Software
Test
10
03.12.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Raw Kick von Rob Papen bietet umfangreiche Kontrolle über deine Kick-Sounds und ist eine Mischung aus Drum-Synth und Sampler. Mit drei Layern und mannigfaltigen Bearbeitungsmöglichkeiten durch Volume-Control, Filter, zwei FX-Module sowie die EQ-Sektion mit Post- und Parallel-EQ lässt sich kinderleicht jegliche Art von Layer-Sound erzielen und dann sehr intuitiv mit zwei weiteren zu einem End-Sound mischen. Wer vor hat, intensiv an seinen Kicks und anderen Drum-Sounds zu schrauben, dem stehen mit Raw Kick alle Möglichkeiten offen. Als reiner Sound- und Sample-Lieferant ist es aber nicht die beste Lösung, dafür gibt es durchaus bessere Alternativen.

  • Pro
  • viele klangliche Möglichkeiten
  • warmer und weicher Sound durch Samples
  • umfangreiche Kontrolle über den Verzerrungseffekt
  • Contra
  • kein Master-Envelope
  • Presets stilistisch etwas eingeschränkt
  • FEATURES
  • Mix aus Drum-Synth und Sampler mit drei Layer für absolute Kontrolle
  • Signal-Routing veränderbar
  • ausgeklügelte Verzerrer- und Harmonics-Sektion
  • XY-Pad, Noise und zwei FX pro Layer
  • Multimode-Resonanz-Filter pro Layer
  • Pre- und Post-EQ pro Layer
  • ein LFO pro Layer
  • Master-Sektion mit Volume, Pan, Velocity, Volume-Control, Filter, EQ und Parallel-EQ
  • Preis
  • EUR 69,- (Straßenpreis am 3.12.2018)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare