KUVO, DJ Monitor & NTIA: Ein neues Team für faire Tantiemen in Clubs & Festivals

Die AlphaTheta-Marke KUVO geht mit der britischen NTIA und DJ Monitor eine Kooperation ein. Lizenzzahlungen an Musiker, Acts und Musikproduzenten sollen damit in die richtigen Bahnen gelenkt werden – also alle gespielten Tracks des Abends in allen Clubs weltweit erfasst das neue System korrekt und meldet es an die richtigen Stellen. Die Basis dieser „Technologie“ bildet eine automatische und vor allem korrekte Songerfassung in möglichst vielen Clubs und bei Events sowie Festivals. Und das könnte bedeuten, dass mit diesem „Monitoring“ und dieser großen Datensammlung endlich eine korrekte Lizenzzahlung an Produzenten der genutzten Songs stattfinden kann. Sehr schön! Aber warum kommt man bitte erst jetzt auf diese Idee?

KUVO, DJ Monitor und NTIA: Ein neues Team für faire Tantiemen in Clubs und Festivals

KUVO bringt Transparenz in die Musikindustrie

Es war schon immer ein großes Problem für Musikproduzenten des elektronischen Musikgenres, dass ihre auf Festivals, in Clubs oder bei kleineren Events eingesetzten Tracks keine Lizenzen gezahlt wurden. Es sei denn, der DJ hat eine „handgeschriebene“ Playlist an den Veranstalter gegeben, der diese wiederum an eine Verwertungsgesellschaft einreichen musste. Diese komplexe und meist nicht durchgeführte Praktik führte dazu, dass die gezahlten Tantiemen in den „großen Topf“ landeten und am Ende an die Großen verteilt wurden, die mit der Musik nichts zu tun haben. KUVO soll das Blatt nun wenden.

KUVO, eine Marke von AlphaTheta (vormals als Pioneer DJ), hat sich nun mit DJ Monitor zusammengetan (KUVO powered by DJ Monitor), um eine technische Lösung zu entwickeln, die die in einem DJ-Set gespielten Songs mittels MRT (Music Recognition Technology) und DMC (Direct Metadata Capture) vollautomatisch erfasst. Diese Ergebnisse überträgt das System ebenfalls automatisch an die Verwertungsgesellschaften, die somit gespielte Titel dem Urheber zuordnen und korrekt verteilen können. Endlich! Die Technologie arbeitet laut Entwickler hundertprozentig und sie fügt dem Datenpaket keine Datenschutz-gefährdenden Daten hinzu (z. B. Name des DJs). Der DJ und der Veranstalter müssen sich zudem um nichts kümmern und nichts aktivieren. So soll das sein.

Überschneidungen von Musikurhebern, DJs und Veranstaltern, laut KUVO.
Überschneidungen von Musikurhebern, DJs und Veranstaltern, laut KUVO.

KUVO und NTIA: Verbesserung der Tantiemen für elektronische Musik

Darüber hinaus hat sich KUVO, also AlphaTheta, mit der Night Time Industries Association (NTIA) zusammengetan. Diese Gesellschaft vertritt britische Bar-, Club- und Veranstaltungsbetreiber und setzt sich für das Nachtleben ein. Das ist sicherlich ein perfekter Partner für den Start. Weitere (in weiteren Staaten) müssen aber folgen, um das Projekt erfolgreich werden zu lassen. Das könnte ein weiterer guter Schritt in die richtige Richtung werden. Denn die Musik ist schließlich das, was einen DJ am Ende ausmacht. Und das sollte eben korrekt vergütet werden.

So arbeitet KUVO.
So arbeitet KUVO.
Das Zoomwerkzeug

Wie sich KUVO auf anderen Playern und Laptop-basiertem DJ-Equipment verhält, kann man jetzt noch nicht sagen. Hier müssten dann die anderen Hersteller mitziehen und das System implementieren. Vorerst wird es wohl nur mit Pioneer DJ – äh… AlphaTheta Playern kompatibel sein – aber diese sind sowieso meist in fast allen Clubs und auf Festivals verfügbar.

Der Entwickler hat sich bei uns gemeldet und ist auf unseren letzten Absatz eingegangen, den wir hier natürlich korrigieren wollen: “Wir haben die Möglichkeit, in jedem Club mit jeder Art von DJ-Equipment zu arbeiten. Dies ist also eine echte branchenweite Initiative, die Hardware-Marken bevorzugt. Es gibt derzeit keinen „Nur-KUVO“-Dienst. Der Dienst, den wir auf den Markt gebracht haben, ist KUVO Powered by DJ Monitor, der die Stärken beider Technologien in einem einzigen Dienst mit einer Reihe von Optionen vereint, sodass es immer einen Dienst gibt, der in jedem Club mit jeder Art von DJ-Equipment eingesetzt werden kann.”

Und das klingt doch noch besser! So soll es schließlich ablaufen.

Weitere Informationen zu AlphaTheta, KUVO und NTIA

Hot or Not
?
KUVO, DJ Monitor und NTIA: Ein neues Team für faire Tantiemen in Clubs und Festivals

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

von Gearnews

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MOOG Labyrinth Sound Demo (no talking) - Preset Sheets
  • Behringer UB-XA Sound Demo (no talking, custom presets)
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)