Feature
5
09.07.2020

Plattenregale: Möbel für die Vinyl-Sammlung im Vergleich

Möbel und Regale für die Vinyl-Sammlung und Aufbewahrung von Schallplatten, Vinyl-Regale, Plattenkisten und Schallplattenregale

Ein Hoch auf die Vinyl-Schallplatte: Sie strahlt nicht nur eine Faszination für Discjockeys und Hi-Fi-Liebhaber aus, sondern sie ist auch wieder Gegenstand des Lifestyles. Analoger Sound, Wärme, Plattencover zum Anschauen, der Turntable im Living-Room (Plattenspieler im Test), das hat schon was.

Und so individuell, wie der eigene Musikgeschmack ist, ist letztlich auch das Erscheinungsbild der Plattensammlung. Dies reicht von kaum bedruckten Whitelabels bis hin zu Kleinoden der Cover-Gestaltungskunst, bei denen es sich lohnt, das Artwork gebührend in Szene zu setzen.

Ebenso spricht wohl nichts dagegen, bei großen Sammlungen auf Aufbewahrungsmöbel korrespondierend zum umgebenden Interieur zu setzen. Ob es dann eher schick oder funktional sein soll ...

Glorious Record Rack 330

DJ-Möbel-Hersteller Glorious hat mit dem Record Rack 330, dass es als Black und White Edition gibt, eine Kombination aus Record Box 230 und Record Box Advanced 110abgeschrägte Seiten für einen schnellen Zugriff auf die Schallplatten es misst 356 x 956 x 342 mm und passt nahtlos zu dem DJ-Tisch Glorious Mix Station und der Mix Extension. Kostenpunkt aktuell 97 Euro. Was Stellplatzkosten von etwa 30 Cent entspricht.

Glorious Record Rack 330 auf thomann.de

TEEnyle

TEEnyle ist ein Wandregal aus FE 360 DC01 Stahl und kostet 69 Euro respektive 1,15 Eu-ro pro Platte. Der Hersteller nennt sein Modell ein gleichsam diskretes wie praktisches Auf-bewahrungssystem, mit dem ihr eure Vinylschätze ins Rampenlicht rücken lassen könnt. Das Sys-tem misst 25 x 15 x 32 cm und wiegt 3,5 kg. Die Traglast beträgt 30 kg.

Frame your records Jimmy Cage/ Jimmy Cage Jr/Record Jack

Das Regal Jimmy Cage von frame your records beispielsweise lässt sich stapeln, an die Wand hängen oder einfach in irgendeine Ecke stellen. Es ist gut 40 Zentimeter breit und hoch und fasst mit rund 10 Zentimetern Tiefe rund 20 Standard-Alben. Besonders cool: Geht euch das Front-Cover nach einiger Zeit auf den Senkel oder die Stimmung schwankt, steckt ihr einfach eine neue Platte nach vorn. Das Teil kostet 99 Euro und kommt fertig montiert ins Haus. Das entspricht Platzkosten von rund 2,50 Euro pro Vinyl. Um es an die Wand zu hängen, müsst ihr euch jedoch selbst das benötigte Material aus dem Baumarkt besorgen. Außerdem erhältlich: Das Jimmy Cage Jr für 40 7-Inches zum Preis von 89 Euro und das Record Jack für 149 Euro.

Sefour RS300

Das Line-Array unter den Vinyl-Regalen kommt von Sefour, heißt RS300 und fasst gut 500 Scheiben. Es ist gut 1,42 Meter hoch und in den Farben Walnuss und Schwarz erhältlich. Bei 43 x 35 Zentimeter Auflagefläche passt sogar noch ein Turntable oben drauf. Find ich ganz schick und es nimmt nicht so viel Raum in Anspruch. Der Preis beträgt aktuell 129 Britische Pfund (rund 143 Euro), was einen Kostenplatz von rund 0,30 Euro-Cent pro Vinyl entspricht.

LPBin

Wer seine Platten im DJ-Studio, Hobbykeller oder wo auch immer nicht nur lagern will, sondern auch crate-diggen möchte, könnte gefallen am LPBin finden, denn dieses Teil versprüht echten Plattenladen-Charakter und fasst 560 Scheiben. Nicht minder gefällig ist das Cabinet, denn hier könnt ihr vierfach unterteilen, dafür gibt es im Boden nur die Möglichkeit zur seitlichen Aufbewahrung. Ab 275 Dollar (234 Euro) geht es los. Das entspricht Platzkosten von rund 0,42 Euro-Cent pro Vinyl.

Hi Phile Record Cabinet

Das Hi Phile Record Cabinet ist ein Stecksystem, dass bis zu 600 Scheiben aufbewahrt. Diese könnt ihr auf verschiedene Fächer verteilen und es gibt sechs Crate-Digger-Stacks, die 200 Vinyls fassen. Dazu gesellen sich 220 seitlich eingeschobene LPs/Maxis in den Bodenfächern und je 75 12-Inches und (!) 7-Inches landen in side-facing Fächern. Cool! Die Konstruktion stammt aus Portland, Oregon und kostet 725.00 Dollar (zzgl. Shipping), also etwa 1,30 Euro pro Platte. Leider aktuell ausverkauft, mal sehen, ob und wenn ja wann denn wohl Nachschub kommt.

Wax Rax

Ein sattes Portfolio hat auch Wax Rax zu bieten. Ob klein oder groß, fahr- oder schraubbar, die Konsolen machen einen guten Eindruck in unterschiedlichsten Umgebungen. Einziger Wermutstropfen: Sie sind nicht wirklich billig. So kostet der 300 Scheiben fassende Vinyl Record Storage Cart RC-1 in silberfarbenem Aluminium satte 3750 Dollar (also 12,50 Euro pro Scheibe). Der RC-2 ist dagegen schon für 1525 Dollar zu haben und hält bis zu 400 LPs (also 3,80 pro Vinyl). Ein Schnäppchen ist er aber immer noch nicht. Ganz anders wohl

Ikea Kallax und Eket

Über 1000 Scheiben lassen sich im Ikea Kallax, vormals Expedit, unterbringen. Der Preis-Leistungs-Kracher unter den Schallplattenregalen und seit mehr als einem Dutzend Jahren mein ständiger Begleiter in diversen Größen und Farben. Aktuell (09/2015) kostet das Kallax je nach Furnier ab 59 Euro für 8 Fächer bzw. 79 Euro für 16 Fächer– mit 5 Euro-Cent pro Scheibe unschlagbar. Im Shop von New Swedish Design ist auch ein Zusatzmodul namens „Elegant“ zur Unterteilung der Einzelfächer erhältlich. Mit stolzen € 28 pro Facheinschub ist dies wohl eher etwas für Anwender, deren Vinylaufkommen sich unterhalb einer 4-5 stelligen Anzahl bewegt.

Laut einer News Meldung von Autor Mijk van Dijk „bewahrt der modulare DJ seine Vinyl-Schätzchen ab sofort im EKET auf“. Es besteht aus vielen kleinen Regalen, die individuell zusammengefügt werden und ist in weiß, orange, hellorange, hellblau, dunkelblau und dunkelgrau verfügbar. Man kann als DJ bereits mit wenigen Modulen beginnen und weiter ausbauen, wenn die Sammlung wächst. 35 x 35 x 35 cm Module kosten knapp 17,- Euro, der Vierer liegt bei 45 Euro und fasst etwa 160-200 Platten (0,23 Euro pro Stück).

Zomo VS Box 100/4

Zomo VS Box 100/4 gibt es ab 129 Euro und in mehreren Farben. Das Plattenregal fasst 400-480 LPs, ist aus massivem MDF-Holz gefertigt, leicht zu montieren und stapel/anreihbar. Es bietet drei Einschubfächer und ein Crate-Digger-Fach on Top. Macht 27 Cent pro Platte.

Atocha Record Stand

Der Atocha Record Stand ist stylisch, keine Frage. Es gibt ihn in verschiedenen Hölzern und Farben ab 1495 Dollar für 300 Vinyl-Scheiben – macht 4,41 Euro-Cent pro Scheibe. Präsentieren und stilvoll diggen – find ich klasse. Allerdings ist das in Anbetracht des Preises eher etwas für kleine Sammlungen.

Plattenkreisel

Last but not least möchte ich hier noch den Plattenkreisel aufführen. Spezialanfertigung ab 28.780 Euro für 1500 LPs in Schutzhüllen plus 450 Singles. Scharfe Rechner erkennen, dass man hier mit 14,50 Euro pro Scheibe schon ordentlich investieren muss. Dafür passen aber auch noch 2 Turntables und ein Mischer in den Circle of Vinyl.

 

Falls nun gerade der Handwerker in euch durchkommt, dann nichts wie los in den Baumarkt zum Bretter kaufen und ran ans Werk. Ansonsten einfach mal die Hersteller-Websites besuchen. Und solltet ihr selbst coole Vinyl-Storage entdeckt habt, lasst es uns über die Kommentarfunktion gern wissen.

Euer Peter Westermeier

Verwandte Artikel

User Kommentare