Anzeige
ANZEIGE

Jaspers 2D-120 B Test

DETAILS
Aus der Verpackung purzeln etliche matt-schwarze Aluminiumrohre mit allerlei Schellen und extra Verstrebungen. Auf den ersten Blick könnte man das Sammelsurium für eine Erweiterung für das häusliche Abflusssystem halten, doch Spaß beiseite: Beim Jaspers 2D handelt es sich offensichtlich um einen Keyboardständer-Bausatz, der leider ohne Aufbauanleitung daherkommt. Deshalb recherchieren wir zunächst im Internet, wie der fertige Ständer denn auszusehen hat. Dann geht es an die Arbeit.
Der Aufbau geht dann doch leichter als erwartet von der Hand. Man steckt die drei Mittelstreben zunächst in die Plastikschellen der einen Seite, dann in die der anderen. Auf den Mittelstreben befinden sich jeweils zwei Arme zum Ausklappen, um die Keyboards darauf abzustellen. Fertig! Da die Rohre einen recht großen Durchmesser haben, wackelt zu keinem Zeitpunkt der Montage irgendetwas. Auch die Schellen und die dazugehörigen Feststellschrauben sind üppig dimensioniert und sorgen so für einen schnellen und einfachen Aufbau. 

Zum Transport muss man glücklicherweise nicht alles wieder auseinandernehmen, sondern kann einfach die zweischenkligen Seitenteile zusammenschieben. Der Ständer wird dadurch zwar flach, allerdings misst er auch zusammengelegt noch 120 x 130 cm. Für einen normalen PKW-Kofferraum ist das schon zu groß. Bei der Transportfähigkeit gibt es deshalb einen Punkt Abzug, obwohl der Ständer sehr leicht ist.
Wer möchte, kann den 2D-120B und seine Verwandten mit optionalem Zubehör aufrüsten. Jaspers bietet einen Mikrofonarm, ein Notenpult, eine Laptopablage und sogar einen Monitorhalter an.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.