Gitarre Reverb
Test
1
25.08.2015

Praxis

Für einen ersten Überblick über das Angebot im Arena Reverb hören wir uns die zehn Hall-Programme völlig unspektakulär mit einem kurz angeschlagenen A-Dur Akkord an. Nacheinander erklingen Room, Hall, Spring, Plate, Church, Mod, Royal, Parl, Pas und Seas. Die drei Regler stehen dabei in der 12-Uhr-Position, beim Pre-Delay ist 'Short' angewählt.

Die ersten sechs Modi kennen wir vom Hall Of Fame. Weitere Details dazu findet ihr im Test des Hall Of Fame. Trotzdem habe ich noch einmal zwei unterschiedliche Modes herausgepickt. Room und Hall bieten die typische Raumsimulation und geben dem Sound je nach Einstellung etwas mehr Fülle und Größe. Der Arena Reverb zeigt sich dabei sehr variabel, und von einem kurzen Reverb, der einen kleinen Raum impliziert, bis zur Simulation größerer Räume mit längeren Hallfahnen ist alles im Programm und kann mit den Reglern schnell und unkompliziert eingestellt werden. Im folgenden Beispiel hört ihr den Room-Mode und die Reichweite des Decay-Parameters. Ich habe zuerst das Pattern ohne Effekt und dann mit den Decay-Einstellungen 9, 12 und 15 Uhr eingespielt.

Gitarre Decay Tone FX Level Mode Pre-Delay
Strat 9-12-15 12 12 Room Short

Das Spring Reverb zeigt sich sehr clean. Wer auf einen eher scheppernden Hall steht, wird zwar noch nicht fündig, aber zum Verfeinern von Blues-Sounds ist es auf jeden Fall gut geeignet.

Gitarre Decay Tone FX Level Mode Pre-Delay
Strat 14 14 13 Spring Short

Nun widmen wir uns den neuen Hall-Programmen. Der Mode Royal bringt uns eine satte Packung Reverb ins Haus. Hier macht das Arena Reverb seinem Namen alle Ehre. Ein lang klingender Hall, der aber auch bei höherem Effektanteil angenehm hinter dem Gitarrensignal liegt und es erstklassig umhüllt. Das mag sich jetzt zwar kitschig anhören (den Text meine ich ...) aber es ist so! Man hat sofort ein entspanntes Spielgefühl und gerade für Blues-Sounds oder größere Reverb-Klangwolken ist dieser Mode erstklassig geeignet.

Beim folgenden Beispiel habe ich den Tone-Regler zurückgenommen, um das Reverb etwas wärmer klingen zu lassen.

Gitarre Decay Tone FX Level Mode Pre-Delay
Les Paul 14,5 10 11 Royal Long

Im Parlament-Mode lässt sich zum Beispiel mit einem sehr kurzen Decay-Wert und hohem Effektanteil ein lauter und knalliger Raum generieren, perfekt geeignet für angezerrte Rhythmus-Sounds. Diesmal darf das Reverb etwas höhenbetonter sein, deshalb wird der Tone-Regler voll aufgedreht. Wie ihr hören könnt, ist die komplette Bandbreite der Regelmöglichkeiten nutzbar. Ihr hört zuerst das Riff ohne Effekt, danach mit dem aktivierten Arena Reverb.

Gitarre Decay Tone FX Level Mode Pre-Delay
Melody Maker 7 17 14 Parl Short

Sehr natürlich klingt der Passage-Mode, eine Variation des Room, bei dem man den Effektlevel sehr weit bei kurzen Decay Werten aufdrehen kann. Auch hier gibt es wieder eine Runde ohne Effekt vorneweg.

Gitarre Decay Tone FX Level Mode Pre-Delay
Melody Maker 8 16 17 Pas Short

Etwas dreckiger kommt nun der vierte Neuzugang mit dem Namen Season zum Zuge. Die Basis bildet das Spring Reverb und in extremer Einstellung bietet dieses Programm einen leichten Slapback Sound mit schepperndem Reverb, perfekt für Surf-Sounds geeignet.

Gitarre Decay Tone FX Level Mode Pre-Delay
Gretsch 14 14 15 Seas Long

Bisher habt ihr den Arena Reverb in Mono über einen Amp gehört, eine Verschaltung, wie sie wahrscheinlich auch zu 90 Prozent von uns Gitarristen genutzt wird. Der Stereo-Sound über zwei Amps bringt noch etwas Breite (logisch) in den Hall, was aber für den Bühneneinsatz nicht zwingend notwendig ist. Bisher im Verborgenen blieb die Modulations-Sektion des Arena Reverbs, die erst beim Einsatz des Toneprint-Editors ans Tageslicht tritt, denn dort stehen Chorus-, Flanger- und Vibrato-Programme zur Verfügung, die zusätzlich zum Hall-Effekt benutzt werden können. Durch die freie Belegung des Decay- und Tone-Reglers (mit bis zu drei Parametern pro Regler), habe ich mir ein Toneprint mit Spring Reverb und Chorus zurechtgeschnitzt, bei dem die Verzögerungszeit des Spring-Reverbs auf dem Decay-Regler liegt und der zweckentfremdeteTone-Regler den Chorus-Effekt hinzumischt. Hier ist das Ergebnis, einmal nur mit Reverb und dann mit Reverb und Chorus, das Ganze in Stereo und über zwei Amps aufgenommen.

Gitarre Decay Tone (Chorus Level) FX Level Mode Pre-Delay
SG 16 7-17 12 Toneprint Long

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare