Anzeige

NAMM 2018: Fender präsentiert die American Original Series

Heute stellt die Fender Musical Instruments Corporation (FMIC) ihre American Original Series vor. Die in Amerika gebauten E-Bässe und Gitarren sind von den erfolgreichsten Fender Instrumenten der 50er bis 70er Jahre inspiriert.

(Bild: zur Verfügung gestellt von Fender)
(Bild: zur Verfügung gestellt von Fender)


Damit eine möglichst große Bandbreite an Musikerwünschen erfüllt werden kann, umfasst die Serie insgesamt elf Modelle in 30 Ausführungen. Die American Original Series richtet sich an Bühnenmusiker, aber auch an Sammler und Fans von Vintage-Instrumenten. Sie löst die American Vintage Series ab, die seit 1982 auf dem Markt ist. In der neuen Serie verbinden wir den Fender Vibe unserer erfolgreichsten traditionellen E-Gitarren und Bässe mit modernen Features. Ergebnis: spielfreudige Instrumente mit herausragender Performance.

“American Original Instrumente sind eine Hommage an das zeitlosen Fender Design, das damals wie heute für Musiker einen festen Bestandteil des kreativen Ausdrucks bildet”, so Justin Norvell, SVP Fender Products. “Modelle wie die Stratocaster oder Telecaster sind zwar seit Jahrzehnten etabliert, aber ihr Design ist immer noch perfekt, deshalb haben wir nichts daran verändert. Es stimmte von Anfang an. Wer Lust auf eine frische Interpretation der Fender Gitarren und Bässe aus den 50er, 50er und 70er Jahren hat, für den ist die American Original Series die beste neue Alternative im Markt.”

Preislich liegen die Instrumente der American Original Series zwischen € 1,679 und € 2,139.
Sie entstehen in hochwertiger Handarbeit in Corona, Kalifornien. Das Sortiment enthält Modelle aus verschiedenen Jahrzehnten, zum Beispiel Stratocaster® und Telecaster® Gitarren aus den 50er und 60er Jahren, Jazzmaster® und Jaguar® Gitarren aus den 60ern, Precision® Bässe aus den 50er und 60er Jahren, den ’60s und ’70s Jazz Bass®, außerdem Linkshändermodelle der 50s Telecaster® sowie ’50s und ’60s Stratocaster®.
Erhältlich sind die neuen Modelle in 13 klassischen Fender Farben: Aztec Gold, White Blonde, 2-Colour Sunburst, Olympic White, Candy Apple Red, 3-Color Sunburst, Butterscotch Blonde, Fiesta Red, Lake Placid Blue, Surf Green, Ocean Turquoise, Natural und Black.

Klassischer Style mit moderner Spielbarkeit und Ausstattung: Die American Original Series kombiniert authentisches Vintage-Design mit neuen Verschaltungen und Griffbrett-Radien. Schöne Details: Pickup-Bestückung nach Original-Spezifikationen, klassische Fender Farben, Vintage-Hardware, Tall Frets, zeittypische Korpus- und Halsformen, Laquer Finishes und Koffer im Vintage-Stil.
Genau wie die American Vintage Instrumente sind auch Fender American Original Gitarren und Bässe bereits bei Künstlern verschiedenster Musikgenres im Einsatz – ob bei Isaac Brock, Singer/Songwriter, Gitarrist und Banjospieler der Indie-Rockband Modest Mouse, Rock and Roll Singer/Songwriter JD McPherson, Kurt Vile, Singer/Songwriter, Multi-Instrumentalist und Produzent, oder Neo-Soul-Produzent und Sänger Raphael Saadiq, Grammy-Preisträger.

Alle Modelle:

  • American Original ’50s Stratocaster®
  • American Original ’50s Stratocaster®, Left-Hand
  • American Original ’50s Telecaster®
  • American Original ’50s Telecaster®, Left-Hand
  • American Original ’50s Precision Bass®
  • American Original ’60s Stratocaster®
  • American Original ’60s Stratocaster®, Left-Hand
  • American Original ’60s Jaguar®
  • American Original ’60s Jazz Bass
  • American Original ’60s Jazzmaster®
  • American Original ’60s Precision Bass®
  • American Original ’70s Jazz Bass®
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Bild: zur Verfügung gestellt von Fender)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Profilbild von Room To Move

Room To Move sagt:

#1 - 16.01.2018 um 10:39 Uhr

Empfehlungen Icon 0

herrlich, Fender verkauft uns das alte Alte wieder neu

Profilbild von Erich Mahler

Erich Mahler sagt:

#2 - 16.01.2018 um 17:27 Uhr

Empfehlungen Icon 0

für Vintage Fans eigentlich uninteressant und Fans von Fender haben mit der Elite und Professional Serie schon genug Auswahl. Wen genau soll das ansprechen? Kapier ich nicht, sorry.

    Profilbild von Dado

    Dado sagt:

    #2.1 - 07.05.2018 um 20:01 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Tatsächlich mag ich das 2 point tremolo nicht und besonders schlimm finde ich die unzerstörbaren PU Lackierungen. Der 7.25ziger Radius mit den dünnen Bünden von der alten Vintage Serie war auch nicht so meins. Daher verbindet diese Serie jetzt prinzipiell die Features die ich immer gesucht habe (vintage trem, 9.5er Radius, Nitro Lackierung). Ob es jetzt ein laminiertes Griffbrett und die fette Fender Schrift sein muss mal dain gestellt - aber für mich ist diese Serie schon ein hingucker. Preislich wie alle Fender American Strats allerdings für mich nicht plausibel. Ich habe mir eine Strat aus feinsten Teilen mit Nitro Lackierung etc. für rund 900,- Euro gebaut. Vom Klang und Spielgefühl muss die sich auch nicht verstecken.Aber wiegesagt, trotzdem gefällt mir die Original Serie.

    Antwort auf #2 von Erich Mahler

    Antworten Melden Empfehlen
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Fender zelebrieren die Achtziger mit dem Limited Edition Boxer Series Precision Bass!

Bass / News

NAMM 2021: Es leben die Achtziger, als Musik noch richtig laut sein und Instrumente noch knallig aussehen durften! Fender erinnert an dieses tolle Jahrzehnt mit dem Limited Edition Boxer Series Precision Bass.

NAMM 2021: Fender zelebrieren die Achtziger mit dem Limited Edition Boxer Series Precision Bass! Artikelbild

Schon Ende 2020 stellte Fender diese Limited Edition der Boxer-Serie vor: einen Precision Bass, wahlweise in einem sexy "Torino Red" oder einem coolen " Sherwood Green Metallic"! Damit ehrt die Company unverhohlen die 1980er-Jahre - jene Zeit, in denen die Männer noch Dauerwelle und Spandex trugen. Ach ja, und natürlich Schulterpolster!

NAMM 2021: Fender präsentiert neue Noventa Gitarrenserie

Magazin / News

NAMM 2021: Die mexikanische Fender Noventa Serie basiert auf den klassischen Modellen des Herstellers, die mit hauseigenen MP-90 Pickups bestückt wurden.

NAMM 2021: Fender präsentiert neue Noventa Gitarrenserie Artikelbild

Auch Fender hat zum Jahresanfang einen ganzen Strauß voll neuem Equipment im Gepäck und präsentiert kurz vor der virtuellen NAMM 2021 bzw. der Believe in Music Week seine neue Noventa Gitarrenserie. Zu entdecken gibt es drei E-Gitarren, die auf den klassischen Modellen des Herstellers basieren, jedoch mit hauseigenen MP-90 Pickups bestückt wurden. 

Fender American Ultra Jazz Bass V Test

Bass / Test

Der Fender American Ultra Jazz Bass V erweitert den Tonumfang des klassischen Jazz Basses nach unten und steht für die modernste und fortschrittlichste Interpretation diese Bestsellers, bei dem Tradition mit den Annehmlichkeiten eines modernen Instruments verbunden wurde.

Fender American Ultra Jazz Bass V Test Artikelbild

Ganz nach dem Motto „Raider heißt jetzt Twix“ überarbeitete Fender in den letzten Jahren ihre gesamte Produktlinie und nutzte diese Gelegenheit, jeder Serie einen neuen Namen zu geben. Was früher die „Elite“-Serie war, heißt daher nun „American Ultra“. Dies steht für die modernste und fortschrittlichste Interpretation von Leo Fenders Bestsellern, dem Precision Bass und dem Jazz Bass, und soll der traditionsreichen Marke auch diejenige Kundschaft sichern, die zwar auf klassische Designs steht, aber trotzdem die Annehmlichkeiten eines modernen Instruments nicht missen möchte. Ob diese Gratwanderung gelungen ist, soll dieser Test eines Fender American Ultra Fünfsaiters zeigen!

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)