Test
5
20.10.2017

Retronyms Wej iOS Music Hub Test

Performance-Hub für iOS-Geräte

USB-Hub mit Wireless-MIDI und Lichtshow

Viele tolle Apps für Musiker gibt es auf dem iPad und iPhone, doch die unzureichende Verbindung zur Außenwelt kann einem manchmal den Spaß verderben. Der gängigste Weg, um einen MIDI-Controller anzuschließen, führt meistens über das Camera Connection Kit und der ist eher dürftig. Außerdem ist ein Tablet mit diesem Adapter immer etwas schwierig aufzustellen. Besonders wenn man während der Performance ständig mit den Fingern dran herumfummelt, bekommt man das zu spüren. Das Pad rutscht gerne mal weg oder kippt einfach um. Die Firma Retronyms, als Hersteller einiger iOS-Apps schon bekannt, hat sich mit dieser Problematik beschäftigt und präsentiert mit dem Wej iOS Music Hub ihre Vorstellung einer Lösung.

Details

In einem kleinen Karton wird der Wej geliefert. Der Inhalt beschränkt sich auf das Wesentliche, mehr als der Testkandidat, ein passendes Netzteil und eine kleine gedruckte englische Anleitung in Form eines Flyers ist nicht drin. Wej ist aus einem dunkelgrauen Silikonmaterial gefertigt und fühlt sich weich und flexibel an, wie Gummi könnte man sagen. In der Hand wirkt das Gerät mit ca. 450 Gramm schwerer, als der Anschein erweckt. Die Oberseite ist leicht angeschrägt, was für die Auflage eines Tablets durchaus sinnvoll ist.

Auf der linken Seite befinden sich zwei USB-Anschlüsse, wovon einer speziell für das Aufladen eines verbundenen iPads oder iPhones ausgelegt ist. Rechts ist ein weiterer USB-Port untergebracht und der Anschluss für das Netzteil. Unterm Strich haben wir also links und rechts jeweils eine USB-Verbindung für eingehende MIDI-Controller. Die Ablagefläche ist mit knapp 20 Zentimetern Breite und 13 Zentimetern Tiefe kleiner als ein iPad Air mit seinen circa 23,5 x 17 Zentimetern. Dieses steht also an den Seiten ein wenig über, wenn es auf der kleinen grauen Unterlage liegt.

Lightshow

Bis jetzt haben wir es also mit einem eher nüchternen, rein auf Funktionalität gerichteten Design zu tun. Damit auch ein gewisser Show- und Spaßfaktor vorhanden ist, haben die Entwickler mit 48 kleinen RGB-LEDs eine kleine „Lichtanlage“ auf die Rückseite des Wej gebaut. Gesteuert wird diese über die zugehörige App, welche zum kostenlosen Download im App Store bereitsteht. Wie das genau funktioniert und aussieht, verraten wir im Praxisteil.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare