Anzeige

Native Instruments Molekular: modulares Multi-Effekt-System für Reaktor 5

Fotostrecke: 2 Bilder Bild: zur Verfügung gestellt von Native Instruments
Fotostrecke

Native Instruments hat mit Molekular ein modulares Multi-Effekt-System auf den Markt gebracht. Das Programm bringt 35 Effekte zur Klangbearbeitung, die sich kreativ routen lassen. Molekular läuft mit der Synthese-Software Reaktor 5. 

Vier Effektmodule lassen sich gleichzeitig verwenden und auf unterschiedlichste Art routen. Zur Auswahl stehen neben Pitch- und Resonator-Modulen Delay-, Stutter- und Glitch-Module für neue rhythmische Strukturen sowie weitere acht Effekte wie einen Flanger oder Chorus. Auch unerhörtes ist bei Molekular dabei: mit einem zweckentfremdeten Pitch-Shifter sollen neuartige Klangtexturen entwickelt werden. Oben drauf gibt´s sechs leistungsstarke Dynamik- und Distortion-Effekte, wie einen 16-stufigen Wave Folder und ein Modul, das die Tonhöhe von Signalen erfasst, um damit einen variablen Wellenform-Oszillator anzusteuern. 

Darüberhinaus bietet Molekular 16 Modulationsquellen, die sich mit jedem gewünschten Parameter innerhalb des Effekt-Systems verknüpfen lassen. Neben vier anpassbaren LFOs finden sich vier Step-Sequenzer in denen sich gewählte Sequenz-Abschnitte betonen lassen. So sollen sich sowohl einfache Achtelnoten-Rhythmen als auch komplexere Patterns entwickeln lassen.  

Mehrere Trigger-Sequenzer, wie sie ansonsten nur in analogen Modular-Systemen zu finden sind, wurden ebenfalls emuliert. Dabei sind eine eigene Hüllkurve und ein Envelope Follower. Frequenzabhängige Parameter können zudem entsprechend individueller Einstellungen quantisiert werden. Zuletzt lassen sich auch noch die Modulatoren miteinander verschalten.

Intuitive Weiterbearbeitung dank „Morphing“-Feld

Molekular ist weiter mit einem interaktiven Display zur Weiterbearbeitung der erhaltenen Effekte ausgestattet. Das sogenannte Morphing-Feld kann in Echtzeit zwischen einem definierten Startpunkt und vier Master-Mutationen überblenden. Das Morphen lässt sich weiter von allen Modulationsquellen ansteuern. So soll das komplexe System des Multi-Effekts Molekular intuitiv verwendbar bleiben.

Preis und Verfügbarkeit:

Molekular ist ab sofort für 149 € im NI Online Shop erhältlich und kann mit dem kostenlosen Reaktor 5 Player und der aktuellen Reaktor 5 Version verwendet werden.

Hot or Not
?
Bild: zur Verfügung gestellt von Native Instruments

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Neu von Zoom - der R20 Multi-Track Recorder

Recording / News

Der neue Zoom R20 kann als erster Mehrspurrekorder über die frei erhältliche App und die App-Funktionen VoiceOver und VoiceOver-Gesten auch von sehbehinderten Menschen bedient werden.

Neu von Zoom - der R20 Multi-Track Recorder Artikelbild

Ein Novum im Bereich der digitalen Multi-Track Recorder bietet der neue Zoom R-20. Als erster Mehrspurrekorder kann der R20 über die frei erhältliche App und die App-Funktionen VoiceOver und VoiceOver-Gesten auch von sehbehinderten Menschen bedient werden!

Retro Instruments OP-6 Test

Recording / Test

Preamp-Klassiker neu aufgelegt: Der Retro OP-6 im Test.

Retro Instruments OP-6 Test Artikelbild

Den Retro Instruments OP-6 Test wollte ich eigentlich anders überschreiben. Und zwar „Gott (einkanalig)“ oder so. Aber das hätte zu viel verraten. Clones des Röhren-Preamps von RCA sind selten, da recht aufwändig. Von Retro – bekannt nicht zuletzt für Nachbauten des legendären Sta-Level gibt es jedoch eine Wiederauflage des Mic-Pre-Klassikers.

the t.bone PS 100 und SC 460 USB: Preiswerte USB-Mikros für Podcasting

Recording / News

Mit PS 100 und SC 460 USB hat the t.bone zwei USB-Mikrofone am Start, die sich für Podcasting, Streaming, Recording und Online-Unterricht eignen.

the t.bone PS 100 und SC 460 USB: Preiswerte USB-Mikros für Podcasting Artikelbild

USB-Mikros sind im Augenblick ja sehr gefragt – Streaming und Podcasting dürften neben Home-Recording die wesentlichen Gründe dafür sein. Dass viele im Augenblick im Homeoffice arbeiten oder Zoom-Konferenzen mit den Liebsten machen, spielt bestimmt auch eine Rolle. Es gibt also vielfältige Gründe für eine Anschaffung und wie so oft spielt der Preis dabei eine Rolle. Die Thomann-Eigenmarke the t.bone hat mit PS 100 und SC 460 USB zwei relativ günstige Mikros im Programm.

Entwickelt für Live-Streamer: Behringer Vintage Bomb USB Microphone

Recording / News

Das Behringer BV-BOMB-Mikrofon aus der neuen Vintage Serie richtet sich gezielt an Live-Streamer. Das rauscharme Kondensatormikrofon soll sich für jedes Podcast-Szenario eignen und robust verarbeitet sein.

Entwickelt für Live-Streamer: Behringer Vintage Bomb USB Microphone Artikelbild

Das neue Behringer Vintage Bomb USB Mikrofon bringt einen Hauch Retro-Touch ins Streaming Studio. Das Design des BV-BOMB wurde inspiriert von MGMs äußerst beliebtem Studiomikrofon, das in den 1930er Jahren verwendet wurde. Das Mikrofon ist ist laut Hersteller so gebaut, dass es ein Leben lang hält, genau wie das Original. Das schwarze Gehäuse mit silbernen Chrom-Elementen bringen ein Vintage-Feeling ins Studio.

Bonedo YouTube
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone