Hersteller_Roland 2014_Musikmesse_Frankfurt
News
3
11.03.2014

Musikmesse 2014: Roland AIRA Serie: Erste Details zum neuen Producer System

Alles aktuelle zu TR-8 Rhythm Performer, System-1 Synthesizer, TB-3 Touch Bass Line und VT-3 Voice-Transformer

Roland enthüllte auf der Dancefair in Utrecht am 15.02.2014 erstmals das AIRA System. Jetzt sind erste Details und Bilder des neuen Producer Systems für DJs und Dance-Produzenten veröffentlicht worden. Für uns ist das natürlich ein Pflichttermin auf der Musikmesse 2014 in Frankfurt! Hier halten wir Euch natürlich auf dem Laufenden!

Das AIRA-System umfasst Drum Machines und Synthesizer, die als Nachfolger legendärer Roland-Geräte wie das TR-808 und TR-909, oder dem System 100 konzipiert wurden. Am 13.02. hatte Roland zudem ein Promo-Video veröffentlicht, in dem bekannte Producer und DJs einen ersten Eindruck von den Geräten teilen. Das findet ihr eingebettet am Ende des Artikels.

Hier sind die neuen Geräte im Überblick:

System-1 - Plug-Out Synthesizer

Das System-1 lehnt sich an den modularen Synthesizern System 100 und dem System 700 aus den 1970er Jahren an. Mithilfe einer neuen Analog Circuit Behavior-Technologie (ACB) wurden die analogen Systeme genau analysiert und mit modernen Synthesizer Klängen im System-1 verbunden.

Mit dem System-1 können Plugins bekannter Roland-Synthesizer angesteuert oder in den internen Speicher geladen werden. Diese zentrale Kombination nennt Roland "Plug-Out". Das erste Plug-Out Modul wird der Software-Synthesizer Roland SH-101 sein.

Musikmesse 2014 Video-Feature:

Features & technische Daten:

  • Vier Oszillatoren
  • Color-Funktion für Wellenform-Änderungen Alle Parameter können direkt über Regler und Fader eingestellt werden. LED-Anzeigen zeigen den aktuellen Wert an.
  • Arpeggiator mit SCATTER-Funktion
  • SCATTER-Regler für die Auswahl aus 10 verschiedenen Phrasen mit dynamischer Echtzeitkontrolle über 10 Effektstärke-Stufen
  • Verschiedene Modulationsfunktionen inkl. Ring Modulation, Cross Modulation und Oscillator Sync
  • -12dB und -24dB Filter mit unabhängigen High Pass-Filtern
  • Tone- Regler für das Einstellen der Klangfarbe Crusher-Regler für das Ändern des Klangcharakters durch Verzerren der Wellenform
  • Integrierte Delay- und Reverb-Effektprozessoren
  • Tempo Sync- Funktion für LFO und Delay
  • Synthesizer-Tastatur mit 25 normal großen Tasten
  • Oktavier- und Transponier-Funktion Anschluss für zwei Pedale (HOLD, CONTROL)

Roland TR-8 Drum Machine - Gebührender Nachfolger von TR-808 und TR-909?

Mit der TR-8 bringt Roland einen Nachfolger für die legendären analogen Drum Machines TR-808 und TR-909 auf den Markt. Grundlage dafür ist wieder die ACB-Technik, die auch schon beim System-1 Anwendung fand. Damit soll der Sound eingefangen werden, der in den letzten 30 Jahren immer wieder in Rap, House, Techno oder Trance prägend war.

Neue Funktionen:

Der TR-8 ist mit Tune- und Decay-Reglern für alle Instrumente ausgestattet. Dazu besitzen die Bassdrum und Snare-Bereiche eigene “Attack”- und “Comp”-Regler. Damit soll eine große Variabilität im Sound erreicht werden. Effekte, die pro Einzelschritt definierbar sind und wiederum die Scatter-Funktion ergänzen diese Neuauflage um praktische Features des digitalen Zeitalters. Zum Beispiel eine USB-Verbindung, über die MIDI- und Audiodaten ausgetauscht werden können. Auch kann die TR-8 über MIDI-Clock-Daten mit anderen Geräten verknüpft werden - selbstverständlich auch mit allen anderen AIRA-Geräten.

Original TR-808-Workflow:

Der Workflow wurde ebenfalls an der TR-808 ausgerichtet: die TR-Rec Methode findet ihre digitale Umsetzung. In unserem Interview mit Arabian Prince (NWA) und Egyptian Lover über die TR-808 wird euch der Workflow der TR-808 gründlich erklärt. Zusätzlich sind die beleuchteten Kontrollelemente natürlich auch optisch an die der klassischen Drum Machine angelehnt.

Musikmesse 2014 Video-Feature:

Features & technische Daten:

  • Vollständige Reproduktion der originalen TR-808 und TR-909 Rhythm Machines
  • "Dream Kits" mit verschiedenen berühmten Sounds der TR-808 und TR-909
  • 16 Kits mit bis zu 11 Instrumenten- Typen
  • Steuerung der Intensität der Accent-Funktion mithilfe eines Echtzeit-Reglers
  • Pro Einzelschritt definierbare Gate Reverb- und Delay-Effekte mit dedizierten Echtzeit-Reglern
  • Audio-Eingangsbuchsen für externe Audiogeräte
  • Side Chain- Funktion für rhythmische Ducking-Effekte für das externe Audio- Eingangssignal mit Steuerbarkeit pro Einzelschritt
  • Zwei programmierbare analoge Ausgänge und parallele Ausgabe des Signals über USB für flexible Mixing-Optionen
  • Bewährte und populäre TR-REC- Aufnahmemethode für das intuitive Erstellen von eigenen Patterns
  • Großer Tempo-Regler sowie Fine-Regler für eine präzise Tempo- Einstellung
  • 16-Step Sequenzer mit [A][B]-Variationen
  • Spielen und Aufzeichnen von Drumsounds in Echtzeit
  • Scatter-Funktion erzeugt Rhythmus- Variationen, mit Echtzeit-Steuerung und Tempo-Synchronisation
  • 16 Pads mit heller, mehrfarbiger Beleuchtung
  • Echzeit-Aufnahme für Patterns mit bis zu 32 Einzelschritten
  • Einstellbare Anzahl der Schritte eines Patterns in Echtzeit (last step)
  • Pattern-Aufnahme und Pattern-Playback sind direkt umschaltbar, ohne die Live- Performance unterbrechen zu müssen
  • Direktes Umschalten zwischen Einzelschritt-Eingabe und Spielen der Pads in Echtzeit bei Aufzeichnen eines Patterns
  • Echtzeit-Auswahl von 4 verschiedenen Roll-Einstellungen
  • Schnelles Stummschalten/ Einschalten von Sounds während des Playbacks bzw. der Aufnahme
  • Shuffle-Funktion der originalen TR-909 mit Regler für Echtzeit-Steuerung
  • Random-Funktion für das Erstellen von willkürlich strukturierten Patterns
  • LED-Display mit 7 Segmenten und 4 Zeichen, inkl. Anzeige des Tempowertes, Tap Tempo- Funktion
  • Pattern Copy-Funktion für das schnelle Erstellen von Pattern-Variationen

Roland TB-3 Touch Bassline: Die TB-303 Bass Line neu erfunden!

Wie alle AIRA-Produkte bezieht sich auch die TB-3 schon im Namen auf ihr berühmtes Vorbild, die legendäre TB-303 Bass Line! Kaum ein anderer Synthesizer hat elektronische Musikstile wie z.B. Acid House oder auch Techno so nachhaltig geprägt wie die kleine auf den ersten Blick unscheinbare Silberkiste. Mit der neuen TB-3 soll des den Klassiker jetzt im aktualisierten neuen Gewand fürs 21. Jahrhundert geben.
 
Roland sagt, dass sie mithilfe ihrer Analog Circuit-Behavior-Technologie alle Details der analogen Klangerzeugung nachgebildet haben – von den Sägezahn- und Rechteck-Wellenformen bis zum Klang und Verhalten des -18dB/Oktave Lowpass-Filters. 134 Klänge sind gleich an Board, inklusive der klassischen Originalklänge der TB-303, aber auch Presets, wo Effekte wie Hard Distortion, Delay oder andere ungewöhnliche Effekte den Klängen eine weitere Dimension hinzufügen sollen.

Der Sequencer:

Neben dem charakteristischen Klang waren auch der Step Sequencer und Groove der TB-303 für diesen Erfolg ausschlaggebend. Dieses pulsierende Feeling will Roland auch dem Nachfahren der TB-303 mit auf den Weg gegeben haben: Das Klangverhalten der typischen Parameter des Vorbildes, wie Accent oder Slide, und das Spielverhalten des Step Sequencers sollen dem Original in nichts nachstehen. Sogar die Eigenschaft, während der Eingabe eines Patterns (aufgrund der für die damals begrenzte Rechenleistung überfordernden Komplexität des Vorgangs) willkürlich Pattern zu erzeugen, wurde liebevoll nachempfunden. Patterns lassen sich auch automatisch generieren.

Das Touch Pad:

Das 21. Jahrhundert zeigt sich nicht nur in Rolands verwendeter neuen Technologie, sondern auch in der Optik: Ein beleuchtetes druckempfindliches Touch Pad, das hell in rot und grün leuchtet, soll das live Aufzeichnen und Abspielen von Patterns ohne Unterbrechnung des Workflows ermöglichen. Mit den Touch Pads lassen sich nicht nur Tonhöhe und Lautstärke steuern, auch Filterbewegungen oder Modulationen in Echtzeit hinzufügen: Hüllkurve und Decay sind mit einem Finger steuerbar, Umschalten von Pattern, Transponierung und Bilden von Pattern-Ketten können über Gesten gesteuert werden. X/Y-Achsen Bewegungen auf dem Touch Pad steuern Lautstärke, Druck aufs Pad Modulationsintensität. Da wird also erheblich mehr gehen, als bei dem Bass Line Urvater!

Musikmesse 2014 Video-Feature:

Features und technische Daten:

  • Originalgetreue Nachbildung des TB-303 Sounds mithilfe der ACB-Technologie
  • Filter soll dem Klang des Originals entsprechen
  • Druck-sensitives Touch Pad
  • 134 Sounds inklusive Wellenformen mit integrierten Effekten
  • Bank A: TB-303 Sounds im Original
  • Bank B: Bass-Sounds auf Grundlage von 4 Oszillatoren und Effekten
  • Bank C: Lead-Sounds auf Grundlage von 4 Oszillatoren und Effekten
  • Bank D: Vielzahl von SFX-Sounds auf Grundlage von 4 Oszillatoren und Effekten
  • Tempo-Steuerung mit Shuffle-Effekt und Tap Tempo- Funktion
  • Eingebaute Effekte mit reaktionsschneller Regler- Steuerung
  • LED-Display mit 7 Segmenten und 3 Zeichen
  • Stufenlose Umschaltung zwischen Pattern-Aufnahme und Pattern- Playback
  • 16-Schritt-Anzeige als zusätzliches Hilfsmittel bei der Pattern-Aufnahme
  • Bis zu 32 Schritte pro Pattern einstellbar
  • Schneller Zugriff auf die Shuffle-Funktion für Bassline Grooves
  • Manuelle Eingabe der Einzelschritte oder in Echtzeit über das Touch Pad
  • Veränderbare Schrittlänge während des Playbacks für das Erzeugen unterschiedlich langer Phrasen
  • Erzeugen zufälliger Patterns und Änderungs-Optionen für die Patterns
  • Pattern Copy
  • Shuffle-Funktion

Roland Aira VT-3 Voice-Transformer: Neuartige Vocal-Effekte und Stimmverfremdungen

Innerhalb der AIRA-Serie ist das Roland VT-3 für aktuelle Vocal-Effekte zuständig: Ob stark verfremdete Vocals wie Roboterstimmen, Vocodersounds oder die typischen Auto-Pitch Sounds, das VT-3 soll das in Echtzeit erledigen können. Aber nicht nur Tonhöhe und Formanten der Stimme lassen sich verändern, die Stimme lässt sich auch ganz in andere Sounds wie z.B. Synthesizer verwandeln. Doch nicht nur Lo-Fi Vocals, Auto-Pitch und singende Roboter sind im Repertoire dieser kleinen Vocal-Box, auch reguläre Effekte wie Reverb sind im Programm. Die "Scatter"-Funktion der AIRA Serie erlaubt auch hier abgefahrene Effekte, wie z.B. Stottereffekte.

Beim Gehäuse legt Roland Wert auf den Fakt, dass man auf Live-Tauglichkeit geachtet hat – sowohl bei der Stabilität als auch bei der Bedienung, wo Kontrollregler und Leuchtfunktionen für Übersichtlichkeit sorgen. Parameterveränderungen und Schalten von Klangprogrammen sollen ohne Nebengeräusche erfolgen, was den Live-Einsatz in einer Performance erheblich erleichtern wird.

Musikmesse 2014 Video-Feature:

Features und technische Daten:

  • 9 Arten von Stimmen-Effekten
  • Zwei "Auto-Pitch"-Effekte für Pop- und Electro- Sounds
  • VP-330-ähnliche VOCODER-Sounds (ohne Notwendigkeit einer Steuer-Tastatur)
  • SCATTER-Funktion für Stotter-Effekte
  • Lo-Fi-Effekte inkl. Megaphone-/Radio-Effekte
  • ROBOT-Funktion für synthetische Stimmen
  • Umwandlung von Stimmen in Synth-, Lead- und Bass-Sounds
  • Echtzeit-Veränderung von Tonhöhe und Formanten über dedizierte Regler • Drei Speicherplätze für eigene Einstellungen
  • Fußschalter-Anschluss zur Steuerung verschiedener Funktionen
  • Helle, grüne LED-Anzeigen
  • Geringes Gewicht, stabile Konstruktion, kompaktes Design
  • XLR Combo- Anschluss mit Phantomspeisung und 1/8” inch Powered Mic- Buchse
  • Splitbarer Stereoausgang (aufteilbar in Direktsignal und Effektsignal)
  • USB Audio- Interface mit Loopback-Aufnahmefunktion für Vocal Overdubs auf vorhandene Audio Tracks
  • Geeignet für Podcasts und Live Web Streaming
  • Stromversorgung über den USB-Anschluss eines Rechners

Was ist die Scatter-Funktion?

Die "Scatter"-Funktion erzeugt in Echtzeit diverse Effekte, wie Slicing, Rückwärtseffekte, Gate, Stottereffekte, Pitch-Glide-Effekte und wohl noch einiges mehr. Die Steuerung erfolgt auch hier über Touch Pad mit nur einem Finger. Die Effekte sollen automatisch synchron zum Spiel sein, und durch Scatter-Variationen und 10 Scatter-Depth-Einstellungen ein hohes Maß an Vielseitigkeit für Performances ermöglichen.

Preise und Verfügbarkeit:

Alle Roland AIRA Produkte sollen ab März - vermutlich im Anschluss an die Musikmesse 2014 in Frankfurt - lieferbar sein. Einzige Ausnahme ist das System-1, auf das wir vermutlich noch bis Juni werden warten müssen.

Hier sind die Preise der einzelnen Geräte im Überblick:

  • TR-8: 593,81 € UvP inkl. MwSt.
  • TB-3: 355,81 € UvP inkl. MwSt.
  • VT-3: 236,81 € UvP inkl. MwSt.
  • SYSTEM-1: 712,81 UvP inkl. MwSt.

Video: Bekannte Producer teilen ersten Eindruck:

Bekannte Producer und DJs wie Arthur Baker und Ricardo Villalobos hatten die Gelegenheit das neue AIRA System auszuprobieren. Roland hat daraus ein Promo-Video geschnitten:

Zurück zur Übersicht:

Verwandte Artikel

User Kommentare