Software
Test
10
26.04.2018

Fazit
(5 / 5)

Auch in Abwesenheit eines echten Prophet-5 zum unmittelbaren Direktvergleich stellt man schnell fest, dass der u-he Repro-5 ein absolut fantastisch klingender Synthesizer ist, der die Wärme, Tonalität und Präsenz analoger Hardware überzeugend „repro“-duziert! Weiterhin verkneife ich mir, die durchaus spürbare CPU-Last als Kritikpunkt aufzuführen, da ich selbst mit meinem Laptop problemlos mit mehreren Instanzen (HQ) arbeiten konnte und das Arbeiten mit dem Repro auf aktuellen Musikrechnern als praktikabel erachte. Wenn es eng wird, muss man eben bouncen. Und wer mit analogen Synthesizern arbeitet, wird diese wahrscheinlich auch unmittelbar bis mittelfristig als Audiospur aufnehmen. Der Preis des Duos aus Repro-1 und Repro-5 ist fair und absolut gerechtfertigt. Für diesen tollen Synthesizer kann man nur die volle Punktzahl vergeben!

  • PRO
  • druckvoller Analogsound
  • überzeugendes Filter
  • authentische Tonalität der Oszillatoren
  • sinnvolle Erweiterungen gegenüber dem Prophet-5
  • zweckmäßige und gut klingende Effekte
  • durchdachte Bedienung und Funktionalität
  • CONTRA
  • Keins
  • FEATURES
  • bis zu 8 Stimmen (mit Voice-Panning)
  • Component-Level-Modelling
  • Unisono mit Glide
  • Oszillator-FM, Filter-FM
  • 4-poliger Tiefpass mit Selbstoszillation
  • Modulations-Matrix
  • 4 Distortion-Modes
  • 5 Insert-Effekte mit flexiblem Signalfluss
  • 950+ Presets
  • Kompatibilität:
  • Mac OSX 10.7 oder neuer
  • Windows 7 oder neuer
  • mindestens 1GB RAM
  • AAX (ab Pro Tools 10.3.7), AU, NKS, VST2, VST3
  • 32 und 64 Bit
  • Preis
  • EUR 139,- (Straßenpreis am 10.4.2018)
3 / 3

u-he Repro-1 Test

Repro-1 nennt der Berliner Hersteller U-He seine Reproduktion des 80-Jahre-Klassikers Pro One von Sequential Circuits. Die monophone Legende wird nun als S…

U-He RePro One (Alpha-Version) Test

RePro One nennt die Software-Schmiede U-He ihre Emulation des 80er-Jahre-Synthesizers Pro One. Mit der Alpha-Version bekommt man einen kleinen Vorgeschmack…

u-he Diva Test

Mit der Diva präsentiert die Berliner Software-Schmiede U-he einen massiven Synth, der besonders analog klingen soll.

User Kommentare