe mikroskopisch arbeitet. Beim NDH 20 erscheinen Transienten durchaus lebhaft und erzeugen ein dynamisches, natürliches Klangbild, beim Editieren und Aufdecken von Artefakten/Schnittfehlern sorgt das kompromisslosere Impulsverhalten des Kontrahenten von Adam Audio für einen kleinen Vorteil. Das ist aber eher als eine detaillierte Abgrenzung denn als Kritik zu verstehen. Zudem wird dadurch das Abhören mit dem Neumann NDH 20 unter hoher Lautstärke begünstigt, sofern das gewünscht oder situationsbedingt erforderlich ist. 

Neumann NDH 20 auf einem Kopfhörerständer
Neumann NDH 20 auf einem Kopfhörerständer

Räumliche Abbildung

Es passiert nicht sehr häufig, dass ich einen Kopfhörer absetze, um zu checken, ob meine Monitore noch in Betrieb sind, weil das Klangbild eine unverhofft natürliche Räumlichkeit aufweist… Wenn ich mich nicht irre, ist der Neumann Kopfhörer das erste geschlossene Modell, bei dem mir diese Unsicherheit widerfahren ist. Weiterhin ist der NDH 20 eines der seltenen Kopfhörermodelle, bei dem ich kein Verlangen verspüre, die Crossfeed-Matrix meine SPL Kopfhörerverstärkers zu aktivieren. Das liegt daran, dass die Stereobühne nicht übermäßig breit ist und die Tiefenstaffelung und Ortung von einer bemerkenswerten Natürlichkeit geprägt ist. Im Direktvergleich mit meinem offenen AKG K812 (und auch dem Adam Audio Studio Pro SP-5) separiert er einen Mix nicht so gnadenlos analytisch in seine einzelnen Bestandteile. Dieses Sezieren dient nicht immer zwingend der Natürlichkeit, von daher ist auch diese vergleichende Feststellung als wertfreie Abgrenzung zu verstehen. Ein weiteres Wiedergabeattribut des Neumann Kopfhörers ist die für mein Empfinden perfekt austarierte Präsenz und Gewichtung der Stereomitte, wodurch Gesangsstimmen angemessen zur Geltung kommen. Exzellent!

Kann sich flach machen - klingt aber nicht so!
Kann sich flach machen – klingt aber nicht so!
Kommentieren
Profilbild von Htmnn

Htmnn sagt:

#1 - 01.03.2019 um 14:55 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Habe mir sie zugelegt, bevor ich in den Urlaub geflogen bin, um auch dort ordentliche Entscheidungen beim Mischen treffen zu können. Dies gelang mir zwar vorher auch irgendwie (habe mich in meine alten Kopfhörer wohl gut eingehört - es waren Beyerdynamic DT880 Pro 250 Ohm), aber mit den Neumann Kopfhörern ist es einfach eine komplett andere Liga, wenn nicht sogar Sportart. Eingewöhnungszeit brauchte ich so gut wie keine und ich habe Dinge gehört, die vorher nicht da waren, selbst an meinem eigentlichen Abhörplatz mit den Yamaha HS80. Ich ertappe mich inzwischen sogar dabei, mehr auf den Kopfhörern abzumischen als auf den Monitoren. Echt gelungenes Kopfhörer-Debüt von Neumann (wobei das ja auch zu erwarten war bei einer Tochterfirma von Sennheiser)!

Profilbild von Hamza Oezdemir

Hamza Oezdemir sagt:

#2 - 09.03.2019 um 13:08 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi,sind beide Kopfhörer (Adam Audio SP5 und Neumann NDH 20) gleichrangig für hochwertigen Musikkonsum geeignet.Oder würdet ihr mir einen von den beiden mehr empfehlen?Viele GrüßeHamza

    Profilbild von Peter Koenemann

    Peter Koenemann sagt:

    #2.1 - 10.03.2019 um 14:15 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Hamza,gute Frage, die ich auch nur subjektiv beantworten kann. Ich bin mit beiden Kopfhörern vertraut und sehe im Adam Kopfhörer tendenziell eher die kritische "Audio-Lupe", während der Neumann Kopfhörer für mein Empfinden etwas musikalischer und noch homogener + natürlicher wiedergibt, was zum reinen Musikhören vielleicht etwas vorteilhafter ist. Idealerweise solltest du aber beide Modelle selbst miteinander vergleichen, da sich Geschmäcker und das individuelle Hörempfinden bekanntlich unterscheiden.Viele Grüße,
    Peter

    Antwort auf #2 von Hamza Oezdemir

    Antworten Melden Empfehlen
    +1
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.