Anzeige

Mackie Onyx 16 Test

Fazit

Mackie Onyx 16 ist ein Hybrid-Mixer, in dessen Entwicklung eine Menge Gehirnschmalz geflossen ist. Nicht immer sind die Ergebnisse so überzeugend, wenn der Versuch unternommen wird, die analoge und digitale Welt gleichberechtigt zusammenzuführen. Dieses Mischpult jedoch ist der Beweis, dass es funktioniert, wenn man es denn richtig angeht. Der analoge Mixerteil ist gut ausgestattet und bietet qualitativ gute Vorverstärker und kraftvolle EQs. Die Routing-Möglichkeiten sind der Preisklasse angemessen. Fett punkten kann der Mixer mit seinen digitalen Features. Bluetooth, SD-Recorder/Player, USB-Mehrspurschnittstelle und eine digitales Effektgerät von guter Qualität sind schon eine Latte valider Argumente für den Mixer. Die große Kunst ist es allerdings, alle diese Features in ein schlüssiges Bedienkonzept zu überführen, das den Anwender einerseits nicht überfordert und andererseits das Potenzial dieser Möglichkeiten ausschöpfen lässt. Das ist den Mackie-Entwicklern uneingeschränkt gelungen.

Der Mackie Onyx 16 Mixer überzeugt im Test

Mackie Onyx 16 Spezifikationen

  • Gerät: Mackie Onyx 16
  • Stromversorgung: Kaltgerätebuchse (100 – 240 V AC)
  • Eingangskanäle: insgesamt 16 Kanäle
  • Hardware-Inserts: Kanäle 5-8
  • Kanäle Mono Mic/line: 8 x
  • Kanäle Mic/Stereo Line: 4 x
  • Kanäle Stereo Line In: 1 x
  • Kanäle Stereo Bluetooth/Line In: 1 x
  • Aux-Wege: 2 x Pre Fader, 1 x FX-Send
  • Ausgänge: Summe L/R auf XLR- und Klinke, Control Room auf Klinke, Monitorausgang auf Klinke, FX- und Monitor-Aux-Out auf Klinke, Kopfhörerausgang
  • Fußschalteranschluss: ja
  • Frequenzgang: 20 Hz – 30 kHz
  • Maximaler Eingangspegel: +22 dBu (alle Eingänge)
  • Maximaler Ausgangspegel: + 28 dBu Summe, +22 dBu alle anderen Ausgänge
  • Kanal-EQ: 3-Band-EQ mit +/- 15 dB Hub
  • Low-Cut-Filter: schaltbar bei 100 Hz mit 18 dB/Oktave
  • USB-Schnittstelle: USB 2.0, 18 x 4
  • A/D/A: 24 Bit, 44.1 kHz, 48 kHz, 96 kHz
  • digitaler Effektprozessor: ja, 12 x Algorithmen, editierbar
  • Meteranzeige: für Solo und Mains mit zwölf Segmenten
  • Zubehör optional: Transporttasche, Dust Cover, 19“ Einbau-Kit
  • Abmessungen (H x B x T): 476 x 356 x 136 mm
  • Gewicht: 6,9 kg
  • Preis: 892,- Euro UVP

Herstellerlink Mackie

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • Klangqualität
  • USB-Multitrack Schnittstelle mit 24 Bit/96 kHz
  • Stereo-SD-Recorder/Player
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • integrierter Digitaleffekt
  • Studio Command mit Display
  • User-Speicherplätze
  • Software-Paket mit DAW und Plug-ins
  • optionales Zubehör (19-Zoll-Kit, Dust Cover, Softcase)

Contra

  • keins
Artikelbild
Mackie Onyx 16 Test
Hot or Not
?
Der Mackie Onyx 16 Mixer überzeugt im Test

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Boche

Kommentieren
Profilbild von Loetkolben

Loetkolben sagt:

#1 - 14.07.2022 um 13:53 Uhr

Empfehlungen Icon 1

Als Freund analoger Mixer (und auch Besitzer diverser Peripheriegeräte dazu) natürlich ein schnell vertraut wirkendes Teil! Was mir aber fehlt sind die weitgehend auch in dieser Klasse 'heute üblichen' One-Knob-Compressoren pro Mono-Eingangskanal (die mitunter viel helfen können ...) - und (bzw. in diesem Fall: oder) die durchgehende Ausstattung mit Insert-Buchsen eben für Peripherie-Geräte wie Kompressoren, graphische Equalizer etc. Es sind nur vier der 8 Mono-Eingangskanäle mit Insert-Anschlüssen ausgestattet ... es kostet ja wirklich nur die zugehörige Buchse plus vielleicht 2 x 10 cm Kabel pro Kanal, damit der Nutzer über optionales Outboard-Equipment wirklich das Maximum 'rausholen/'reinstecken' kann! Und leider geht keiner der beiden 'Hi-Z'-Inputs zu einem Insert-Kanal . . . Gerne habe ich (hätte ich hier ...) noch eine grüne Signal-LED zusätzlich zur roten Übersteuerungs-LED pro Kanal - hilft im Live-Betrieb mitunter ungemein. Klar: die 'digitale' Ausstattung ist sehr praxisorientiert; eine sicher gute Kombination beider Welten, wie dies im Test ja auch beschrieben wird. Nur der Preis von fast 900 € - der ist schon etwas happig und deutlich oberhalb so mancher Konkurrenzprodukte, auch wenn das ein 'Built-like-a-tank'-Mackie ist.

Profilbild von Andere

Andere sagt:

#2 - 21.07.2022 um 18:32 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Analoge Pulte können eine tolle Sache sein! Aber in der Preisklasse tummeln sich derzeit aufgrund der hohen Beliebtheit von digitalen Mischpulten eine große Anzahl an wirklich sehr geilen Oberklasse Mischpulten auf dem Gebrauchtmarkt die dem neuen Onyx hier mehrfach in die Hosentasche stecken! Ich würde mir dieses halbgare Neugerät niemals kaufen. Aber für 900€ gibt es gebrauchte die wirklich mal ein vielfaches gekostet haben und auch ein vielfaches bieten.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Mackie Onyx 8 Test

PA / Test

Mit der neusten Auflage der Onyx-Mischpulte möchte Mackie das Konzept des Analogpultes um ausgesuchte Digital-Features erweitern. Was gut ist das neue Mackie Onyx8?

Mackie Onyx 8 Test Artikelbild

Der Name Onyx hat beim amerikanischen Hersteller Mackie eine längere Tradition. Unter diesem Label gab und gibt es Audio-Interfaces und Analogmixer.Jetzt präsentiert Mackie die neuste Generation der Onyx-Mischpultserie, die das Beste aus ihren Vorgängern vereint: analoges Layout kombiniert mit digitalen Features wie eine integrierte USB-Schnittstelle, einen SD-Karten-Recorder, Bluetooth und eine digitale Effekteinheit. Die aktuelle Onyx-Mixerserie umfasst vier unterschiedliche Modelle, die sich überwiegend in der Zahl ihrer Eingangskanäle unterscheiden (Onyx8, 12, 16 und 24). Für diesen Test stand mir mit dem Mackie Onyx8 das Nesthäkchen aus der Familie zur Verfügung. Auf den ersten Blick ein vergleichsweise gewöhnlicher Analogmixer, möchte man denken. Steigt man allerdings tiefer in die Materie ein, entdeckt man eine Reihe an interessanten Optionen, die ich in dieser Fülle und Qualität in keinem anderen Analogmixer dieser Größe gefunden habe.

Mackie: ThumpXT, Thump Sub und Redesingn der Thump-Speaker

News

Mackie bringt neue ThumpXT-Lautsprecher und Subwoofer sowie ein Redesign der klassischen Thump-Lautsprecher.

Mackie: ThumpXT, Thump Sub und Redesingn der Thump-Speaker Artikelbild

Mackie führt mit den neuen XT-Modellen und einem Redesign der Standardversionen die neue Thump Lautsprecherserie ein. Die neuen Modelle ergänzen die populäre Thump GO-Serie und stellen das umfangreichste Sortiment in der Geschichte der Serie dar. Neben verbesserten Treibern gibt es auch eine Fernbedienung via App plus zahlreiche weitere Optimierungen.

Mackie THUMP GO Test

PA / Test

Mit dem THUMP GO präsentiert die Firma Mackie einen sehr gut ausgestatteten Akkulautsprecher für den mobilen Einsatz. Neben einem attraktiven Preis macht besonders die moderne Ausstattung neugierig.

Mackie THUMP GO Test Artikelbild

Die Aktivlautsprecher-Familie aus dem Hause Mackie hat Nachwuchs bekommen. Mit der THUMP GO präsentieren die Amerikaner ihren neuen Beitrag zum Thema „Akkulautsprecher“. Diese Kategorie erweist sich als äußerst beliebt, und daher war es nur eine Frage der Zeit, bis Mackie nach der Freeplay-Serie nachlegt. Doch Mackie wäre nicht Mackie, wenn sie dem Thema „Akkulautsprecher“ nicht mit interessanten Features frischen Wind verpassen würden. 

Bonedo YouTube
  • MXR Super Badass Dynamic O.D. - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT