Test
5
19.02.2019

Pioneer DJ HDJ-X5BT-K Test

DJ-Kopfhörer

Pioneer DJ baut das Repertoire an DJ-Kopfhören aus. Aktueller Neuzugang ist der hier vorliegende HDJ-X5BT-K. Wenn es bei dem Namen klingelt, liegt es daran, dass dieses Produkt das Update des HDJ-X5 darstellt. Wesentliches Merkmal des neuen Modells ist die Bluetooth-Fähigkeit. Damit wird der Schallwandler nicht nur für die auflegende Fraktion interessant, sondern auch für alle „Casual“-Musikhörer. Ist der HDJ-X5-K wegen dieses Designs weder Fleisch noch Fisch? Was leistet er für DJs und wie schlägt er sich zum Musikhören? Der folgende Test soll die Antworten liefern.

Details

Lieferumfang

Wenn der HDJ-X5BT-K von Pioneer DJ aus seiner aufwendig gestalteten Verpackung befreit ist, wird er von dem zugehörigen Spiralkabel mit 1,2 m Länge, einem Adapterstecker auf 6,3-Millimeter-Klinke, einem USB-Kabel, einer Kurzanleitung, der Garantiekarte und Gebrauchshinweisen begleitet. Ein Beutel oder eine sonstige Hülle für den Transport ist nicht im Lieferumfang enthalten. Pioneer DJ bietet dafür die optional erhältliche Schutztasche HDJ-HC01 an, die mit knapp 42 Euro zu Buche schlägt. Der HDJ-X5BT-K ist in den Farben Schwarzmetallic, Rotmetallic oder Glossy-Weiß erhältlich. Technisch gibt es da natürlich keine Unterschiede.

Konstruktion

Wer seine Kopfhörer in der geschlossenen Bauweise bevorzugt, hat mit dem Pioneer DJ HDJ-X5BT-K ein entsprechendes Modell vorliegen. 40-Millimeter-Treiber finden sich in den mit Kunstleder gepolsterten Ohrmuscheln wieder, die sich umklappen und seitlich nach hinten drehen lassen. Der Kopfbügel wird von dem gleichen Material umschlossen, das auch bei den Muscheln Verwendung findet, die Unterseite besticht durch eine leichte Polsterung.

Der Bügel kann in der Größe verstellt, sprich ausgezogen werden. Das geschieht mit deutlicher Rasterung. Zum Vorschein kommt eine Schiene aus Kunststoff. Die für die Verbindung der Kapseln notwendigen Kabel bleiben dabei verborgen und geschützt. Wo ich gerade von Kabeln rede:

Das Kopfhörerkabel ist austauschbar und wird in die vorgesehene Buchse an der linken Muschel eingestöpselt und abschließend mit einer 45-Grad-Drehung im Uhrzeigersinn fixiert. Der Stecker auf dem entgegengesetzten Ende ist abgewinkelt, auch das ist eine gute Entscheidung der Entwickler. Sehr praktisch ist ebenso, dass es aufgrund der Wendigkeit von Muschel und dessen Gelenk ganz einfach ist, den Kopfhörer zusammenzuklappen. Wie das ausschaut, seht ihr in den Fotos illustriert – oft sagt ein Bild ja mehr als tausend Worte!

Technik für Bluetooth

Der HDJ-X5BT-K beherrscht Bluetooth. Damit die „Blauzahn“-Verbindung funktioniert, ist Strom erforderlich. Dieser wird dem Akku im Inneren des Kopfhörers über einen kleinen USB-Anschluss direkt oberhalb der Verbindung für das Spiralkabel zugeführt.   Daneben entdecke ich zwei Tasten für die Bedienung. Die Buttons sind nur wenige Millimeter kurz und werden schnell vom Daumen ertastet, wenn der Kandidat auf den Ohren sitzt. Die kleinere Taste ist gleich mit mehreren Funktionen belegt. Zunächst schaltet sie die Headphones für den Bluetooth-Betrieb an und später wieder aus, sorgt für die Kopplung mit dem gewünschten Abspielgerät und steuert die Wiedergabe (Play, Pause, Vorwärts- und Zurückspulen).

Des Weiteren startet die Multifunktionstaste einen Telefonanruf, wenn eine Verbindung mit dem Smartphone aktiv ist und das dafür notwendige „Hands-Free-Profile“ unterstützt wird. Wie bitte? Zum Telefonieren braucht man doch ein Mikrofon? Vollkommen richtig, unsichtbar am unteren Teil der Muschel befindet sich ein elektrisches, omnidirektionales Kondensatormikrofon!

Oberhalb der gerade genannten Funktionstaste ist eine kleine LED verbaut, ebenfalls so nicht zu erkennen und nur im Betrieb sichtbar. Sie signalisiert weiß oder rot diverse Statusmeldungen (Ladestatus des Akkus, Bluetooth-Verbindung). Der zweite, etwas größere Taster sitzt darüber und hat einzig und allein die Aufgabe, die Lautstärke zu regulieren.

Verarbeitung

In Bezug auf die Verarbeitung macht der Pioneer DJ HDJ-X5BT-K einen wirklich soliden Eindruck. Die Gelenke, an denen die Ohrmuscheln hängen, sind geschraubt und wirken sehr stabil. Kunststoff ist das wesentliche Material, aus dem die Elemente konstruiert sind  – trotzdem wirkt hier nichts billig, sondern sehr hochwertig.

Beim Umklappen der Muscheln rasten diese in der genau entgegengesetzten Stellung mit einem deutlich hörbaren Klick-Geräusch ein. Pioneer DJ rühmen sich bei der Beschreibung mit der Feststellung, dass dieses Produkt den Standard-Schocktest des US-Militärs über sich ergehen lassen musste und erfolgreich bestanden hat. Wer weitere Details zu diesem Standard lesen möchte, kann einfach mal „MIL-STD-810G“ in die Suchmaschine eingeben. Ich selbst habe für diese Review keinen weiteren „Schocktest“ durchgeführt, mein persönlicher, ganz subjektiver Eindruck in Bezug auf die Verarbeitung ist positiv.

Technische Daten

Der Pioneer DJ HDJ-X5-K ist ein dynamischer Kopfhörer in geschlossener Bauweise. Die Impedanz beträgt 32 Ohm, als Kennschalldruckpegel gibt der Hersteller 104 dB an. Der Frequenzgang geht von 5 Hz bis 30 kHz. Die Belastbarkeit beträgt 2000 mW. Genug mit Zahlen und Daten, jetzt wird gehört!

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare