Anzeige
ANZEIGE

MOTU 828ES Test

Fazit

Das MOTU 828ES ist nicht nur ein gelungenes Update des 828x, sondern vor allem auch ein „günstiges 1248 AVB“. Die Bedienbarkeit der Hardware ist äußerst angenehm gestaltet, der Look deutlich ansprechender und die Übersichtlichkeit dank der großen Displays garantiert. Der interne DSP-Mixer mit seinen Effekten ist mächtig und lässt keine Wünsche unbefriedigt. Neben Thunderbolt 2 und USB erhöht die AVB-Schnittstelle die Erweiterungs- und Kontrollmöglichkeiten enorm. Das Kaskadieren wird so ohne Weiteres und Aggregate-Device möglich. Auch in Sachen Verarbeitung steht das 828ES seinen Vorgängern und dem Flaggschiff in nichts nach. Die Wandler, die beiden Kopfhörerausgänge und auch die Preamps klingen wirklich sehr sauber, knackig und transparent. Sie ermöglichen damit hochwertige Aufnahmen und Wiedergaben. Lediglich der Preamp-Gain gehört nicht zu den stärksten am Markt. Dennoch: Ein äußerst überzeugendes Interface, das vor allem des verhältnismäßig kleinen Preises wegen ordentlich punkten kann. 5 Sterne.

Pro
  • 
viele analoge I/OS
  • 
zwei gute Preamps

  • hochwertiger Klang

  • viele gute DSP-Effekte
  • A/B-Speaker-Unterstützung
  • Integriertes Talkback-Mikrofon
  • Wireless-Steuerung via WLAN/iPad
  • 
Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • USB, Thunderbolt und AVB-Netzwerkanschluss
Contra

  • “nur“ 63 dB Gain

  • Effekt-Reihenfolge nicht änderbar

  • Effekte im Grafik-Mode nicht vollständig mit Maus bedienbar
MOTU_828es_01_Aufmacher Bild
Features
  • Thunderbolt-, USB 2.0- und AVB Audiointerface
  • 24 Bit/192 kHz, „ESS Sabre32 Ultra DAC“-Technologie
  • Integrierter DSP für EQ, Compressor, Leveler und Reverb
  • Web-basierte Control-Software inklusive 48-Channel-Mixer und Routing-Matrix
  • zwei Mic-/Gitarren-Eingänge mit XLR/6.3mm-Klinke inklusive 48V Phantomspeisung
  • acht symmetrische Line-Ein- und Ausgänge, zwei XLR-Main-Ausgänge, zwei Kopfhörer-Ausgänge und zwei Pre-Converter-Sends für die Mic-Preamps
  • zwei ADAT I/Os (S/MUX tauglich) und einmal koaxialer S/PDIF (24 Bit/ 96 kHz)
  • MIDI-I/O, Timecoder-I/O, Word-Clock-I/O
  • für Win Vista/7/8 sowie MAC OSX 10.6 oder höher
  • Inkl. Software Cue Mix FX, Motu SMPTE Console sowie AudioDesk (nur MAC)
19-Zoll, 1 HE, 18 cm tief, 2 kg schwer
Preis
  • EUR 1089 ,– (Straßenpreis 11.1.18)
Weitere Folgen dieser Serie:
MOTU 828x Test Artikelbild
MOTU 828x Test

Mit dem MOTU 828x nehmen wir ein umfangreich ausgestattetes Hybrid-Audiointerface unter die Lupe, was neben Thunderbolt auch einen USB-Anschluss besitzt.

30.03.2016
Produktbewertung 4,0 / 5
RME UFX+ Test Artikelbild
RME UFX+ Test

Das Plus für mehr: RME präsentiert mit dem UFX+ quasi die Deluxe Variante des UFX inklusive MADI, Thunderbolt und USB3. Test!

22.11.2016
Produktbewertung 4,5 / 5
MOTU 624 AVB Test Artikelbild
MOTU 624 AVB Test

AVB holt auf! Mit dem 624 präsentiert MOTU ein weiteres kompaktes und netzwerkfähiges Interface. Diesmal mit USB3 und Thunderbolt! Was das MOTU 624 alles kann, haben wir getestet!

02.06.2017
Produktbewertung 4,5 / 5
Kommentare vorhanden 1
MOTU 8Pre-es Test Artikelbild
MOTU 8Pre-es Test

Unkompliziert acht Mics aufnehmen? Dafür ist das neue MOTU 8Pre-es mit seinen vielen Preamps bestens geeignet!

17.10.2018
Produktbewertung 4,5 / 5
Hot or Not
?
MOTU_828es_01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Felix Klostermann

Kommentieren
Profilbild von Peter Maier

Peter Maier sagt:

#1 - 03.02.2018 um 11:51 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Leider wurde in diesem "Test" nichts über das Monitoring-Verhalten erzählt. Mich interessiert zum Beispiel, für den Fall angeschlossener Monitor-Paare, ob das Interface beim Einschalten (oder beim A-B Umschalten) geräuschfrei agiert, oder ob es das bei MOTU leider übliche laute Einschalt-Knacken gibt. Wenn das Interface hierfür Relais einsetzt, sollte die Qualität, sprich es sollte geräuschfrei sein, stimmen.

    Profilbild von Joerg Landau

    Joerg Landau sagt:

    #1.1 - 08.02.2018 um 12:09 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Peter, ich bin von Klemm Music, dem deutschen MOTU-Vertrieb. Das 828es agiert sowohl beim Einschalten wie auch beim A-B-Umschalten absolut geräuschfrei.

    Antwort auf #1 von Peter Maier

    Antworten Melden Empfehlen
    +2
Profilbild von Felix Klostermann

Felix Klostermann sagt:

#2 - 14.03.2018 um 14:33 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Peter und Wolfgang,
zuerst: 63dB max Gain ist richtig. Ich habe es im Text geändert, das war ein Tippfehler. Bzgl. Knacken: Das kann ich nicht zu 100% verifizieren, weil mir das Interface nicht mehr zur Verfügung steht. Ich möchte aber folgende umgekehrte Logik anwenden: Hätte das Interface bei mir im Test geknackt, wäre mir dies durchaus aufgefallen. Da dies anscheinend nicht der Fall war, gehe ich davon aus, dass es nicht knackt. Das ist nicht 100% zufriendenstellend, ich weiß - mehr kann ich aber aktuell nicht dazu sagen. LG; Felix

Profilbild von Christucker

Christucker sagt:

#3 - 01.01.2019 um 15:20 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo,
ist es möglich am AVB-Port auch AVB-Stageboxen anderer Hersteller (z.B. Presonus) zu betreiben. Hab im Netz nix gefunden.
Danke für die Rückmeldung
Chris

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Gewinnspiel MotU M2 und MotU M4
Recording / Feature

Es gibt zwei Interfaces zu gewinnen: Ein MotU M2 und ein MotU M4 werden verlost. Hier geht es zum Gewinnspiel!

Gewinnspiel MotU M2 und MotU M4 Artikelbild

Gute Nachrichten: Wir verlosen zwei Audio-Interfaces! Ein MotU M2 oder ein MotU M4 kann dir gehören, wenn du die Frage richtig beantwortest. Die beiden Interfaces werden per USB-C angeschlossen und bieten eine Reihe professioneller und praktischer Features. Sowohl MotU M2 als auch MotU M4 sind in unseren Testberichten sehr gut weggekommen.

MOTU UltraLite mk5 Test
Recording / Test

Das MOTU UltraLite mk5 ist ein kompaktes und dennoch umfangreich ausgestattetes Audiointerface in fünfter Generation. Was ist uns im Test aufgefallen?

MOTU UltraLite mk5 Test Artikelbild

Spätestens der Namenszusatz „mk5“ des MOTU UltraLite mk5 offenbart, dass der amerikanische Hersteller schon eine Weile im Interface-Markt mitmischt.

USB-C und OLED-Display beim neuen MOTU UltraLite-mk5 Audiointerface
Recording / News

MOTU UltraLite-mk5 - die 5. Generation des beliebten MOTU UltraLite Audiointerfaces verbindet beste Klangqualität mit ultra-geringer Latenz und einer bewährten Performance.

USB-C und OLED-Display beim neuen MOTU UltraLite-mk5 Audiointerface Artikelbild

Das auf hohe Kompatibilität ausgelegte Motu UltraLite-mk5 USB-Audiointerface glänzt mit großer Ausstattung und niedrigen Latenzen, die es ergänzt durch neue Features sowohl für Studio als auch Bühne noch interessanter machen sollen.

Roland GO:LIVECAST Test
Test

Das Roland GO:LIVECAST tritt als kompakte Lösung für das Live-Streaming mit Smartphones an. Ist das zum Kampfpreis möglich?

Roland GO:LIVECAST Test Artikelbild

Das Roland GO:LIVECAST ist schon eine sehr spezielle Sache. Als Schaltzentrale soll mit ihm das Erstellen von Webcasts einfacher werden, inklusive Audio mixen, Titeleinblendungen machen, zwischen zwei Kameras wechseln oder Sound-FX einarbeiten. Zusätzlich gehört eine App dazu, die den Workflow mit der kreativen Schaltstelle angenehm machen soll. 

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review