Hersteller_Stairville
Test
8
22.05.2015

Stairville CLB2.4 Compact LED Par System Test

LED Par System

Klein, leicht und erweiterbar

Beim Stairville CLB2.4 Compact LED Par System handelt es sich um eine ebenso preiswerte wie kompakte, leicht zu verstauende Beleuchtungslösung aus vier LED-Panels mit je 108 LEDs und zahlreichen Steuerungsmöglichkeiten. Dazu testen wir den optional erhältlichen Stairville BLS-315 Pro Lighting Stand B, die Stairville Stage TRI LED Bundle Remote Fußpedal-Fernsteuerung sowie die Stairville Flat Par IR Remote als kabellose Fernbedienung. Für alles zusammen werden 232 Euro fällig. Was ihr erwarten könnt, wird auf den nächsten Seiten verraten.

Details

Bei den Verpackungen sticht das LED-Panel-Set mit seinem Flightcase besonders heraus. Einerseits, weil es die dünnen Bügel der Lampen und damit das ganze Gerät unbeschadet transportfähig macht. Andererseits wegen des edlen Innendesigns mit garantiertem „Wow- und Aha-Effekt" beim Öffnen. Dem Stativ, der Handfernbedienung und dem Fußpedal fehlt indes eine Extratasche, und sie passen auch nicht in das Flightcase, das perfekt für die LED-Bar ausgepolstert ist und somit sicheren Transport gewährleistet. Die Kaltgeräte-Anschlussleitung ist im Lieferumfang enthalten, DMX-Leitungen fehlen jedoch.

Das Stairville CLB2.4 Compact LED Par System misst 1007 x 305 x 63 Millimeter und kommt inklusive Stativ auf eine Höhe von 3,10 Meter. Die Programmauswahl besticht mit Geschwindigkeitskontrolle über alle Funktionen, wofür sie nur wenige Kanäle benötigt. Standalone- und Sound-To-Light-Funktionen sind ebenso integriert. Nicht selbstverständlich sind die DMX- und Strom-I/Os, die diese Anlage flexibel steuer- und erweiterbar machen. Die Buchsen am Gehäuse sind durchweg gut verarbeitet und lassen bei respektvoller Behandlung eine lange Lebensdauer vermuten. Dies gilt auch für das Stativ und das Fußpedal. Natürlich ist die Lebensdauer auch immer stark von äußeren Einflüssen wie Temperatur und Feuchtigkeit abhängig.

Aufbau

Der Aufbau des Sets gelingt in jeder Hinsicht leicht, denn es bringt kein nennenswertes Gewicht auf die Waage, und auch das Setup der vormontierten Bundle-Teile sowie des Stativs geht komplikationsfrei über die Bühne. Das System macht, gerade im Hinblick auf das Eigengewicht des Stativs von etwa 6 Kilo, einen stabilen Eindruck. Ferner lässt sich die T-Bar mithilfe der mitgelieferten Metallösen an den Enden nach oben sichern oder ohne Stativ an der Decke befestigen. Das Stativ darf mit maximal 30 Kilo belastet werden und kann so auch noch für weiteres Gerät herhalten. Die LED-Panels lassen sich durch Pan- und Tilt-Bewegungen per Hand in jede Lage bringen und gut arretieren.

Die Gebrauchsanweisung liefert, kurz und bündig, alle relevanten Informationen, um sofort loslegen zu können, auch den etwas versteckten Hinweis zur Lage des Stairville: Auf der glatten und kabelfreien Rückseite befinden sich die Lüftungslöcher für die flachen LED-Panels. Das Gerät sollte also nicht auf dem Boden liegend betrieben werden, wenn man länger Freude daran haben möchte. Ansonsten ist jede Position erlaubt. Der Aufbau ist beendet, die Bedienungsanleitung studiert – kommen wir zum Praxistest.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare