Anzeige
ANZEIGE

Ivy Audio Clare Solo Test

Gute Solo-Vocal-Libraries gibt es nicht viele und schon gar nicht gratis! Doch mit „Clare Solo“ erhält man eine kostenlose Kontakt-Library, die qualitativ mit kommerziell erhältlichen Librarys mithalten kann.

Ivy_Audio_Clare_Solo_Bild_01_Aufmacher


Neben einem hochwertigen Sound, der durch die Aufnahme mit erstklassigem Equipment erreicht wurde, wartet Clare Solo auch mit Dynamik- und Legato-Funktionen auf. Lest im Test unsere Erfahrungen mit Clare Solo von Ivy Audio.
Noch mehr kostenlose PlugIns findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und PlugIns Special.

Details + Praxis:

Allgemeines

Clare Solo ist als Library für Native Instruments Kontakt verfügbar und wurde von Simon Dalzell als Freizeit-Projekt entwickelt. Die Solistin Clare ist mit einem JRS-34 Bändchenmikrofon von Cloud Microphones, einem Millennia-Preamp und einem A/D-Wandler von Aurora aufgezeichnet worden. Clare selbst war zur Zeit der Aufnahme Gesangsstudentin an der University of Arizona, die bis dato schon diverse Awards gewonnen hat – wie den „Encouragement Award“ an der Metropolitan Opera. Das Keyrange von Clare Solo reicht von A#1 bis F3.

Bedienoberfläche und Konzept

Dem Anwendungsbereich entsprechend bietet die Kontakt-Library überschaubares Interface. Im Hauptfenster gibt es nur wenige Parameter, eingeteilt in drei Kategorien: Performance, Options und Reverb. Unter Performance dient der Parameter „Dynamics“ zur Steuerung eines 6 dB Low-Pass-Filters, das per Mod Wheel gesteuert werden kann, um Dynamik-Verläufe zu simulieren. Mit dem Expression-Regler, der auch mit MIDI-Steuerbefehl CC11 steuerbar ist, lässt sich die Lautstärke von Clares Stimme anpassen.

Die einfach strukturierte Bedienoberfläche von Clare Solo.
Die einfach strukturierte Bedienoberfläche von Clare Solo.

Bei den „Options“ sind mittels zweier On/Off-Switches ein natürlich klingendes Legato und die „Releases“ aktivierbar, also die Ausklingzeit von Clares Stimme. Bei eingeschaltetem Legato werden gehaltene Noten portamento gespielt, sodass zwei aufeinanderfolgende, gehaltene Noten durch einen Schleifer miteinander verbunden werden. Schaltet man das Legato aus, triggert der Sample-Player Kontakt nur Sustain-Noten, wodurch Clare auch mehrstimmig spielbar ist. Mit aktivierten „Releases“ klingt Clares Stimme natürlicher aus. Sowohl Legato als auch Release lassen sich via Key-Switch C-2 und C#-2 auf der Klaviatur erreichen.
Der integrierte Faltungshall liefert ganze 134 Impulsantworten sortiert in sieben Kategorien, die in ihrer Größe sowie mit High- und Low-Pass-Filter verändert werden können und sich mit dem Mix-Regler hinzumischen lassen.
Obwohl Clare Solo in der Grundeinstellung schon hervorragend authentisch klingt, lassen sich im zweiten Fenster „Settings“ Feineinstellungen für Legato und Releases vornehmen, die jeweils Paramater für „Attack-Time“ in Millisekunden, „Attack-Curve“ in Prozent und „Offset“ als Versatz in Millisekunden bereithalten.

In den Settings findet das Finetuning für Legato, Attack und Release statt.
In den Settings findet das Finetuning für Legato, Attack und Release statt.

Installation

Falls noch nicht geschehen, sollte Kontakt von Native Instruments installiert werden, welcher als VST-, AU- und AAX-Plug-In in 32- und 64-Bit sowohl für Windows als auch für Mac OS verfügbar ist. Clare Solo erfordert die Kontakt-Version 5.3.1 oder höher.
Der 753 Megabyte kleine Download – das ist für eine Vocal-Library wirklich wenig – kann auf der Herstellerseite über einen Torrent-Client heruntergeladen werden. Durch eine Spende mittels „Donate-Button“ – der gerne genutzt werden darf – steht die Datei dann als Direktdownload zur Verfügung. In Kontakt wird die Library nicht mit „add Library“, sondern über den File-Browser hinzugefügt, was schade ist, da sie dadurch bei jeder neuen Kontakt-Instanz erneut über den Pfad des File-Browsers geladen werden muss. In Anbetracht der kostenlosen Verfügbarkeit sollte das allerdings durchaus zu verkraften sein. 

Klang

Nun, jede Vocal-Library steht und fällt letztendlich mit der Sängerin oder dem Sänger. Daher hören wir doch mal rein, wie die Solistin so klingt:

Audio Samples
0:00
Tonleiter C-Dur Tonleiter C-Dur Legato Melodie Ohne Hall Melodie mit Hall Mehrstimmig als Chor

Clare kann sich wirklich hören lassen. Die Library klingt mit dem verfügbaren Legato und den Releases sehr natürlich. Zwar ersetzt sie nicht eine Sängerin im Studio, jedoch erhält man hier eine lebendig klingende und authentisch spielbare Vocal-Library. Durch den Einsatz des High-End-Equipments schwimmt die Library auf einem Level, das sonst nur in käuflich zu erwerbenden Librarys zu finden ist. Obwohl Clare in der Standard-Einstellung schon sehr authentisch ist, lässt sie sich nach Bedarf durch das Finetuning der Parameter wie Ausdruck, Legato und Release schnell an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Fazit

Mit Clare Solo erhält man eine qualitativ hochwertige Solo Vocal-Library, die mit einem sehr aufgeräumten Interface punkten kann. Die Parameter für Dynamics, Expressive und Legato und Release machen die Library zu einer herausragend authentischen Solo Vocal-Library. Um Clare innerhalb des Kontakt in einen virtuellen Raum zu stellen, dient der integrierte Faltungshall mit vielen Impulsantworten. Wer auf der Suche nach einer kostenlosen Solo Vocal-Library ist, der sollte sich Clare ins Studio holen.
Die kostenlose Library findet ihr hier: http://ivyaudio.com  

Pro
  • hochwertiger Klang
  • authentisches, natürliches Legato
  • Faltungshall mit vielen Impulsantworten
Contra
  • kein Contra
Preis
  • kostenlos, Spende möglich
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • hochwertiger Klang
  • authentisches, natürliches Legato
  • Faltungshall mit vielen Impulsantworten
Contra
  • kein Contra
Artikelbild
Ivy Audio Clare Solo Test
Hot or Not
?
Ivy_Audio_Clare_Solo_Bild_01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Alexander Eberz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
M-Audio M-Track Solo & M-Track Duo Test
Recording / Test

Sehr preiswert sind diese beiden Audio-Interfaces, die es in zwei verschiedenen Ausstattungsgrößen gibt.

M-Audio M-Track Solo & M-Track Duo Test Artikelbild

Mit den M-Track Solo und M-Track Duo stellt M-Audio zwei Einsteiger-freundliche USB-Interfaces vor. Das ursprüngliche M-Audio Duo war 2002 eins der ersten kleinen USB-Interfaces auf dem Markt.

NAMM 2021: Black Lion Audio präsentiert Revolution 2x2 Audio-Interface
Recording / News

NAMM 2021: Black Lion Audio stellt Revolution 2x2 vor - und steigt damit in den hart umkämpften Markt für tragbare Audio-Interfaces mit Bus-Stromversorgung ein. Das Desktop-Modell (24 x Bit / 192) kHz) stammt aus eigener Fertigung, ausgestattet mit High-End-Konvertern und einem analogen Design.

NAMM 2021: Black Lion Audio präsentiert Revolution 2x2 Audio-Interface Artikelbild

NAMM 2021: Black Lion Audio stellt Revolution 2x2 vor - und steigt damit in den hart umkämpften Markt für tragbare Audio-Interfaces mit Bus-Stromversorgung ein. Das Desktop-Modell (24 x Bit / 192) kHz) stammt aus eigener Fertigung, ausgestattet mit High-End-Konvertern und einem analogen Design.

512 Audio - neue Marke unter Federführung von Warm Audio
Recording / News

Warm Audio erweitert sein Portfolio mit der Marke 512 Audio. Zwei Mikrofone mit der Bezeichnung Limelight und Skylight und ein Kopfhörer namens Academy machen den Anfang.

512 Audio - neue Marke unter Federführung von Warm Audio Artikelbild

512 Audio ist eine neue Marke, die professionelles Equipment für Podcasting, Streaming und Homerecording herstellt und anbietet. Die Marke ist zwar neu, aber dahinter steckt ein bekannter Hersteller mit Sitz in Austin, Texas, nämlich Warm Audio, der sich mit günstigen Nachbauten von Mikrofonen, Preamps und Kompressoren etabliert hat.

Antelope Audio kündigt Zen Q Synergy Core Compact Audio Interface an
Recording / News

Antelope Audio gibt die Verfügbarkeit von Zen Q Synergy Core bekannt. Dieses kompakte Audio-Interface enthält AD/DA-Chips, diskrete, ultralineare Mikrofonvorverstärker und ein 64-Bit-AFC™-System (Acoustically Focused Clocking), das auf den bekannten Master-Clocks von Antelope Audio basiert, kombiniert mit umfangreichen I/O-Funktionen und einer Sammlung von Synergy Core-Effekten.

Antelope Audio kündigt Zen Q Synergy Core Compact Audio Interface an Artikelbild

Antelope Audio gibt die Verfügbarkeit von Zen Q Synergy Core bekannt, ein kompaktes Audio-Interface mit ultralinearen Mikrofonvorverstärkern und ein 64-Bit-AFC™-System (Acoustically Focused Clocking), das auf den bekannten Master-Clocks von Antelope Audio basiert.

Bonedo YouTube
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)